Skip to main content
main-content

22.03.2015 | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2015

CME 3/2015

So halten Sie Typ-2-Diabetes in Schach!

Individualisierte Therapie nach aktuellen Leitlinien

Zeitschrift:
CME > Ausgabe 3/2015
Autor:
PD Dr. Michael Hummel
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

M. Hummel hat Honorare für Vortragstätigkeiten und/oder Beratertätigkeiten von AstraZeneca, BMS, Boehringer, Lilly, MSD, Novartis, Novo Nordisk, Roche und Sanofi-Aventis erhalten.
Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Zusammenfassung

Aktuelle Leitlinien stellen die individualisierte Therapie des Typ-2-Diabetes in den Vordergrund. Dabei werden alle Facetten des metabolischen Syndroms adressiert. Bezüglich des HbA1c-Therapieziels wird ein Korridor von 6,5–7,5% empfohlen. Das Therapieziel muss in Abhängigkeit von Diabetesdauer, Komorbiditäten, Lebensqualität, Lebensalter und der Gefahr von Hypoglykämien individuell angepasst werden. Das Therapieschema ist stufenförmig aufgebaut: Die Basis stellt eine Optimierung des Lebensstils sowie eine Patientenschulung dar, das Medikament der ersten Wahl ist dann Metformin. Die nächsten Schritte bei Nichterreichen des HbA1c-Ziels sind medikamentöse Zweifach- und Dreifachkombinationen. Die individuell sinnvolle Medikamentenauswahl wird nach den Kriterien Effizienz der HbA1c-Senkung, Gewichtseffekt, unerwünschte Wirkungen, Hypoglykämierisiko und Kosten ausgewählt. Die letzte Stufe des Therapiealgorithmus beinhaltet die verschiedenen Formen der Insulintherapie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2015

CME 3/2015 Zur Ausgabe

Schwerpunkt_Atemwegserkrankungen

Wie lässt sich die Lungenfibrose behandeln?

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise