Skip to main content
main-content

26.08.2015 | Video

Blutkompatibler und adhäsionsstarker Gewebekleber

Nach Exposition des Herzens mithilfe einer anterolateralen Thorakotomie und Anlage einer genügend großen Tabaksbeutelnaht wird ein 2 mm großer transmuraler linksventrikulärer Defekt gesetzt. Anschließend wird der Defektmithilfe eines „Hydrophobic-light-activated-adhesive“(HLAA)-beschichteten Patches verschlossen. Bei fehlender hämostatischer Versiegelung, z. B. aufgrund nicht exakterzentraler Positionierung des Patches über dem Defekt, kann HLAA noch an den Seiten des Patches aufgetragen werden. Abschließend werden die Tabaksbeutelnähte entfernt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten