Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Facebook oder Türschild? – Beides!
Souveräner und effizienter Umgang mit Facebook, Twitter, Youtube, Google+, Flickr, Xing – zur Steigerung von Image und Bekanntheit.

Der eigene Auftritt
· Schnell einrichten
· Professionell und erfolgreich pflegen
· Was braucht welche Arztpraxis wirklich?
· Wohin geht der Trend?

Leitfaden für Einsteiger - mit Zusatzwissen für den Fortgeschrittenen
· „Fahrpläne“: Schritt für Schritt-Anleitung mit jeweiligem Zeitbedarf
· Typische „Stolpersteine“
· Wichtige Rechts-Tipps
· Spezielle PR-Tipps

Je nach Anspruch und Zeitbudget werden zwei Varianten vorgeschlagen
· „Speed“: Korrekt, aber nicht elegant
· „Perfekt“: Optimal in Inhalt und Auftritt

Zahlreiche Checklisten zur Vorbereitung, Umsetzung und Erfolgskontrolle.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung

Social Media hat die Welt verändert, und eine Welt „ohne“ wird es nicht mehr geben. Es ist ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden, auch wenn vielen wahrscheinlich gar nicht bewusst ist, dass auch sie schon ein Teil dessen sind, aktiv oder passiv. Und was ist Social Media nun? Wo findet man eigentlich dieses Social Media, von dem alle reden. Wie arbeitet man damit, warum gehört es zur notwendigen PR-Arbeit einer Praxis, und wo liegt der gewerbliche Nutzen für den Arzt? Von einfachen Definitionen über Kurioses und Wissenswertes bis hin zu einer Anleitung, die aufzeigt, wie der Leser dieses Buch und Thema individuell am besten handhabt, findet sich in diesem Kapitel.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

2. Facebook

Mit einem Durchschnittsalter von 39 Jahren sind die deutschen Facebookuser alles andere als pubertierende Teens, sondern eine finanzstarke und mündige Zielgruppe, die sich für medizinische Themen interessiert. Wer die wenigen, aber entscheidenden Regeln beachtet, kann ohne großen Zeitaufwand die Bekanntheit und das Image der Praxis enorm steigern und damit gezielt Patienten gewinnen. Wie ein professioneller Auftritt aussieht, welche Themen zum Posten geeignet sind, wann eine Praxis am besten postet und wie die Pflege effektiv und rechtlich sicher intern oder extern delegiert werden kann, wird anhand von zahlreichen Checklisten detailliert beschrieben.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

3. Twitter

Zwar ist Twitter den meisten namentlich bekannt, aber wie es funktioniert, wissen dennoch wenige; dabei bietet Twitter gerade für Praxen mit Spezialisierung hervorragende Möglichkeiten der Imagebildung und Bekanntheitssteigerung. Aktuelle Medizininformationen oder serviceorientierte Informationen direkt aus der Praxis können in Sekundenschnelle übermittelt werden und ohne weiteres Zutun sogar zu einer bundesweiten Bekanntheit führen. Da die Informationen selbst von entscheidender Bedeutung sind, ermöglicht das Kapitel mit Beispielen und Checklisten ein rechtlich und kommunikativ erfolgreiches Tweeten.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

4. Bewertungsportale

Die Arztsuche findet heute sehr differenziert statt, denn es wird nicht einfach ein Arzt gesucht, sondern ein „guter, sympathischer Arzt mit Spezialisierung“. Arztbewertungsportale bieten diese zusätzlichen Informationen, ausgerichtet nach Wartezeit, Freundlichkeit, Praxisausstattung oder wahrgenommenem Behandlungserfolg. Welche Portale sind von Bedeutung, wie soll man auf negative oder sogar ungerechtfertigte Kritik reagieren, und wie erreicht jede Praxis eine Darstellug und Beweertung, welche sie von der Konkurrenz abhebt? In diesem Buch finden sich einfache Tipps, Tricks und Regeln, wie eine Praxis das Potential eines Bewertungsportals effektiv nutzen kann.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

5. Google+

Google+ hat sich etabliert, ersetzt Facebook aber nicht, sondern ergänzt es. Mit den „Kreisen“ kann eine Praxis sehr effizient und genau Zielgruppen ansprechen, differentiert nach Geschlecht, Alter, Wohnort oder zum Beispiel Bildung. So ist es einer Praxis möglich, IGeL sehr passgenau zu präsentieren, vorausgesetzt, die entscheidenden rechtlichen und kommunikativen Grundregeln werden von A bis Z beachtet. Checklisten und genaue Beschreibungen helfen vom Anmelden über die Pflege bis hin zur Erfolgsauswertung.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

6. Youtube

Eine Arztpraxis bei Youtube? Absolut! Noch lebendiger, unterhaltsamer, sympathischer und moderner kann sich eine Praxis den potentiellen Patienten kaum vorstellen. Ein Video jedoch einfach hochzuladen kann rechtlich und für das Image fatale Folgen haben. In diesem Kapitel wird anhand von Checklisten genau und verständlich erklärt, welche technischen und rechtlichen Eigenschaften ein Video haben muss und welche PR-Tricks zu beachten sind, damit der Film auf Youtube auch tatsächlich zur Imagebildung und letztlich zur Patientengewinnung führt.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

7. Xing

Über Xing Patienten gewinnen? Das geht? Ja, aber nicht direkt. Wer im Kontakt steht mit den richtigen Zuweisern, hat natürlich einen strategischen Vorteil. Über Xing kann jeder Arzt diesen Kontakt hervorragend aufbauen und anschließend pflegen. In diesem Kapitel wird erklärt, wie gezielt strategisch-relevante Zuweiser gefunden werden und wie diese auch bei einem Erstkontakt effektiv angesprochen werden.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

8. LinkedIn

Sie bekommen gelegentlich per Mail LinkedIn-Einladungen von Kollegen? In diesem Kapitel steht, was Sie damit am besten tun. Netzwerke sind wichtig, und LinkedIn bietet vor allem im internationalen Business einen guten Überblick und eine handhabbare Organisation, Ihre Kontakte zu pflegen und zu nutzen.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

9. Instagram, Flickr, Pinterest und Tumblr

Eigentlich arbeiten Instagram, Flickr, Pinterest und Tumblr nach dem typischen Zeitschriftenprinzip: „Kaum Text, viele Bilder“. Und damit ist auch schon erklärt, worum es hier geht. Wer lieber Bilder ansieht und nicht gerne liest, findet hier ein hervorragendes Angebot.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

10. Foursquare

Wenn es um Social Media geht, dann kann Foursquare einer der ganz großen werden. Die Idee ist nicht neu, aber konsequent umgesetzt: Jederzeit und an jedem Ort mit dem Smartphone erfahren, wo der nächste Facharzt ist, und dazu auch gleich erfahren, ob und wie andere diesen empfehlen.
Marc Däumler, Marcus M. Hotze

Backmatter

In b.Flat SpringerMedizin.de Gesamt enthaltene Bücher

In b.Flat Arztpraxis & Management enthaltene Bücher

In b.Flat Praxis- & Krankenhaus-Management 360° enthaltene Bücher

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise