Skip to main content
main-content

2014 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. SIDS-Mortalität im deutschsprachigen Raum und weltweit

verfasst von: Prof. (APL), Dr. med., MPH Mechthild Maria Theresia Vennemann, Prof. Dr. med. Gerhard Jorch

Erschienen in: Der plötzliche Säuglingstod

Verlag: Springer Vienna

Zusammenfassung

Der plötzliche Kindstod ist für die betroffenen Eltern ein schreckliches und einschneidendes Erlebnis. Durch weltweite wissenschaftliche Studien ist es in den letzten 25 Jahren gelungen, wichtige Risikofaktoren zu entdecken. Die wichtigsten Risikofaktoren, die es zu vermeiden gilt, sind: Rauchen der Mutter in der Schwangerschaft, die Bauchlage des Kindes als Schlafposition, das gemeinsame Schlafen im Bett mit Erwachsenen und das Nichtstillen. Dadurch, dass sich viele Eltern an diese Regeln halten, sind in allen Industrienationen die Raten des plötzlichen Kindstods erfreulicherweise sehr zurückgegangen. Für die Zukunft ist zu fordern: (1.) alle Kinder, die plötzlich und unerwartet sterben, müssen obduziert werden, (2.) Präventionsempfehlungen müssen von Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Ärzten an alle jungen Eltern herangetragen werden, (3.) neue Methoden müssen entwickelt werden, damit weitere, bisher unbekannte Todesursachen aufgedeckt werden können.
Metadaten
Titel
SIDS-Mortalität im deutschsprachigen Raum und weltweit
verfasst von
Prof. (APL), Dr. med., MPH Mechthild Maria Theresia Vennemann
Prof. Dr. med. Gerhard Jorch
Copyright-Jahr
2014
Verlag
Springer Vienna
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-7091-1444-5_6

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.