Skip to main content
main-content

23.11.2020 | ST-Hebungsinfarkt | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2020

Jetzt ist alles aus!

Komplikationen im EPU-Labor und ihre Lösungen

Zeitschrift:
Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie > Ausgabe 4/2020
Autoren:
PD Dr. med. David Duncker, Tilman Dahme, Isabel Deisenhofer, Henrike A. K. Hillmann, Verena Kantenwein, Johanna Müller-Leisse, Daniel Palacios, Alexander Pott, Tilko Reents, Jörn Schmitt, Christian Veltmann, Christos Zormpas, Victoria Johnson

Zusammenfassung

In der Rhythmologie stehen zunehmend komplexe Prozeduren den immer stärker prozessoptimierten Abläufen gegenüber. Dies stellt insbesondere Elektrophysiologinnen und Elektrophysiologen in der Ausbildung vor Herausforderungen, da sie nicht nur lernen müssen, den Eingriff durchzuführen, sondern auch mit möglichen Komplikationen umzugehen. Der vorliegende Artikel zeigt anhand mehrerer exemplarischer Fallbeispiele, wie Komplikationen kontrolliert oder vermieden werden können. Die Fallserie behandelt Komplikationen wie die Luftembolie bei linksatrialen Prozeduren, iatrogene Gefäßverletzungen wie eine Aortendissektion oder Dissektion des Koronarvenensinus, Komplikationen und Herausforderungen bei Elektrodenrevisionen sowie die Perikardtamponade. Zu jedem Fall werden Maßnahmen zur Vermeidung sowie Handlungsempfehlungen zum Management der jeweiligen Komplikation aufgezeigt.

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Unsere Produktempfehlungen

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie

Print-Titel

  • Themenbezogene Hefte zu aktuellen Fragen der Elektrophysiologie sowie der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen

• Organ von DGK, AG Rhythmologie und EHRA  

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2020 Zur Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

23.09.2020 | Herzrhythmusstörungen | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

5 Karrierewege in der Rhythmologie

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

KHK: Geringeres Sterblichkeitsrisiko durch mehr Bewegung

Häufig schränken Patienten mit stabiler KHK ihre Aktivitäten ein. Angst vor Angina-pectoris-Attacken könnte eine mögliche Ursache dafür sein. Dabei ist es gerade für diese Patienten wichtig, im Alltag aktiv zu bleiben, denn mit zunehmender Bewegung sinkt das Gesamtsterblichkeitsrisiko [13].

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Bildnachweise