Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Gynäkologie 1/2022

21.10.2021 | Seltene Erkrankungen | Bild und Fall

Primarius im Spatium rectovaginale

verfasst von: Stavroula Stavrou, Alexandra Puchala, Mirjam Upadhyay, Florian Ebner

Erschienen in: Die Gynäkologie | Ausgabe 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Eine 67-jährige Patientin stellte sich Anfang Dezember 2020 mit seit 8 Wochen bestehendem fleischwasserfarbenem Ausfluss, vaginalen Blutungen sowie Miktions- und Defäkationsproblemen vor. Anamnestisch ist ein Magenkarzinom bei dem Vater sowie ein gut eingestellter Hypertonus bei der Patientin bekannt. Die Frage nach einer B‑Symptomatik wurde verneint. …
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Kurman RJ, Ronnett BM, Sherman ME, Wilkinson EJ (2010) AFIP Atlas of tumor pathology. Series 4 fascicle 13. American Registry of Pathology, Washington, DC, S 268, 274, 349–353, 390 Kurman RJ, Ronnett BM, Sherman ME, Wilkinson EJ (2010) AFIP Atlas of tumor pathology. Series 4 fascicle 13. American Registry of Pathology, Washington, DC, S 268, 274, 349–353, 390
Metadaten
Titel
Primarius im Spatium rectovaginale
verfasst von
Stavroula Stavrou
Alexandra Puchala
Mirjam Upadhyay
Florian Ebner
Publikationsdatum
21.10.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Gynäkologie / Ausgabe 1/2022
Print ISSN: 2731-7102
Elektronische ISSN: 2731-7110
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-021-04853-x

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2022

Die Gynäkologie 1/2022 Zur Ausgabe

Medizinrecht

Medizinrecht

Einführung zum Thema

Update fetale Echokardiographie

Passend zum Thema

DKK 2022

Dossier zum Deutschen Krebskongress

Im CityCube Berlin dreht sich vom 13. bis 16. November 2022 alles um die Krebsmedizin: „Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“ lautet das Motto des 35. Deutschen Krebskongresses (DKK). Wir berichten tagesaktuell von der größten onkologischen Fachtagung in Deutschland. News, Interviews, Diskussionen und Veranstaltungshinweise sammelt unser Kongressdossier.

Eine Kooperation von Springer Medizin mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Mehr