Skip to main content
main-content

01.04.2021 | Sonderbericht | Onlineartikel | Pierre Fabre Pharma GmbH, Freiburg i. Br.

Encorafenib + Cetuximab bei BRAFV600E-mutiertem mCRC

G-BA-Urteil: „Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen“

Die Kombination aus dem BRAF-Inhibitor Encorafenib und dem anti-EGFR-Antikörper Cetuximab ist seit Mitte 2020 für erwachsene Patienten mit metastasiertem BRAFV600E-mutiertem Kolorektalkarzinom nach systemischer Vorbehandlung zugelassen [1, 2]. Sie ist die erste zugelassene Chemotherapie-freie Behandlung in dieser Indikation und gilt als neuer Therapiestandard [3]. Grundlage für die Zulassung waren die Ergebnisse der BEACON-CRC-Studie, die Encorafenib + Cetuximab mit Irinotecan + Cetuximab oder FOLFIRI + Cetuximab vergleicht [4, 5].

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten