Skip to main content
main-content

23.07.2019 | Somnologie | Übersichten | Ausgabe 4/2019

Somnologie 4/2019

Melatonin in der Behandlung von Insomnien und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen im Kindes- und Jugendalter

Zeitschrift:
Somnologie > Ausgabe 4/2019
Autoren:
PD Dr. Dr. Jan Frölich, Alfred Wiater, Gerd Lehmkuhl

Zusammenfassung

Hintergrund

Insomnien und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen im Kindes- und Jugendalter weisen eine hohe Prävalenz und eine heterogene Pathogenese auf. Melatonin könnte als einschlaffördernde und chronobiotisch wirksame Substanz eine zusätzliche Behandlungsalternative darstellen.

Fragestellung und Methodik

Die vorliegende Arbeit gibt basierend auf einer Medline-Recherche einen Überblick über die pharmakologische Wirkcharakteristik von Melatonin einschließlich Nebenwirkungen und Interaktionen. Des Weiteren werden Ergebnisse vorliegender Behandlungsstudien, in Teilen gestützt auf Konsensuspapiere nationaler und internationaler Fachgesellschaften, bei Einschlaf- sowie Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen vorgestellt und diskutiert.

Ergebnis und Schlussfolgerung

Melatonin ist eine wirksame und gut verträgliche medikamentöse Option in einer kurzfristig angelegten Behandlung von primären Insomnien wie auch bei Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen im Kindes- und Jugendalter, wenn Maßnahmen der Schlafhygiene oder verhaltenstherapeutische Interventionen sich als nicht wirksam genug erwiesen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Somnologie 4/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGSM

Mitteilungen der DGSM

  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Somnologie 4x pro Jahr für insgesamt 239,00 € im Inland (Abonnementpreis 216,00 € plus Versandkosten 23,00 €) bzw. 249,00 € im Ausland (Abonnementpreis 216,00 € plus Versandkosten 33,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 19,92 € im Inland bzw. 20,75 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  6. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Schlafapnoe – Einfach erkennen. Individuell behandeln.

Schlafapnoe verhindert gesunden Schlaf und trägt zur Entstehung bzw. Manifestierung von Komorbiditäten wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern und Schlaganfällen bei. Einfache Diagnostiktools helfen, frühzeitig das Risiko zu minimieren und individuelle Therapieansätzen umzusetzen.

ANZEIGE

20.07.2020 | Schlafapnoe | Onlineartikel

Prävalenz der Schlafapnoe 10 x größer als WHO Einschätzung

936 Millionen Menschen weltweit leiden an einer obstruktiven Schlafapnoe. The Lancet Respiratory Medicine, eine der weltweit führenden medizinischen Fachzeitschriften, veröffentlichte die neueste Prävalenzschätzung zu dieser Erkrankung.

ANZEIGE

03.01.2021 | Onlineartikel

Schlafapnoe einfach und schnell diagnostizieren

Auch für einen nicht schlafmedizinisch tätigen Arzt, (z. B. Hausarzt oder Zahnarzt) lässt sich der Verdacht auf das Vorliegen einer schlafbezogenen Atmungsstörung einschätzen. Gerade Hausärzte sind in der Regel die ersten Ansprechpartner für Patienten.

Aktuelle Kurse aus der Zeitschrift Somnologie

13.06.2021 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs | Kurs

Schlafapnoescreening mit reduzierten Systemen – Diagnostischer Stellenwert von Verfahren unterhalb der 6- Kanal-Polygraphie

Das diagnostische Vorgehen bei schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) ist abhängig von Symptomatik, Komorbiditäten und Anamnese der Betroffenen. Es stehen neben der Polysomnographie auch ambulante Messverfahren zur Verfügung. Der CME-Kurs stellt die Messverfahren vor, erläutert deren Potenzial und Limitationen sowie den diagnostischen Stellenwert.

15.03.2021 | Schlafbezogene Atmungsstörung | CME-Kurs | Kurs

Schlafbezogene Atmungsstörungen

Schlafbezogene Atmungsstörungen werden klassifiziert als obstruktive und zentrale Schlafapnoe sowie schlafbezogene Hypoxämie und Hypoventilation. In diesem CME-Kurs wird Ihnen das diagnostische Vorgehen sowie die Therapie nach den Leitlinienempfehlungen vorgestellt.

08.12.2020 | Restless-Legs-Syndrom | CME-Kurs | Kurs

Restless-legs-Syndrom: ein Update

Das Restless-legs-Syndrom (RLS) ist die häufigste Bewegungsstörung im Schlaf. Der Bewegungsdrang der Beine kann zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Der CME-Kurs erläutert Pathophysiologie und Genetik des RLS, Diagnosekriterien und schweregradadaptierte Therapie sowie die Problematik der Augmentation.

23.09.2020 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs | Kurs

Operative Therapie der obstruktiven Schlafapnoe des Erwachsenen

Dieser CME-Kurs bietet Ihnen einen Überblick über die wesentlichen operativen Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung von obstruktiven schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS). Hierbei informiert er Sie über die wesentlichen Unterschiede der etablierten operativen Therapien bei OSA.

Bildnachweise