Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.06.2017 | Originalien | Ausgabe 5/2017

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 5/2017

Auswirkungen von Führungsverhalten und sozialer Beziehung auf Belastungsfolgen im Rettungsdienst

Vergleich zwischen Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und Hilfsorganisationen

Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie > Ausgabe 5/2017
Autoren:
H. Schumann, M. Nübling, K. Stoltze, I. Böckelmann

Zusammenfassung

Hintergrund

Psychische Belastungen im Rettungsdienst werden erst seit einigen Jahren intensiv untersucht und diskutiert. Studien zu psychischen Belastungen, die aus dem Wach- und Arbeitsalltag der Organisationen resultieren, sowie zu organisationalen Unterschieden zwischen den Organisationen, der Berufsfeuerwehr und der Hilfsorganisationen im Rettungsdienst liegen nur vereinzelt vor.

Zielsetzung

Das Ziel der Studie ist die Darstellung der Belastungen und Ressourcen aufgrund organisationaler Rahmenbedingungen von Einsatzkräften im Rettungsdienst der Hilfsorganisationen sowie der Berufsfeuerwehr und den daraus resultierenden Belastungsfolgen.

Material und Methoden

Betrachtet werden die COPSOQ-Skalen Soziale Beziehung und Führung sowie die Belastungsfolgen und Beschwerden der beteiligten Einsatzkräfte im Rettungsdienst. Des Weiteren werden Berufsgruppenunterschiede und Zusammenhänge zwischen den Organisationen dargestellt.

Ergebnisse

Aus den COPSOQ-Merkmalen Soziale Beziehung und Führung wird deutlich, dass Einsatzkräfte der Hilfsorganisation ihre Rahmenbedingungen deutlich positiver bewerten als Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr. Hohe Werte zur Führungsqualität sind mit hohen Werten zur Arbeitszufriedenheit und subjektiven Gesundheit assoziiert.

Schlussfolgerung

Die unterschiedlichen organisationalen Rahmenbedingungen verdeutlichen den Handlungsbedarf im Rettungsdienst. Eine Mitarbeiterführung unter systemischer Perspektive führt zu einer konfliktärmeren Arbeit der Rettungsdienstorganisationen und damit zu einer höheren Rollenklarheit, höheren Arbeitszufriedenheit und einem besseren Gesundheitszustand. Hinsichtlich der Führungsqualität wäre ein Paradigmenwechsel wünschenswert, der die organisationalen Rahmenbedingungen in den Fokus stellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie 5/2017Zur Ausgabe

Übersichten: Arbeitsschutz – Umweltmedizin

Die Katastrophe von Bhopal

Übersichten: Arbeitsmedizin – Umweltmedizin

CA 15-3

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 164,- € im Inland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 27,- €) bzw. 181,- € im Ausland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 44,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 13,67 € im Inland bzw. 15,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Arbeitsmedizin

24.11.2017 | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Längen‑, Achs- und Torsionskorrekturen mit Distraktionsmarknägeln

Erfahrungen mit 5 verschiedenen Systemen

24.11.2017 | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Längenkorrekturen an Extremitätenknochen

Wiederherstellung infektionsbedingter Knochensubstanzverluste mit Fixateur-externe-Systemen am Beispiel der Tibiadiaphyse