Skip to main content
main-content
Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin 1/2021

16.06.2020 | Sicherung der Atemwege | Teamwork + Education

Einfach und praktisch: „Suction-Assisted Laryngoscopy and Airway Decontamination“ (SALAD)

verfasst von: C. Glatz, S. Althaus, J. Grundgeiger, D. Damjanovic, S. Thiemann

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 1/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Nach Kontrolle einer kritischen Blutung hat die Sicherung des gefährdeten Atemwegs im Rahmen einer Notfallbehandlung höchste Priorität. Die Möglichkeiten sind vielfältig, jedoch stellt die endotracheale Intubation unter laryngoskopischer Sicht dabei den anzustrebenden Standard dar [ 1]. Die Ansammlung von Mageninhalt oder Blut im Mund-Rachen-Raum und die Aspiration sind schwerwiegende Komplikationen während einer Notfallintubation sowie unabhängige Prädiktoren für einen schwierigen Atemweg und die Notwendigkeit mehrfacher Intubationsversuche [ 2, 3]. Letztere sind signifikant mit dem Auftreten schwerwiegender Komplikationen bei der Atemwegssicherung, wie beispielsweise Hypoxämie, ösophagealer Fehlintubation und erneuter Aspiration, vergesellschaftet [ 4]. Die Inzidenz für eine Atemwegsverlegung durch Erbrochenes bei Notfallpatienten ist hoch: Im Rahmen des präklinischen Herz-Kreislauf-Stillstands wird Regurgitation in 25–35 % aller Fälle beschrieben, davon tritt ein Großteil vor Eintreffen des Rettungsdiensts auf [ 5, 6]. Dieses Patientenkollektiv ist generell besonders gefährdet. Ätiologisch werden die Auslösung vagaler Reflexe, versehentliche Kompression des Epigastriums durch Ersthelfer und Mageninsufflation bei inadäquater Beutel-Masken-Ventilation diskutiert [ 6]. Bei der präklinischen Narkoseeinleitung wird die Inzidenz von Sekreten im Mund- und Rachenraum sowie von Aspirationen mit 14–20 % angegeben [ 7]. Neben den Folgen traumatischer Schädel- und Gesichtsverletzungen sind an dieser Stelle weiterhin Tonsillektomienachblutungen, Erbrechen bei akutem Abdomen und Hämatemesis bei gastrointestinalen Blutungen als Ursachen katastrophaler Atemwegsverlegungen zu nennen. Mehr als die Hälfte präklinisch beobachteter und dokumentierter Aspirationen zieht eine radiologisch nachweisbare Lungenschädigung nach sich [ 8]. Etwa ein Viertel des Mund-Rachen-Volumens an Erbrochenem reicht bereits aus, um eine relevante Aspirationspneumonie zu verursachen, deren Letalität auch mit der aspirierten Menge korreliert [ 9]. Mit der zunehmend verbreiteten und primär empfohlenen Videolaryngoskopie erhält das Freimachen des Mund-Rachen-Raums einen noch höheren Stellenwert, da bereits kleinste Sekretmengen auf der Kameralinse das Bild, und damit den Intubationserfolg, erheblich reduzieren können [ 1, 10]. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Timmermann A, Böttiger BW, Byhahn C et al (2019) S1-Leitlinie Prähospitales Atemwegsmanagement. AWMF Registernummer 001–040 Timmermann A, Böttiger BW, Byhahn C et al (2019) S1-Leitlinie Prähospitales Atemwegsmanagement. AWMF Registernummer 001–040
2.
Zurück zum Zitat Burns B, Habig K, Eason H et al (2015) Difficult intubation factors in prehospital rapid sequence intubation by an Australian helicopter emergency medical service. Air Med J 35(1):30 Burns B, Habig K, Eason H et al (2015) Difficult intubation factors in prehospital rapid sequence intubation by an Australian helicopter emergency medical service. Air Med J 35(1):30
3.
Zurück zum Zitat Gaither JB, Spaite DW, Stolz U et al (2014) Prevalence of difficult airway predicators in cases of failed preshospital endotracheal intubation. J Emerg Med 47(3):294–300 CrossRef Gaither JB, Spaite DW, Stolz U et al (2014) Prevalence of difficult airway predicators in cases of failed preshospital endotracheal intubation. J Emerg Med 47(3):294–300 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Sakles JC, Chiu S, Mosier J et al (2013) The importance of first pass success when performing orotracheal intubation in the emergency department. Acad Emerg Med 20(1):71–78 CrossRef Sakles JC, Chiu S, Mosier J et al (2013) The importance of first pass success when performing orotracheal intubation in the emergency department. Acad Emerg Med 20(1):71–78 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Jost D, Mingh PD, Galinou N et al (2015) What is the incidence of regurgitation during out-of-hospital cardiac arrest? Resuscitation 96:70 CrossRef Jost D, Mingh PD, Galinou N et al (2015) What is the incidence of regurgitation during out-of-hospital cardiac arrest? Resuscitation 96:70 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Simons RW, Rea TD, Becker LJ et al (2007) The incidence and significance of emesis associated with out-of-hospital cardiac arrest. Resuscitation 74:427–431 CrossRef Simons RW, Rea TD, Becker LJ et al (2007) The incidence and significance of emesis associated with out-of-hospital cardiac arrest. Resuscitation 74:427–431 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Helm M, Hossfeld B, Schäfer S, Hoitz J, Lampl L (2006) Factors influencing emergency intubation in the prehospital setting—a multicentre study in the German Helicopter Emergency Medical Service. Br J Anaesth 96:67–71 CrossRef Helm M, Hossfeld B, Schäfer S, Hoitz J, Lampl L (2006) Factors influencing emergency intubation in the prehospital setting—a multicentre study in the German Helicopter Emergency Medical Service. Br J Anaesth 96:67–71 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Virkkunen I, Ryynänen S, Kuala S et al (2007) Incidence of regurgitation and pulmonary aspiration in survivors from out-of-hospital cardiac arrest. Acta Anaesthesiol Scand 51:202–205 CrossRef Virkkunen I, Ryynänen S, Kuala S et al (2007) Incidence of regurgitation and pulmonary aspiration in survivors from out-of-hospital cardiac arrest. Acta Anaesthesiol Scand 51:202–205 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat DeLegge MH (2002) Aspiration pneumonia: incidence, mortality, and at-risk populations. JPEN J Parenter Enteral Nutr 26:19–25 CrossRef DeLegge MH (2002) Aspiration pneumonia: incidence, mortality, and at-risk populations. JPEN J Parenter Enteral Nutr 26:19–25 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Sakles JC, Corn GJ, Hollinger P et al (2017) The impact of a soiled airway on intubation success in the emergency department when using the glidescope or the direct laryngoscope. Acad Emerg Med 24(5):628–636 CrossRef Sakles JC, Corn GJ, Hollinger P et al (2017) The impact of a soiled airway on intubation success in the emergency department when using the glidescope or the direct laryngoscope. Acad Emerg Med 24(5):628–636 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Kovacs G, Sowers N (2018) Airway management in trauma. Emerg Med Clin North Am 36:61–84 CrossRef Kovacs G, Sowers N (2018) Airway management in trauma. Emerg Med Clin North Am 36:61–84 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat DuCanto J, Serrano K, Thompson RJ (2017) Novel airway training tool that simulates vomiting: suction-assisted laryngoscopy assisted decontamination (SALAD) system. West J Emerg Med 18(1):117–120 CrossRef DuCanto J, Serrano K, Thompson RJ (2017) Novel airway training tool that simulates vomiting: suction-assisted laryngoscopy assisted decontamination (SALAD) system. West J Emerg Med 18(1):117–120 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Lin L, Huang C, Ong JR et al (2019) The S.A.L.A.D. technique toward successful intubation during massive vomiting simulation. Medicine 98:46 Lin L, Huang C, Ong JR et al (2019) The S.A.L.A.D. technique toward successful intubation during massive vomiting simulation. Medicine 98:46
14.
Zurück zum Zitat DIN EN 1789/A2:2014-04 - Entwurf (2014) DIN-EN Rettungsdienstfahrzeuge und deren Ausrüstung – Krankenkraftwagen; Deutsche Fassung EN 1789:2007 + A2:2014 DIN EN 1789/A2:2014-04 - Entwurf (2014) DIN-EN Rettungsdienstfahrzeuge und deren Ausrüstung – Krankenkraftwagen; Deutsche Fassung EN 1789:2007 + A2:2014
15.
Zurück zum Zitat Kozak RJ, Ginther BE, Bean WS (1997) Difficulties with portable suction equipment used for prehospital advanced airway procedures. Prehosp Emerg Care 2:91–95 CrossRef Kozak RJ, Ginther BE, Bean WS (1997) Difficulties with portable suction equipment used for prehospital advanced airway procedures. Prehosp Emerg Care 2:91–95 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Vandenberg JT, Vinson DR (1999) The inadequacies of contemporary oropharyngeal suction. Am J Emerg Med 17(6):611–613 CrossRef Vandenberg JT, Vinson DR (1999) The inadequacies of contemporary oropharyngeal suction. Am J Emerg Med 17(6):611–613 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Cox R, Andrae M, Shy B (2017) Yankauer suction catheters with “safety” vent holes may impair safety in emergent airway management. Am J Emerg Med 35(11):1762–1763 CrossRef Cox R, Andrae M, Shy B (2017) Yankauer suction catheters with “safety” vent holes may impair safety in emergent airway management. Am J Emerg Med 35(11):1762–1763 CrossRef
Metadaten
Titel
Einfach und praktisch: „Suction-Assisted Laryngoscopy and Airway Decontamination“ (SALAD)
verfasst von
C. Glatz
S. Althaus
J. Grundgeiger
D. Damjanovic
S. Thiemann
Publikationsdatum
16.06.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 1/2021
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-020-00740-5