Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2017 | Industrieforum | Ausgabe 9-10/2017

DNP - Der Neurologe & Psychiater 9-10/2017

Angststörungen: Lavendelöl ohne Absetzsymptome

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater > Ausgabe 9-10/2017
Autor:
Michael Hubert
_ Wird die angstlösende Therapie mit einem Lavendelöl beendet, kann das abrupt erfolgen. Absetzsymptome sind nicht zu befürchten. In einer randomisierten Doppelblindstudie erhielten Patienten mit einer generalisierten Angststörung (GAS) über zehn Wochen eine Therapie mit dem Lavendelöl Silexan® (Wirkstoff von Lasea®) in einer Dosis von 80 mg/Tag oder 160 mg/Tag, 20 mg/Tag Paroxetin oder Placebo. In der einwöchigen Nachbeobachtungsphase erhielten die Patienten der Paroxetin-Gruppe jeden zweiten Tag 20 mg der Substanz, alle anderen Patienten erhielten Placebo. Die Lavendelöltherapie wurde somit abrupt beendet, die Paroxetin-Therapie wie vorgeschrieben ausgeschlichen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9-10/2017

DNP - Der Neurologe & Psychiater 9-10/2017Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie