Skip to main content
main-content

Sepsis

Kortikoide bei Patienten im septischen Schock: Hilfreich oder nicht?

Mann auf Intensivstation

Seit Jahrzehnten wird diskutiert, ob neben der Standardtherapie des septischen Schocks eine zusätzliche Behandlung mit Kortison das klinische Outcome verbessert. Ziel der hier vorgestellten Studien war es deshalb, dieser Frage auf den Grund zu gehen.

C. difficile & Nierenversagen

Nebenwirkungen von Antibiotika bei der Sepsis-Therapie

PD Dr. Norma Jung

Bei der antibiotischen Therapie einer Sepsis können Nebenwirkungen auftreten. Eine gefürchtete Nebenwirkung ist die Infektion mit Clostridium difficile. Was sie in dieser Situation unternimmt und wie sie bei akutem Nieren- oder Leberversagen vorgeht, erklärt PD Dr. Norma Jung im Interview.

Management einer schweren Sepsis unter Einsatz eines Zytokin-Adsorbers

Patient mit schwerer Sepsis

Anhand eines repräsentativen Falls wird der ausgeprägte Schweregrad eines Waterhouse-Friderichsen-Syndroms und die Komplexität des langwierigen Behandlungsverlaufes illustriert. Spezielles Augenmerk soll auf den neuen Therapieansatz mithilfe des CytoSorb®-Adsorber gelegt werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Aus unseren Fachzeitschriften

20.06.2018 | Sepsis | journal club | Ausgabe 6/2018

Kombinierte Steroidtherapie im septischen Schock?

Als Folge der Infektionsabwehrreaktion des Körpers kommt es im septischen Schock zu einer Fehlregulation auf zirkulatorischer und zellulärer Ebene, die wesentlich zur hohen Letalität beiträgt. Nun wurde untersucht, ob sich diese mithilfe einer kombinierten Hydrokortison- und Fludrokortisontherapie reduzieren lässt.

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Meisel

13.06.2018 | Sepsis | Klinische Studien | Ausgabe 8/2018

Kortikoide bei Patienten im septischen Schock: Hilfreich oder nicht?

Adjunctive Corticosteroid Treatment in Critically Ill Patients with Septic Shock (ADRENAL) und Hydrocortisone plus fludrocortisone for adults with septic shock (APROCCHSS)

Seit Jahrzehnten wird diskutiert, ob neben der Standardtherapie des septischen Schocks eine zusätzliche Behandlung mit Kortison das klinische Outcome verbessert. Ziel der hier vorgestellten Studien war es deshalb, dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Autoren:
K. Ritzel, Prof. Dr. M. Reincke, S. Nitschmann

06.06.2018 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Was Patienten fragen | Ausgabe 4/2018

Gefahr durch Probiotika bei immunsupprimierten Patienten?

Saccharomyces boulardii wird als probiotisches Arzneimittel zur Behandlung von Durchfall sowie vorbeugend bei einer Antibiotikagabe eingesetzt. Darunter kann es bei stark abwehrgeschwächten, schwerkranken Patienten und Patienten mit liegendem Venenkatheter in deren Nähe jedoch zu tödlichen Fungämien kommen.

14.04.2018 | Sepsis | journal club | Ausgabe 2/2018

Hydrokortison bei septischem Schock?

Der Einsatz von Hydrokortison bei septischem Schock ist seit Jahren in der Diskussion. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie wurden daher mit großer Spannung erwartet: Untersucht wurde, ob die intravenöse kontinuierliche Applikation von Hydrokortison mit einer Senkung der 90-Tage-Sterblichkeit einhergeht.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

11.04.2018 | Sepsis | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Aktuelle Aspekte zu Sepsis und Antibiotikaresistenz

Die Krankenhaussterblichkeit von Patienten mit sekundärer Sepsis ist mit ca. 40 % unverändert hoch.  Im Folgenden sollen aktuelle Unterschiede und Probleme bei der Definition und Dokumentation der Sepsis in Deutschland beschrieben und verglichen werden.

Autoren:
Frank M. Brunkhorst, Petra Gastmeier, Muna Abu Sin

12.03.2018 | Sepsis | Journal Club | Ausgabe 5/2018

ADRENAL und die Kontroverse zu Hydrokortison im septischen Schock

Wissen wir nun mehr?

Seit 20 Jahren besteht in der Intensivmedizin eine teils heftig geführte Kontroverse zu niedrigdosiertem Hydrokortison beim septischen Schock. Die große multinationale ADRENAL-Studie sollte hierzu klare Antworten geben. Unser Experte fasst die Ergebnisse für Sie zusammen und ordnet sie ein.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. J. Briegel

06.02.2018 | Sepsis | Übersicht | Ausgabe 3/2018

Nachstationärer Verlauf bei überlebter Sepsis

Eine Literaturstudie

Obwohl bekannt ist, dass die Langzeitmortalität einer Sepsis bei schwerem Ausprägungsgrad im 5‑Jahres-Zeitraum schätzungsweise bis zu 53 % beträgt, wurde in der 3. internationalen Konsensuskonferenz für Sepsis und septischen Schock (Sepsis-3) …

Autoren:
R. Keßler, M. Sorber, F. zu Sayn-Wittgenstein, W. Schnepp

18.12.2017 | Sepsis | Kasuistiken | Ausgabe 5/2018

Welche schwere Komplikation hat der Patient mit Dysphagie und Angina?

