Skip to main content
main-content

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Kontakt

Sanofi

Die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Sanofi-Gruppe, eines weltweit führenden Gesundheitskonzerns. Sanofi beschäftigt weltweit mehr als 110.000 Mitarbeiter, in Deutschland etwa 9.200. Davon sind 8.400 bei der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH beschäftigt, die übrigen bei anderen Tochterunternehmen des Konzerns.

Sonderberichte von Sanofi-Aventins

03.08.2020 | Stoffwechselerkrankungen in der Pädiatrie | Sonderbericht | Onlineartikel

Seltene Stoffwechselkrankheiten - Lebenswichtige Diagnosen frühzeitig an der Wachstumskurve erkennen

Bei vielen Patienten mit attenuierten Mukopolysaccharidosen (MPS) verändert sich ab einem Alter von 2–4 Jahren die Wachstumsgeschwindigkeit – meist gut ersichtlich in der Wachstumskurve. Trotzdem vergehen häufig viele Jahre bis zur Diagnose der schwerwiegenden Stoffwechselkrankheiten. Dies ist umso misslicher, als beispielsweise für die MPS I außer Frage steht, dass eine frühe Behandlung die Chance auf eine bessere Prognose erhöht. Dem Pädiater kommt bei der Verdachtsdiagnose eine wichtige Aufgabe zu: Wenn nicht nur das Wachstum auffällig verzögert, sondern auch die Gelenkbeweglichkeit eingeschränkt ist, dann sollte er das Kind umgehend an einen Kinderendokrinologen oder Stoffwechselexperten überweisen.

28.01.2019 | Nephrologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Nephrologische Symptome früh erkennen und therapieren

Das heterogene klinische Bild und der individuell sehr unterschiedliche Verlauf bei Morbus Fabry können eine frühzeitige Diagnose erheblich erschweren. Diese ist für die Patienten jedoch sehr wichtig, weil Enzymersatztherapien (z.B. mit Agalsidase beta) zur kausalen Behandlung der Erkrankung verfügbar sind. Da die Nieren im Verlauf der Krankheit schon früh betroffen sein können, haben Nephrologen bei der Früherkennung der seltenen lysosomalen Speichererkrankung eine Schlüsselfunktion. So sollte bei Patienten mit abnehmender glomerulärer Filtrationsrate und unklarer Proteinurie immer auch an Morbus Fabry gedacht werden.

01.05.2018 | Erkrankungen der Schilddrüse | Sonderbericht | Onlineartikel

Die Schilddrüse: ein kleines, aber wichtiges Organ

Fehlfunktionen der Schilddrüse können an verschiedensten Organsystemen das Risiko von Funktionsstörungen und Erkrankungen erhöhen. Beispiele dafür sind das Herz, das zentrale Nervensystem und das reproduktive System.

07.12.2017 | Erkrankungen der Schilddrüse | Sonderbericht | Onlineartikel

Indikationen der Radiojodtherapie und Ursachen der Hyperthyreose

Prof. Schmidt spricht über die Indikationen für eine Radiojodtherapie und die Ursachen einer Hyperthyreose. Er stellt fest, dass die Radiojodtherapie gut verträglich und nebenwirkungsarm ist und primär bei Morbus Basedow und der Autonomie des älteren Patienten indiziert ist.

07.12.2017 | Erkrankungen der Schilddrüse | Sonderbericht | Onlineartikel

Besonderheiten und Ausprägungen der Thyreoiditis

Für Dr. Feldkamp ist die Thyreoiditis das „Chamäleon“ unter den Schilddrüsenerkrankungen, da sie fast alle Schilddrüsenerkrankungen imitieren kann. Er betont, dass bei der Hashimoto-Thyreoiditis - der häufigsten Form einer Thyreoiditis - keine spezielle jodarme Ernährung erforderlich ist.

07.12.2017 | Erkrankungen der Schilddrüse | Sonderbericht | Onlineartikel

Wann ist eine OP bei Schilddrüsenerkrankungen indiziert?

Prof. Goretzki erklärt, in welchen Fällen eine Operation erforderlich ist und dass es bei Strumen in den meisten Fällen ausreicht, nur den Jodmangel auszugleichen. Er plädiert dafür, dennoch erforderliche chirurgische Eingriffe nur noch an spezialisierten Zentren durchzuführen.

Bildnachweise