Skip to main content
main-content

05.07.2018 | Übersicht | Ausgabe 4/2018

Prävention und Gesundheitsförderung 4/2018

Spielerische Förderung körperlicher Aktivität von Älteren

Theorie und Empirie

Zeitschrift:
Prävention und Gesundheitsförderung > Ausgabe 4/2018
Autor:
Prof. Dr. rer. medic. Josef Wiemeyer

Zusammenfassung

Hintergrund

Aufgrund des demografischen Wandels in Verbindung mit der zunehmenden Verbreitung inaktiver Lebensweisen nehmen Bedeutung und Notwendigkeit regelmäßiger körperlicher Aktivität in allen Altersgruppen der Gesellschaft zu. Trotz zahlreicher Benefits existieren bei Älteren eine Fülle von Hinderungsgründen und Barrieren, z. B. Ängste und Motivationsprobleme. „Serious games“ und insbesondere „exergames“ werden aufgrund ihres Motivationspotenzials und ihrer spezifischen Beanspruchungen zunehmend beim körperlichen Training Älterer eingesetzt.

Ziel

Im vorliegenden Beitrag soll das spielbasierte Training mit Älteren sowohl theoretisch (Wirkmechanismen, Design) als auch empirisch (kurz- und langfristige Effekte auf die psychischen und physischen Kompetenzen) analysiert werden.

Material und Methoden

Die einschlägigen Publikationen – unter besonderer Berücksichtigung von Überblicksarbeiten und Metaanalysen – wurden in sechs Datenbanken (PubMed, SportDiscus, SURF, Web of Science, Scopus und PsyInfo) recherchiert und ausgewertet. Insgesamt konnten 10 relevante Überblickarbeiten sowie weitere Einzelstudien lokalisiert werden.

Ergebnisse und Diskussion

Die Analysen zeigen zwei theoretische Argumentationslinien bzgl. der Wirkungsmechanismen von „serious games“ bzw. „exergames“. Empirische Studien liegen v. a. für das Gleichgewichtstraining, die Gang- und Mobilitätsschulung und die Verbesserung kognitiver Funktionen vor. Es zeigen sich überwiegend positive Effekte von mittlerer oder großer praktischer Bedeutung, aber auch zahlreiche methodische Defizite. Die gefundenen Dosis-Wirkungs-Beziehungen zeigen eine große Variationsbreite und scheinen funktionsspezifisch zu sein. Abschließend werden Handlungsempfehlungen für die Praxis abgeleitet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Prävention und Gesundheitsförderung 4/2018 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Prävention und Gesundheitsförderung 4x pro Jahr für insgesamt 210 € im Inland (Abonnementpreis 187 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 220 € im Ausland (Abonnementpreis 187 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17,50 € im Inland bzw. 18,33 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​