Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

27. Somatoforme Störungen (F45)

verfasst von : T. Veselinović, F. Schneider

Erschienen in: Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Somatoforme Störungen zeichnen sich durch anhaltende, beeinträchtigende, körperliche Beschwerden aus, für deren Ausmaß sich keine ausreichende organische Erklärung findet. Charakteristisch sind beharrliche Forderungen nach weiterer medizinischer Diagnostik trotz mehrfach unauffälliger organischer Befunde, übermäßige, medizinisch unbegründete Gesundheitsbefürchtungen und -ängste oder die Überzeugung, an einer ernsthaften somatischen Erkrankung zu leiden. Mit einer 12-Monatsprävalenz von ca. 3,5 % in der Allgemeinbevölkerung gehören somatoforme Störungen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Zu den häufigsten Komorbiditäten gehören depressive Störungen sowie Angst- oder Persönlichkeitsstörungen. Im Vordergrund der Therapie somatoformer Störungen stehen kognitiv-verhaltenstherapeutische Methoden, eine medikamentöse Therapie kann in bestimmten Fällen als Begleitmaßnahme hilfreich sein.
Literatur
Zurück zum Zitat Derogatis LR, Cleary PA (1977) Factorial invariance across gender for the primary symptom dimensions of the SCL-90. Br J Soc Clin Psychol 16: 347–356CrossRef Derogatis LR, Cleary PA (1977) Factorial invariance across gender for the primary symptom dimensions of the SCL-90. Br J Soc Clin Psychol 16: 347–356CrossRef
Zurück zum Zitat Dessel N van, den Boeft M den, Wouden JC van der, Kleinstäuber M, Leone SS, Terluin B, Numans ME, van der Horst HE, van Marwijk H (2014) Non-pharmacological interventions for somatoform disorders and medically unexplained physical symptoms (MUPS) in adults. Cochrane Database Syst Rev 11: CD011142. https://doi.org/10.1002/14651858.CD011142.pub2 CrossRef Dessel N van, den Boeft M den, Wouden JC van der, Kleinstäuber M, Leone SS, Terluin B, Numans ME, van der Horst HE, van Marwijk H (2014) Non-pharmacological interventions for somatoform disorders and medically unexplained physical symptoms (MUPS) in adults. Cochrane Database Syst Rev 11: CD011142. https://​doi.​org/​10.​1002/​14651858.​CD011142.​pub2 CrossRef
Zurück zum Zitat Dinos S, Khoshaba B, Ashby D, White PD, Nazroo J, Wessely S, Bhui KS (2009) A systematic review of chronic fatigue, its syndromes and ethnicity: prevalence, severity, co-morbidity and coping. Int J Epidemiol 38: 1554–1570CrossRef Dinos S, Khoshaba B, Ashby D, White PD, Nazroo J, Wessely S, Bhui KS (2009) A systematic review of chronic fatigue, its syndromes and ethnicity: prevalence, severity, co-morbidity and coping. Int J Epidemiol 38: 1554–1570CrossRef
Zurück zum Zitat Fink P, Toft T, Hansen MS, Ørnbøl E, Olesen F (2007) Symptoms and syndromes of bodily distress: an exploratory study of 978 internal medical, neurological, and primary care patients. Psychosom Med 69: 30–39CrossRef Fink P, Toft T, Hansen MS, Ørnbøl E, Olesen F (2007) Symptoms and syndromes of bodily distress: an exploratory study of 978 internal medical, neurological, and primary care patients. Psychosom Med 69: 30–39CrossRef
Zurück zum Zitat Gottschalk JM, Rief W (2012) Psychotherapeutische Ansätze für Patienten mit somatoformen Störungen. Nervenarzt 83: 1115–1127CrossRef Gottschalk JM, Rief W (2012) Psychotherapeutische Ansätze für Patienten mit somatoformen Störungen. Nervenarzt 83: 1115–1127CrossRef
Zurück zum Zitat Henningsen P, Martin A (2008) Somatoforme Störungen. In: Herpertz SC, Caspar F, Mundt C (Hrsg) Störungsorientierte Psychotherapie. Urban & Fischer, München, S 541–559CrossRef Henningsen P, Martin A (2008) Somatoforme Störungen. In: Herpertz SC, Caspar F, Mundt C (Hrsg) Störungsorientierte Psychotherapie. Urban & Fischer, München, S 541–559CrossRef
Zurück zum Zitat Hiller W, Rief W, Elefant S, Margraf J, Kroymann R, Leibbrand R, Fichter MM (1997) Dysfunktionale Kognitionen bei Patienten mit Somatisierungssyndrom. Z Klin Psychol 26: 226–234 Hiller W, Rief W, Elefant S, Margraf J, Kroymann R, Leibbrand R, Fichter MM (1997) Dysfunktionale Kognitionen bei Patienten mit Somatisierungssyndrom. Z Klin Psychol 26: 226–234
Zurück zum Zitat Jacobi F, Höfler M, Strehle J, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Busch MA, Maske U, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2014) Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Nervenarzt 85: 77–87CrossRef Jacobi F, Höfler M, Strehle J, Mack S, Gerschler A, Scholl L, Busch MA, Maske U, Hapke U, Gaebel W, Maier W, Wagner M, Zielasek J, Wittchen HU (2014) Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland und ihr Zusatzmodul Psychische Gesundheit (DEGS1-MH). Nervenarzt 85: 77–87CrossRef
Zurück zum Zitat Kanwischer H (2006) Somatoforme Störungen. In: Leichsenring F (Hrsg) Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur / zum Psychologischen PsychotherapeutIn und für die ärztliche Weiterbildung, CIP-Medien, München, S 173–182 Kanwischer H (2006) Somatoforme Störungen. In: Leichsenring F (Hrsg) Lehrbuch der Psychotherapie für die Ausbildung zur / zum Psychologischen PsychotherapeutIn und für die ärztliche Weiterbildung, CIP-Medien, München, S 173–182
Zurück zum Zitat Kapfhammer HP (2012) Psychopharmakotherapeutische Ansätze bei somatoformen Störungen und funktionellen Körpersyndromen. Nervenarzt 83: 1128–1141CrossRef Kapfhammer HP (2012) Psychopharmakotherapeutische Ansätze bei somatoformen Störungen und funktionellen Körpersyndromen. Nervenarzt 83: 1128–1141CrossRef
Zurück zum Zitat Poulsen OM, Persson R, Kristiansen J, Andersen LL, Villadsen E, Ørbæk P (2013) Distribution of subjective health complaints, and their association with register based sickness absence in the Danish working population. Scand J Public Health 41: 150–157CrossRef Poulsen OM, Persson R, Kristiansen J, Andersen LL, Villadsen E, Ørbæk P (2013) Distribution of subjective health complaints, and their association with register based sickness absence in the Danish working population. Scand J Public Health 41: 150–157CrossRef
Zurück zum Zitat Rief W, Hiller W (2011) Somatisierungsstörung. Fortschritte der Psychotherapie. Hogrefe, Göttingen Rief W, Hiller W (2011) Somatisierungsstörung. Fortschritte der Psychotherapie. Hogrefe, Göttingen
Zurück zum Zitat Rief W, Hiller W, Heuser J (1997) SOMS - Screening für Somatoforme Störungen (Manual). Huber, Bern Rief W, Hiller W, Heuser J (1997) SOMS - Screening für Somatoforme Störungen (Manual). Huber, Bern
Zurück zum Zitat Schaefert R, Hausteiner-Wiehle C, Häuser W, Ronel J, Herrmann M, Henningsen P (2012) Nicht-spezifische, funktionelle und somatoforme Körperbeschwerden. Dtsch Arztebl Int 109: 803–813PubMedPubMedCentral Schaefert R, Hausteiner-Wiehle C, Häuser W, Ronel J, Herrmann M, Henningsen P (2012) Nicht-spezifische, funktionelle und somatoforme Körperbeschwerden. Dtsch Arztebl Int 109: 803–813PubMedPubMedCentral
Zurück zum Zitat Wittchen HU, Jacobi F (2001) Die Versorgungssituation psychischer Störungen in Deutschland. Eine klinisch-epidemiologische Abschätzung anhand des Bundes Gesundheitssurveys 1998. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz. 44: 993–1000CrossRef Wittchen HU, Jacobi F (2001) Die Versorgungssituation psychischer Störungen in Deutschland. Eine klinisch-epidemiologische Abschätzung anhand des Bundes Gesundheitssurveys 1998. Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz. 44: 993–1000CrossRef
Metadaten
Titel
Somatoforme Störungen (F45)
verfasst von
T. Veselinović
F. Schneider
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50345-4_27

Mehr Zeit in den sozialen Medien kann zu Angststörungen führen

Eine Studie aus Finnland hat die Social-Media-Nutzung unter 16-jährigen Mädchen genauer unter die Lupe genommen. Lange Nutzdauer von Instagram & Co. war mit höheren Raten an Angststörungen assoziiert. Insgesamt waren rund 17% der Mädchen abhängig von Social Media.

Intoxikation ohne Alkoholaufnahme: An das Eigenbrauer-Syndrom denken!

05.06.2024 Internistische Diagnostik Nachrichten

Betrunken trotz Alkoholabstinenz? Der Fall einer 50-jährigen Patientin zeigt, dass dies möglich ist. Denn die Frau litt unter dem Eigenbrauer-Syndrom, bei dem durch Darmpilze eine alkoholische Gärung in Gang gesetzt wird.

Placebo kann psychische Erkrankungen lindern

04.06.2024 Psychiatrische Therapieverfahren Nachrichten

Unter Placebo verbessert sich der Zustand vieler psychisch erkrankter Patienten und Patientinnen deutlich. Die Effekte unterscheiden sich allerdings je nach Diagnose, zeigt eine große Metaanalyse.

Prämenstruelle Beschwerden mit Suizidrisiko assoziiert

04.06.2024 Suizidalität Nachrichten

Manche Frauen, die regelmäßig psychische und körperliche Symptome vor ihrer Menstruation erleben, haben ein deutlich erhöhtes Suizidrisiko. Jüngere Frauen sind besonders gefährdet.