Skip to main content
main-content

12.06.2017 | Selte eins | Ausgabe 3/2017

Millionen Todesfälle verhindern
Pädiatrie 3/2017

Neuer Rotaviren-Impfstoff für Afrika

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 3/2017
Autor:
Springer Medizin
Rotaviren sind ein weltweites Problem. Insbesondere in Afrika und Asien geht man jährlich von schätzungsweise 200.000 Todesfällen durch Rotaviren aus. Statistiker schätzen das Potenzial der Rotavirenimpfung so hoch ein, dass bis zum Jahr 2030 etwa 2,46 Millionen Todesfälle im Kindesalter verhindert werden könnten. Bemerkenswert erscheint in diesem Zusammenhang ein neuer, kostengünstiger und für 24 Monate bei 37 °C hitzestabiler Impfstoff, der in Niger randomisiert, placebokontrolliert im Rahmen einer Phase-III-Studie untersucht wurde [Isanaka S et al. N Engl J Med 2017; 376:1121–30]. Immerhin lag die Effektivität unter den 3.508 in die Studie aufgenommenen Kindern bei knapp 67 % gegen schwere Rotaviren-Gastroenteritiden. Die Impfung war gut verträglich, es wurde auch keine Invagination beobachtet. Ein großer Vorteil dieses gefriergetrockneten Impfstoffs BRV-PV für afrikanische Länder: Für die Bevorratung bedarf es keines Kühlschranks! ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Pädiatrie 3/2017Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer
Bildnachweise