Die fast vergessene schwere Komplikation einer häufigen Krankheit

Wir berichten über den Fall eines 25-Jährigen mit massiven Schluckbeschwerden bei progredienter Angina tonsillaris. Drei Wochen zuvor war er wegen eines Ateminfektes ambulant mit Antibiotika behandelt worden. Er klagte über starkes Schwitzen, Schüttelfrost und Inappetenz.

Autoren:
Dr. A. Murray, T. Rath, L. Wördehoff, S. Schuler-Lüttmann, M. W. Baumgärtel

15.12.2017 | Sepsis | Kasuistiken | Ausgabe 2/2018

Management einer schweren Sepsis unter Einsatz eines Zytokin-Adsorbers

Anhand eines repräsentativen Falls wird der ausgeprägte Schweregrad eines Waterhouse-Friderichsen-Syndroms und die Komplexität des langwierigen Behandlungsverlaufes illustriert. Spezielles Augenmerk soll auf den neuen Therapieansatz mithilfe des CytoSorb®-Adsorber gelegt werden.

Autoren:
MD Dr. Khosrow Siamak Houschyar, Susanne Rein, Kristian Weissenberg, Dominik Duscher, Hubertus Maria Philipps, Ina Nietzschmann, Torsten Schulz, Frank Siemers

13.12.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Sepsis bei Kindern: „Treat first what kills first“

Jede Stunde der Therapieverzögerung erhöht die Mortalität der Sepsis um 40%. Und: Das Überleben entscheidet sich in der ersten Stunde der Behandlung. Wie Sie eine Sepsis bei Kindern möglichst rasch erkennen und unter hohem Zeitdruck effektiv behandeln, beschreibt dieser Leitfaden.

Autoren:
Dr. M. Sasse, PD. Dr. K. Seidemann
weitere anzeigen

Videos

29.05.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Antibiotika richtig einsetzen

„ABS“ – was verbirgt sich hinter dem Akronym?

Die Steuerung einer Antibiotika-Therapie erfolgt heute meist in einem „ABS-Team“. Was verbirgt sich hinter dem Akronym und lassen sich ABS-Maßnahmen auch in die hausärztliche Praxis transferieren? Antworten gibt die ABS-Expertin PD Dr. Norma Jung von der Uniklinik Köln.

29.05.2018 | DGIM 2018 | Redaktionstipp | Onlineartikel

C. difficile & Nierenversagen

Nebenwirkungen von Antibiotika bei der Sepsis-Therapie

Bei der antibiotischen Therapie einer Sepsis können Nebenwirkungen auftreten. Eine gefürchtete Nebenwirkung ist die Infektion mit Clostridium difficile. Was sie in dieser Situation unternimmt und wie sie bei akutem Nieren- oder Leberversagen vorgeht, erklärt PD Dr. Norma Jung im Interview.

09.05.2018 | DGIM 2018 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Vor dem A kommt B

Erst Blutproben nehmen, dann die Sepsis mit Antibiotika therapieren

Bevor bei einer Sepsis mit der Therapie begonnen wird, sollen Blutproben abgenommen werden. Was dabei zu beachten ist, erklärt PD Dr. Norma Jung im Interview. Darin sagt sie auch, wann die zunächst begonnene Antibiotikatherapie gegebenenfalls verändert werden muss.

Buchkapitel zum Thema

2015 | Sepsis | OriginalPaper | Buchkapitel

Sepsis in der Notfallmedizin

Sepsis ist die Folge einer systemischen Reaktion des Organismus auf eine Infektion. Eine frühe Erkennung der Sepsis sollte bereits in der Präklinik, aber spätestens bei Aufnahme in der Notaufnahme erfolgen. Die schwere Sepsis ist durch ein …

2016 | Sepsis | OriginalPaper | Buchkapitel

Die Diagnostik bei der Pelvic Sepsis

Das angloamerikanische Schrifttum benennt lebensbedrohliche Infektionen im Beckenbereich mit dem Schlagwort »Pelvic Sepsis«. Darunter sind schwere Krankheits bilder zu verstehen, die sich im gesamten Beckenbereich ausbreiten können. Lipsky hat …

2016 | Sepsis | OriginalPaper | Buchkapitel

Infektionen des zentralen Nervensystems und Sepsis

Im Folgenden wird ein Überblick über die Notfälle bakterielle Meningitis und Herpes-Enzephalitis und anderer seltener infektiologischer Komplikationen im Bereich der neurologischen Intensivmedizin gegeben. Die diagnostischen und therapeutischen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise