Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Nervenarzt 9/2015

01.09.2015 | Historisches

Sind die aktuellen Konzepte der Zwangsstörung ein Novum?

Von Westphal (1877) und Thomsen (1895) zur ICD-10 und zum DSM-5

verfasst von: A. Oberbeck , PD Dr. H. Steinberg

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 9/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Carl Westphal hatte 1877 für den deutschen Sprachraum als Erster eine präzise Definition der Zwangsvorstellungen formuliert und die Zwangsstörung als eigenständige Entität ausgewiesen. Westphals darin enthaltene Kriterien bildeten zwar den Ausgangspunkt der Debatte zum Thema „Zwang“, wurden jedoch folgend nicht in Gänze anerkannt. Der Westphal-Schüler Robert Thomsen hatte 1895 den Versuch unternommen, diejenigen Auffassungen Westphals, die Anlass zu Uneinigkeiten boten, zu konkretisieren. Psychiatriehistorisch kommen Westphals und Thomsens Arbeiten für die moderne Definition der Zwangsstörung große Bedeutung zu. Sie legten bereits Ende des 19. Jahrhunderts den Grundstein für die heute gültige Phänomenologie, Definition und Klassifikation der Zwangsstörung nach ICD-10 und DSM-5. Neben der phänomenologischen Differenzierung der Zwangsstörung in Zwangsgedanken bzw. -impulse, Zwangshandlungen und -hemmungen sind auch die heute gültigen Diagnosekriterien auf Westphal bzw. Thomsen zurückführbar. Insbesondere Thomsens nosologische Überlegungen, die die Abgrenzung einer Zwangsstörung im Sinne einer eigenständigen Entität von Zwangsvorstellungen als Symptom anderer Erkrankungen enthalten, erscheinen für die heutigen Klassifikationssysteme als richtungsweisend.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association (2013) Diagnostic and statistical manual of mental disorders, 5. Aufl. American Psychiatric Association, Arlington American Psychiatric Association (2013) Diagnostic and statistical manual of mental disorders, 5. Aufl. American Psychiatric Association, Arlington
2.
Zurück zum Zitat Dierse B (1995) Carl Westphal (1833–1890) – Leben und Werk. Vertreter einer deutschen naturwissenschaftlich orientierten Universitätspsychiatrie im 19. Jahrhundert. Diss.med, Universität Greifswald Dierse B (1995) Carl Westphal (1833–1890) – Leben und Werk. Vertreter einer deutschen naturwissenschaftlich orientierten Universitätspsychiatrie im 19. Jahrhundert. Diss.med, Universität Greifswald
3.
Zurück zum Zitat Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (Hrsg) (2014) Internationale Klassifikation psychischer Störungen, ICD-10 Kapitel V (F), klinisch-diagnostische Leitlinien, 9. Aufl. Huber, Bern Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (Hrsg) (2014) Internationale Klassifikation psychischer Störungen, ICD-10 Kapitel V (F), klinisch-diagnostische Leitlinien, 9. Aufl. Huber, Bern
4.
Zurück zum Zitat Eisen JL, Rasmussen SA (1993) Obsessive compulsive disorder with psychotic features. J Clin Psychiatry 54:373–379 PubMed Eisen JL, Rasmussen SA (1993) Obsessive compulsive disorder with psychotic features. J Clin Psychiatry 54:373–379 PubMed
5.
Zurück zum Zitat Friedmann M (1902) Über die Grundlage der Zwangsvorstellungen. Allg Z Psychiat 59:145–152 Friedmann M (1902) Über die Grundlage der Zwangsvorstellungen. Allg Z Psychiat 59:145–152
6.
Zurück zum Zitat Griesinger W (1868/69) Über einen wenig bekannten psychopathischen Zustand. Arch Psychiat Nervenkrankh 27:626–635 CrossRef Griesinger W (1868/69) Über einen wenig bekannten psychopathischen Zustand. Arch Psychiat Nervenkrankh 27:626–635 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Hartmann AS, Wilhelm S (2013) Zwangs- und verwandte Störungen im Licht der neuen DSM-5-Kriterien. Z Psychiat Psychol Psychother 61:141–153 Hartmann AS, Wilhelm S (2013) Zwangs- und verwandte Störungen im Licht der neuen DSM-5-Kriterien. Z Psychiat Psychol Psychother 61:141–153
8.
Zurück zum Zitat Hollander E (1993) Obsessive-compulsive related disorders. American Psychiatric Press, Washington, DC Hollander E (1993) Obsessive-compulsive related disorders. American Psychiatric Press, Washington, DC
9.
Zurück zum Zitat Kathmann N (2008) Neuropsychologie der Zwangsstörungen. Hogrefe, Göttingen Kathmann N (2008) Neuropsychologie der Zwangsstörungen. Hogrefe, Göttingen
10.
Zurück zum Zitat Kohl F (2001) Agoraphobie – Platzangst/Platzfurcht – Platzschwindel. Die klassischen Beschreibungen von Carl Westphal und Emil Cordes und ihre Bedeutung für die Konzeptgeschichte und aktuelle Diskussion der Angsterkrankungen. Psychiat Prax 28:3–9 CrossRef Kohl F (2001) Agoraphobie – Platzangst/Platzfurcht – Platzschwindel. Die klassischen Beschreibungen von Carl Westphal und Emil Cordes und ihre Bedeutung für die Konzeptgeschichte und aktuelle Diskussion der Angsterkrankungen. Psychiat Prax 28:3–9 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Kohl F, Holdorff B (2006) Carl Westphal (1833–1890). In: Hippius H, Holdorff B, Schliack H (Hrsg) Nervenärzte, Bd 2. Thieme, Stuttgart, S 197–211 Kohl F, Holdorff B (2006) Carl Westphal (1833–1890). In: Hippius H, Holdorff B, Schliack H (Hrsg) Nervenärzte, Bd 2. Thieme, Stuttgart, S 197–211
12.
Zurück zum Zitat König H (1915) Zu Robert Thomsen’s Gedächtnis. Arch Psychiat Nervenkrankht 55:622–625 CrossRef König H (1915) Zu Robert Thomsen’s Gedächtnis. Arch Psychiat Nervenkrankht 55:622–625 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Laux G (2011) Psychiatrie und Psychotherapie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart Laux G (2011) Psychiatrie und Psychotherapie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart
14.
Zurück zum Zitat Miguel EC, Leckman JF, Rauch S et al (2005) Obsessive-compulsive disorder phenotypes: implications for genetic studies. Mol Psychiatry 10:258–275 CrossRefPubMed Miguel EC, Leckman JF, Rauch S et al (2005) Obsessive-compulsive disorder phenotypes: implications for genetic studies. Mol Psychiatry 10:258–275 CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Oberbeck A, Stengler K, Steinberg H (2013) Die Geschichte der Zwangserkrankung: Ihre Stellung im Wandel der psychiatrischen Formenlehre bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Fortschr Neurol Psychiat 81:706–714 CrossRefPubMed Oberbeck A, Stengler K, Steinberg H (2013) Die Geschichte der Zwangserkrankung: Ihre Stellung im Wandel der psychiatrischen Formenlehre bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Fortschr Neurol Psychiat 81:706–714 CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Salkovskis PM, Ertle A, Kirk J (2009) Zwangsstörung. In: Margraf J, Schneider S (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 2, 3. Aufl. Springer, Berlin, S 65–86 Salkovskis PM, Ertle A, Kirk J (2009) Zwangsstörung. In: Margraf J, Schneider S (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 2, 3. Aufl. Springer, Berlin, S 65–86
17.
Zurück zum Zitat Saß H, Wittchen HU, Zaudig M, Houben I (2003) Diagnostische Kriterien DSM-IV-TR. Hogrefe, Göttingen Saß H, Wittchen HU, Zaudig M, Houben I (2003) Diagnostische Kriterien DSM-IV-TR. Hogrefe, Göttingen
18.
Zurück zum Zitat Schmidt-Degenhard M (1986) Angst – problemgeschichtliche und klinische Aspekte. Fortschr Neurol Psychiat 54:321–339 CrossRefPubMed Schmidt-Degenhard M (1986) Angst – problemgeschichtliche und klinische Aspekte. Fortschr Neurol Psychiat 54:321–339 CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Schmiedebach HP (1985) Zum Verständniswandel der „psychopathischen“ Störungen am Anfang der naturwissenschaftlichen Psychiatrie in Deutschland. Nervenarzt 56:140–145 PubMed Schmiedebach HP (1985) Zum Verständniswandel der „psychopathischen“ Störungen am Anfang der naturwissenschaftlichen Psychiatrie in Deutschland. Nervenarzt 56:140–145 PubMed
20.
Zurück zum Zitat Stöcker W (1914) Über Genese und klinische Stellung der Zwangsvorstellungen. Z Ges Neurol Psychiat 23:121–289 CrossRef Stöcker W (1914) Über Genese und klinische Stellung der Zwangsvorstellungen. Z Ges Neurol Psychiat 23:121–289 CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Thomsen R (1895) Klinische Beiträge zur Lehre von den Zwangsvorstellungen und verwandten psychischen Zuständen. Arch Psychiat Nervenkrankh 27:319–385 CrossRef Thomsen R (1895) Klinische Beiträge zur Lehre von den Zwangsvorstellungen und verwandten psychischen Zuständen. Arch Psychiat Nervenkrankh 27:319–385 CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Krafft-Ebing R von (1867) Beiträge zur Erkennung und richtigen forensischen Beurtheilung krankhafter Gemüthszustände für Aerzte, Richter und Vertheidiger. Enke, Erlangen Krafft-Ebing R von (1867) Beiträge zur Erkennung und richtigen forensischen Beurtheilung krankhafter Gemüthszustände für Aerzte, Richter und Vertheidiger. Enke, Erlangen
23.
Zurück zum Zitat Wassermeyer M (1924) Robert Thomsen (1858–1914). In: Kirchhoff T (Hrsg) Deutsche Irrenärzte, Bd 2. Springer, Berlin, S 286–288 Wassermeyer M (1924) Robert Thomsen (1858–1914). In: Kirchhoff T (Hrsg) Deutsche Irrenärzte, Bd 2. Springer, Berlin, S 286–288
24.
Zurück zum Zitat Westphal CFO (1877) Ueber Zwangsvorstellungen. Berlin klin Wschrft 46:669–672 und 47:687–689 Westphal CFO (1877) Ueber Zwangsvorstellungen. Berlin klin Wschrft 46:669–672 und 47:687–689
Metadaten
Titel
Sind die aktuellen Konzepte der Zwangsstörung ein Novum?
Von Westphal (1877) und Thomsen (1895) zur ICD-10 und zum DSM-5
verfasst von
A. Oberbeck
PD Dr. H. Steinberg
Publikationsdatum
01.09.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Der Nervenarzt / Ausgabe 9/2015
Print ISSN: 0028-2804
Elektronische ISSN: 1433-0407
DOI
https://doi.org/10.1007/s00115-014-4229-x

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2015

Der Nervenarzt 9/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGPPN

Mitteilungen der DGPPN 9/2015