Skip to main content
main-content

Sonderberichte aus der Dermatologie

Atopische Dermatitis

17.08.2022 | Atopische Dermatitis | Sonderbericht | Online-Artikel

Atopische Dermatitis: Basispflege nach dem Vorbild der gesunden Haut

Kontinuierliche Basispflege ist bei jedem Schweregrad der atopischen Dermatitis (AD, Neurodermitis) eine zentrale Säule der Therapie. Die Wirksamkeit der Basispflege wurde in der ATOPA-Studie belegt. Die dabei zur Hautpflege eingesetzte N-Palmitoylethanolamin-haltige Creme weist eine spezielle Galenik auf, welche die lamellare Struktur der Haut imitiert und zur Wiederherstellung der gestörten Hautbarriere beitragen kann.

Klinge Pharma GmbH

13.05.2022 | Atopische Dermatitis | Sonderbericht | Online-Artikel

Atopische Dermatitis - Kasuistik: Unter Baricitinib kein Juckreiz und keine Hautläsionen mehr

Der Januskinase (JAK)-Inhibitor Baricitiniba wird zur langfristigen Behandlung der atopischen Dermatitis eingesetzt, und das bereits ab einer mittelschweren Ausprägung. Studiendaten belegen für Baricitinib eine schnelle Juckreizreduktion sowie eine starke Linderung der Hautsymptome und ein ausgewogenes Verträglichkeitsprofil. Ein Fallbericht von Dr. Alex Jakob Kilbertus, niedergelassener Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Wels, Österreich, zeigt, dass insbesondere an gut sichtbaren Körperstellen wie Kopf und Hals ein deutlicher Rückgang der Läsionen möglich ist.

Lilly Deutschland GmbH

08.04.2022 | Plaque Psoriasis | Sonderbericht | Online-Artikel

Plaque-Psoriasis - Fünf Jahre Erscheinungsfreiheit mit Ixekizumab

Seit März 2017 ist Ixekizumab für die Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasisa in Deutschland verfügbar. Mit weltweit mehr als 175.000 Ixekizumab-Patient*innen und fünf Jahren Anwendungserfahrung in Deutschland hat sich der IL-17A-Inhibitor bei Plaque-Psoriasis und Psoriasis-Arthritisb in einem ambitionierten Studienprogramm sowie im Praxisalltag bewährt.

Lilly Deutschland GmbH

09.12.2021 | Angioödem | Sonderbericht | Online-Artikel

Hereditäres Angioödem: Bis zur Diagnose gehen oft viele Jahre verloren

Patient*innen mit einem hereditären Angioödem (HAE) haben oft bereits viele Ärzt*innen aufgesucht, ehe die richtige Diagnose gestellt wird. Das liegt zum einen daran, dass es sich um ein seltenes Krankheitsbild handelt. Zum anderen kann sich die Erkrankung mit vielfältigen Symptomen präsentieren, die auf ein HAE, aber auch auf andere Krankheitsbilder hinweisen können. Daher ist es wichtig, insbesondere Symptome wie Rötungen, Schwellungen und abdominelle Beschwerden differenzialdiagnostisch stets auch im Hinblick auf ein mögliches HAE abzuklären. Worauf es in der Praxis ankommt, zeigen typische Patientenfälle anschaulich.

CSL Behring GmbH
Teaserbild - Acne inversa - Frühe Diagnose und Therapie kann Lebensqualität deutlich verbessern

04.11.2021 | Acne inversa | Sonderbericht | Online-Artikel

Acne inversa - Frühe Diagnose und Therapie kann Lebensqualität deutlich verbessern

Acne inversa ist eine schwere, häufig übersehene Hauterkrankung. Und sie ist auch ein Fall für Gynäkolog*innen. Denn diese haben beste Voraussetzungen, die Acne inversa früh zu erkennen. So können sie der Patientin eine Odyssee ersparen, indem sie bei Verdacht frühzeitig an Dermatolog*innen überweisen. Das ist umso wichtiger, als sich mit einem adäquaten Therapieregime die Lebensqualität der Patient*innen deutlich verbessern lässt.

