Skip to main content
Erschienen in: HNO 1/2007

01.05.2007 | Originalien

Simulation und Aggravation in der HNO-ärztlichen Begutachtung

Eine prospektive Untersuchung

verfasst von: Prof. Dr. Dr. M. Streppel, T. Brusis

Erschienen in: HNO | Sonderheft 1/2007

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Häufigkeit und Ausprägung des Simulations- und Aggravationsverhaltens in der audiologischen Begutachtung wurden bisher weder ausgeprägt wissenschaftlich untersucht, noch gibt es eine zuverlässige Kategorisierung dieses Verhaltens.

Patienten/Methoden

Alle 61 audiologisch zu Begutachtenden der HNO-Klinik der Universität Köln mit fraglichen Schwerhörigkeiten wurden prospektiv in die Studie aufgenommen. Sie wurden strukturiert audiologisch untersucht und in 4 Kategorien (0: kein Simulations- und Aggravationsverhalten – bis III: schweres Simulations- und Aggravationsverhalten, bei dem Hörschwellen nur mit objektiven Methoden zu erzielen sind) eingeteilt. Die tatsächlichen Hörschwellen wurden mit den simulierten oder aggravierten verglichen, sozioökonomische Parameter mit den einzelnen Kategorien korreliert.

Ergebnisse

Nur 42% der Untersuchten (26/61) kooperierten vom Beginn der Untersuchung an. 58% (35/61) zeigten ein Simulations- oder Aggravationsverhalten unterschiedlicher Ausprägung (Kategorie I–III). Für die abhängigen Faktoren Kategorie, Seitendifferenz und Frequenz kann ein statistisch signifikanter Unterschied des Faktors Tonhörschwellendifferenz nicht angenommen werden. Die Tendenz zur Simulation oder Aggravation steigt mit der Anzahl der Vorgutachten, der Schulbildung und dem Alter.

Fazit

Simulation oder Aggravation sind mit etwa 58% in der audiologischen Begutachtung häufig. Die Verwendung eines einheitlichen Schemas zur Kategorisierung wird dringend empfohlen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Békésy G v (1947) A new audiometer. Acta Otolaryngol (Stockh) 35: 411–422 Békésy G v (1947) A new audiometer. Acta Otolaryngol (Stockh) 35: 411–422
2.
Zurück zum Zitat Böhme G, Welzl-Müller K (1988) Audiometrie. Hans Huber, Bern Böhme G, Welzl-Müller K (1988) Audiometrie. Hans Huber, Bern
3.
Zurück zum Zitat Brusis T (1978) Der „negative“ SISI-Test. Laryngol Rhinol Otol 57: 46–53 Brusis T (1978) Der „negative“ SISI-Test. Laryngol Rhinol Otol 57: 46–53
4.
Zurück zum Zitat Brusis T, Mehrtens G (1981) Vor- und Nachschaden bei Lärmschwerhörigkeit. Laryngol Rhinol Otol 60: 168–175 Brusis T, Mehrtens G (1981) Vor- und Nachschaden bei Lärmschwerhörigkeit. Laryngol Rhinol Otol 60: 168–175
5.
Zurück zum Zitat Delank W (2002) Aggravation, Simulation uns Kooperationsmängel bei der HNO-ärztlichen Begutachtung. In: Stoll W (Hrsg) Das neurootologische Gutachten. Thieme, Stuttgart Delank W (2002) Aggravation, Simulation uns Kooperationsmängel bei der HNO-ärztlichen Begutachtung. In: Stoll W (Hrsg) Das neurootologische Gutachten. Thieme, Stuttgart
6.
Zurück zum Zitat Feldmann H (1980) Begutachtungen und Simulationsprüfungen. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart Feldmann H (1980) Begutachtungen und Simulationsprüfungen. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart
7.
Zurück zum Zitat Feldmann H (2001) Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes. Thieme, Stuttgart Feldmann H (2001) Das Gutachten des Hals-Nasen-Ohren-Arztes. Thieme, Stuttgart
8.
Zurück zum Zitat Greiner GF, Conraux C, Feblot P (1980) Zentrale und psychogene Hörstörungen. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart Greiner GF, Conraux C, Feblot P (1980) Zentrale und psychogene Hörstörungen. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart
9.
Zurück zum Zitat House JW (1983) Facial nerve grading system. Laryngoscope 93: 1056–1069 PubMed House JW (1983) Facial nerve grading system. Laryngoscope 93: 1056–1069 PubMed
9a.
Zurück zum Zitat Jaspers K (1959) Allgemeine Psychopathologie. Springer, Berlin, Göttingen, Heidelberg Jaspers K (1959) Allgemeine Psychopathologie. Springer, Berlin, Göttingen, Heidelberg
10.
Zurück zum Zitat Kang TS, Vrabec JT, Giddings N, Terris DJ (2002) Facial nerve grading systems (1985–2002): beyond the House-Brackmann scale. Otol Neurotol 23(5): 767–771 CrossRefPubMed Kang TS, Vrabec JT, Giddings N, Terris DJ (2002) Facial nerve grading systems (1985–2002): beyond the House-Brackmann scale. Otol Neurotol 23(5): 767–771 CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Königsteiner Merkblatt (1996) 4. Auflage des Hauptverbandes der Berufsgenossenschaften Königsteiner Merkblatt (1996) 4. Auflage des Hauptverbandes der Berufsgenossenschaften
12.
Zurück zum Zitat Kumpf W (1976) Aggravation von Schwerhörigkeit. HNO 24: 347–350 PubMed Kumpf W (1976) Aggravation von Schwerhörigkeit. HNO 24: 347–350 PubMed
13.
Zurück zum Zitat Lee SB (1950) Effects of delayed speech feedback. J Acoust Soc Am 22: 824–826 CrossRef Lee SB (1950) Effects of delayed speech feedback. J Acoust Soc Am 22: 824–826 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Lehnhardt E, Laszig R (2000) Praktische Audiometrie, 8. Aufl. Thieme, Stuttgart Lehnhardt E, Laszig R (2000) Praktische Audiometrie, 8. Aufl. Thieme, Stuttgart
15.
Zurück zum Zitat Lombard E (1911) Le signe de l’élévation de la voix. Ann Mal Oreil Larynx 37: 101–119 Lombard E (1911) Le signe de l’élévation de la voix. Ann Mal Oreil Larynx 37: 101–119
16.
Zurück zum Zitat Plath P (1981) Das Hörorgan und seine Funktion. Thieme, Stuttgart Plath P (1981) Das Hörorgan und seine Funktion. Thieme, Stuttgart
17.
Zurück zum Zitat Röser D (1973) Das Tonaudiogramm als Grundlage für die MdE Skala. Z. Laryngol Rhinol Otol 52: 666–671 Röser D (1973) Das Tonaudiogramm als Grundlage für die MdE Skala. Z. Laryngol Rhinol Otol 52: 666–671
18.
Zurück zum Zitat Stenger P (1900) Ein Versuch zur objektiven Feststellung einseitiger Taubheit bzw. Schwerhörigkeit mittelst Stimmgabeln. Arch Ohrenheilkd 50: 197–199 CrossRef Stenger P (1900) Ein Versuch zur objektiven Feststellung einseitiger Taubheit bzw. Schwerhörigkeit mittelst Stimmgabeln. Arch Ohrenheilkd 50: 197–199 CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Stennert E, Limberg CH, Frentrup KP (1977) Parese- und Defektheilungsindex. HNO 25: 238–245 PubMed Stennert E, Limberg CH, Frentrup KP (1977) Parese- und Defektheilungsindex. HNO 25: 238–245 PubMed
20.
Zurück zum Zitat Stoll W, Kumpf W (1978) Aggravation im Sprachaudiogramm. HNO 26: 206–212 PubMed Stoll W, Kumpf W (1978) Aggravation im Sprachaudiogramm. HNO 26: 206–212 PubMed
21.
Zurück zum Zitat Wagemann W (1956) Audiologischer Fortbildungskurs. Laryngol Rhinol Otol 35: 145–147 Wagemann W (1956) Audiologischer Fortbildungskurs. Laryngol Rhinol Otol 35: 145–147
22.
Metadaten
Titel
Simulation und Aggravation in der HNO-ärztlichen Begutachtung
Eine prospektive Untersuchung
verfasst von
Prof. Dr. Dr. M. Streppel
T. Brusis
Publikationsdatum
01.05.2007
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
HNO / Ausgabe Sonderheft 1/2007
Print ISSN: 0017-6192
Elektronische ISSN: 1433-0458
DOI
https://doi.org/10.1007/s00106-006-1433-4

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2007

HNO 1/2007 Zur Ausgabe

Kasuistiken

Morbus Castleman

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.