Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.11.2016 | Originalien | Ausgabe 9/2017

HNO 9/2017

Frühe akustisch evozierte Potenziale bei Patienten mit „kleinem“ Vestibularisschwannom

Zeitschrift:
HNO > Ausgabe 9/2017
Autoren:
I. Baljić, E. Börner-Lünser, D. Eßer, O. Guntinas-Lichius

Zusammenfassung

Hintergrund

Das prognostische Potenzial der klickevozierten frühen akustisch evozierten Potenziale (FAEP) im Rahmen der Vestibularisschwannomdiagnostik wird bei Tumoren unter etwa 1,5 cm Durchmesser als unzureichend eingeschätzt. Für die Beurteilung der FAEP werden bislang jedoch hauptsächlich die Ableitungen bei hohen Schalldruckpegeln herangezogen. Ziel dieser Studie ist zu untersuchen, ob bei niedrigen Pegeln und bei kleineren Tumoren registrierte FAEP den pathologischen Veränderungen gegenüber empfindlicher sind.

Methoden

Vergleichende Untersuchungen („pair-matched“) wurden an insgesamt 34 Patienten durchgeführt. Zu jedem Tumorpatienten wurde ein passender Patient mit dem identischen Hörkurvenverlauf – entweder eine reine cochleäre Schwerhörigkeitsgenese oder Normakusis – ausgesucht. Die FAEP wurden bei 80, 60 und 40 dB HL registriert. Ihre charakteristischen Parameter wurden visuell beurteilt und sowohl in Patientengruppen als auch im Seitenvergleich statistisch ausgewertet. Der Zusammenhang zwischen den pegelabhängigen Seitenlatenzdifferenzen der Welle V und der Tumorgröße wurde abschließend untersucht.

Ergebnisse

Geringgradige cochleäre Hörverluste riefen keine Latenzänderungen der Welle V hervor, sodass die pathologischen Seitendifferenzen bei 40 dB HL bei Patienten mit einem Vestibularisschwannom als ein „rein“ retrocochleärer Effekt betrachtet werden können. Die Sensitivität der bei 40 dB HL registrierten FAEP nimmt erst bei Tumoren unter etwa 5 mm Durchmesser in Ihrer Robustheit ab. Durch Kombination der Werte Latenz der Welle V und interaurale Latenzdifferenz der Welle V können die falsch-positiven Befunde bei 40 dB HL auf null reduziert werden.

Schlussfolgerungen

Über die weit überschwelligen Ableitungen hinaus können auch Potenzialregistrierungen bei 40 dB HL diagnostisch nützlich sein, um cochleäre von retrocochleären Läsionen abzugrenzen. Diese Registrierungen können zudem bei gutem Hörvermögen zum intraoperativen Monitoring bei kleinen VS herangezogen werden, um mögliche pegelabhängige Veränderungen am Hörnerv besser zu evaluieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

HNO 9/2017Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Sie können nur einmal testen.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 358,- € im Inland (Abonnementpreis 325,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 400,- € im Ausland (Abonnementpreis 325,- € plus Versandkosten 75,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 29,83 € im Inland bzw. 33,33 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.