Mylan Germany GmbH (A Viatris Company)

13.10.2021 | Atopische Dermatitis | Sonderbericht | Online-Artikel

Therapie der atopischen Dermatitis - Topischer Calcineurin-Inhibitor erfüllt Therapie-Anforderungen

Die Anforderungen an eine moderne Therapie der atopischen Dermatitis (AD) umfassen mittlerweile nicht nur die Verbesserung der Hauterscheinungen und des Pruritus – die Therapie sollte darüber hinaus sehr gut verträglich sein und die Adhärenz der Patient*innen unterstützen. Wie eine aktuelle Übersichtsarbeit aufzeigt, werden topische Calcineurin-Inhibitoren (TCI) wie Pimecrolimus den hohen Erwartungen von Patient*innen und Behandelnden gerecht.

Mylan Healthcare GmbH (A Viatris Company)

05.10.2021 | Angioödem | Sonderbericht | Online-Artikel

Hereditäres Angioödem - Evidenz für die Langzeitprophylaxe mit subkutanem C1-Inhibitor

Das hereditäre Angioödem (HAE) ist eine seltene, chronische und potenziell lebensbedrohlich verlaufende Erkrankung. Für die Betroffenen sind häufige und schwere Ödemattacken mit einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität verbunden. Durch eine adäquate Therapie der Symptome sowie eine prophylaktische Langzeittherapie ist die Normalisierung des Lebensalltags zuletzt in greifbare Nähe gerückt. Zu den Mitteln der ersten Wahl gehört auch die subkutane Anwendung eines C1-Inhibitors, der zur HAE-Prophylaxe für Jugendliche und Erwachsene zugelassen ist.

CSL Behring GmbH
Psoriasis

16.11.2020 | Psoriasis vulgaris | Sonderbericht | Online-Artikel

Stigmatisierung bei Psoriasis - LIBERO-Studie: überzeugende Real-World-Daten zu Brodalumab

Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis leiden oft über Jahre unter einer sehr belastenden Stigmatisierung. Wie die auf dem Kongress der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) vorgestellten Interimsdaten der Real-World-Studie LIBERO belegen, sprechen die Patienten auch unter Alltagsbedingungen rasch und effektiv auf das Biologikum Brodalumab an. Welchen Einfluss die schnelle und effektive Wirksamkeit von Brodalumab auf Patienten mit sichtbaren und/oder stigmatisierenden Läsionen hat, untersucht die Nachfolgestudie LIBERO VISIBLE.

LEO Pharma GmbH

16.09.2019 | Melanom | Sonderbericht | Online-Artikel

BRAF/MEK-Inhibition beim fortgeschrittenen malignen Melanom: Erste 5-Jahres-Daten

Patienten mit BRAF-mutierten Melanomen können bei metastasierter Erkrankung langfristig auf eine zielgerichtete Behandlung mit Dabrafenib plus Trametinib ansprechen. Dies zeigt die Analyse retrospektiv gepoolter Daten aus zwei Phase-III-Studien mit über 500 Patienten, die mit dieser Kombination in der Erstlinie behandelt worden waren. Nahezu jeder fünfte Patient blieb für mindestens fünf Jahre ohne Progress.

Novartis Pharma GmbH

25.09.2018 | Psoriasis vulgaris | Sonderbericht | Online-Artikel

Ustekinumab – hohe Effektivität bei Enthesitis und Psoriasis-Arthritis

Das Spektrum der Therapieoptionen bei der Psoriasis-Arthritis (PsA) ist breitgefächert, ebenso wie die Variationen der Krankheitsdomänen. Eine der in Leitlinien empfohlenen Optionen ist Ustekinumab. Der Inhibitor richtet sich gegen die Interleukine (IL)-12 und -23, die als Haupttreiber der PsA gelten. Er weist eine hohe Wirksamkeit auf die Schlüsseldomänen Psoriasis-Arthritis und Enthesitis auf; letztere gilt als frühe, schwer zu therapierende und zentrale Begleitmanifestation einer PsA...

Janssen-Cilag GmbH

20.09.2018 | Psoriasis vulgaris | Sonderbericht | Online-Artikel

Mit Guselkumab kann eine erscheinungsfreie Haut erreicht werden

Das proinflammatorische Zytokin Interleukin(IL)-23 ist an der Pathogenese der Plaque-Psoriasis beteiligt. Der erste zugelassene selektive IL-23-Inhibitor Guselkumab kann zur Erstlinientherapie bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis, die für eine systemische Therapie in Frage kommen, eingesetzt werden. In den Zulassungsstudien wirkte der Antikörper schnell, stark und lang anhaltend...

Janssen-Cilag GmbH

14.09.2018 | Sonderbericht | Online-Artikel

Neue Option bei Plaque-Psoriasis

Das bereits seit längerem zur Therapie der rheumatoiden Arthritis, der axialen Spondyloarthritis und der Psoriasis-Arthritis zugelassene Certolizumab Pegol (CZP) kann seit kurzem in der Europäischen Union auch für die Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis (PSO) eingesetzt werden, die für eine systemische Therapie infrage kommen. Damit ist erstmals ein Fc-Fragment-freier, pegylierter Antikörper (pegTNFi) für die Therapie von Patienten mit PSO verfügbar.

UCB Pharma GmbH

14.08.2018 | Psoriasis vulgaris | Sonderbericht | Online-Artikel

Erster Interleukin-23-Inhibitor Guselkumab wirkt schnell, stark und lang anhaltend auf stabilem Niveau

Guselkumab ist der erste zugelassene monoklonale Antikörper, der selektiv das für die Pathogenese der Psoriasis maßgeblich verantwortliche Interleukin(IL)-23 hemmt. Seit November 2017 können erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis Guselkumab als Erstlinientherapie erhalten, wenn sie für eine systemische Therapie infrage kommen...

Janssen-Cilag GmbH

17.07.2018 | Psoriasis-Arthritis | Sonderbericht | Online-Artikel

Was ist bei der Familienplanung zu beachten?

Bei den meisten Patienten manifestiert sich die Psoriasis-Arthritis (PsA) zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. In diesen Zeitraum fällt bei vielen Betroffenen auch die Frage nach einer möglichen Familiengründung. Was bei Patientinnen mit Kinderwunsch zu beachten ist, erklärte im Interview Professor Dr. Dr. Diamant Thaçi, Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin (CCIM), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck.

UCB Pharma GmbH
Gemeinsam neue Wege gehen - Für gesunde Haut und mehr Lebensqualität - Cover

09.10.2017 | Entzündliche Erkrankungen in der Dermatologie | Sonderbericht | Online-Artikel

Für gesunde Haut und mehr Lebensqualität

Janssen erforscht und entwickelt seit über sechs Jahrzenten innovative Arzneimittel. Ein Meilen­stein im Bereich der Immunologie ist die Entwicklung des Biologikums Ustekinumab, das seit 2009 zur Therapie der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis zugelassen ist.

Janssen-Cilag GmbH
Partner in der Immunologie für mehr Lebensqualität - Cover

14.06.2017 | Rheumatologie | Sonderbericht | Online-Artikel

Partner in der Immunologie für mehr Lebensqualität

Janssen erforscht und entwickelt seit über fünf Jahrzenten innovative Arzneimittel. Ein Meilenstein im Bereich der Immunologie ist die Entwicklung des Biologikums Ustekinumab, das seit 2013 zur Therapie der Psoriasis-Arthritis zugelassen ist. Bei der Entwicklung innovativer Medikamente setzt das Unternehmen auf Kooperationen.

Janssen-Cilag GmbH