Skip to main content
main-content

07.04.2016 | Original Article | Ausgabe 10/2016

The Indian Journal of Pediatrics 10/2016

Sickle Cell Disease in Central India: A Potentially Severe Syndrome

Zeitschrift:
The Indian Journal of Pediatrics > Ausgabe 10/2016
Autoren:
Dipty Jain, Vinit Warthe, Paridhi Dayama, Dilip Sarate, Roshan Colah, Pallavi Mehta, Graham Serjeant

Abstract

Objectives

To explore clinical, hematological and molecular features of homozygous sickle cell (SS) disease in central India.

Methods

Focusing on the pediatric age group attending a clinic at the Akola Government Medical College, Akola, Maharashtra State, India, a cross-sectional assessment of 91 patients with sickle cell disease was performed during one week in March 2015.

Results

Of the 91 patients, there were 49 with SS disease, 36 with sickle cell-beta thalassemia, and 6 with sickle cell-HbD Punjab. Alpha globin gene deletions occurred in only 8/49 (16 %) SS disease but fetal hemoglobin (HbF) levels were markedly elevated with mean and median of 24.4 %; all except 3 SS disease patients had the Xmn1(+/+) polymorphism consistent with the Asian haplotype. Among the 36 patients with sickle cell-beta thalassemia, 25 (69 %) had the severe beta+ mutation, IVS1-5 G > C, and seven other molecular mutations, all betao occurred in the other 11 patients. Many patients had a relatively severe clinical course. Comparison of SS disease and sickle cell-beta thalassemia showed no differences in the prevalence of dactylitis, bone pain crisis, acute chest syndrome, hemoglobin level, reticulocyte counts or hydroxyurea usage but patients with sickle cell-beta thalassemia had significantly more blood transfusions, and greater frequencies of splenomegaly and hepatomegaly.

Conclusions

Many patients in central India have relatively severe manifestations. This may result from lower frequencies of alpha thalassemia and more frequent severe sickle cell-beta+ thalassemia. There is a need for assessment of the indications and policies for blood transfusion and for hydroxyurea.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

The Indian Journal of Pediatrics 10/2016 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise