Skip to main content
Erschienen in: Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1/2024

06.12.2023 | Debatte

Stärkung des psychiatrischen Maßregelvollzugs – oder Abschaffung??

Die DGSP negiert psychische Krankheit und den Behandlungsanspruch Kranker

verfasst von: Prof. Dr. med. Hans-Ludwig Kröber

Erschienen in: Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie | Ausgabe 1/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Das von einer Arbeitsgruppe der „Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V. (DGSP)“ erstellte „Plädoyer für eine Transformation der Maßregeln der §§ 63 und 64 StGB“ (Feißt et al. 2022) benennt eine Vielzahl von Problemen, mit denen der psychiatrische Maßregelvollzug (MRV) wie auch die forensischen Suchtkliniken konfrontiert sind. Es sind Probleme, die in vielen Punkten auch andere staatliche Institutionen für den Bürger haben: Überfüllung, bauliche Mängel, inadäquate Angebote für eine heterogene Klientel, Personalmangel. Zudem besteht die schwierige Aufgabe, Behandlung und Sicherung zu verbinden. Die DGSP zieht daraus die nihilistische Konsequenz, die Abschaffung des psychiatrischen Maßregelvollzugs und zugleich auch des Schuldstrafrechts zu fordern; alle gefährlichen Rechtsbrecher sollen ohne Berücksichtigung der Schuldfähigkeit ins Gefängnis.
Dieser Beitrag betrachtet die vorliegenden Probleme, die Heinz Kammeier (in diesem Heft) benannt hat, und überprüft den Gedanken, dass diese Probleme durch Abschaffung des Maßregelvollzugs gelöst werden können. Tatsächlich ist die Abschaffung nicht aus den Problemen ableitbar, sondern aus der in der Langfassung des „Plädoyers“ sichtbaren radikal antipsychiatrischen Haltung des psychologischen Mitarbeiters der dreiköpfigen Arbeitsgruppe. Folge der Abschaffung wäre eine Barbarisierung des Umgangs mit psychisch kranken Straftätern.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
Zurück zum Zitat Goffman E (1973) Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Suhrkamp, Frankfurt am Main (Originalausgabe: Anchor Books, Garden City NY 1961) Goffman E (1973) Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Suhrkamp, Frankfurt am Main (Originalausgabe: Anchor Books, Garden City NY 1961)
Zurück zum Zitat Heinz A (2014) Der Begriff der psychischen Krankheit. Suhrkamp, Frankfurt Heinz A (2014) Der Begriff der psychischen Krankheit. Suhrkamp, Frankfurt
Zurück zum Zitat Kröber H‑L (2011) „Psychische Störung“ als Begründung für staatliche Eingriffe in Grundrechte des Individuums. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 5:234–243CrossRef Kröber H‑L (2011) „Psychische Störung“ als Begründung für staatliche Eingriffe in Grundrechte des Individuums. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 5:234–243CrossRef
Zurück zum Zitat Kröber H‑L (2016a) Dialog zwischen Macht und Unterwerfung – Therapieprobleme im psychiatrischen Maßregelvollzug. Trauma Gewalt 10:22–32 Kröber H‑L (2016a) Dialog zwischen Macht und Unterwerfung – Therapieprobleme im psychiatrischen Maßregelvollzug. Trauma Gewalt 10:22–32
Zurück zum Zitat Kröber H‑L (2016b) Die Beurteilung der Steuerungsfähigkeit bei psychischen Störungen. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 10:181–188 Kröber H‑L (2016b) Die Beurteilung der Steuerungsfähigkeit bei psychischen Störungen. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 10:181–188
Zurück zum Zitat Kröber H‑L (2018) Standards und offene Probleme des psychiatrischen Maßregelvollzugs. Anmerkungen zu den DGPPN-Standards für die Behandlung im Maßregelvollzug. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 12:126–135CrossRef Kröber H‑L (2018) Standards und offene Probleme des psychiatrischen Maßregelvollzugs. Anmerkungen zu den DGPPN-Standards für die Behandlung im Maßregelvollzug. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 12:126–135CrossRef
Zurück zum Zitat Kröber H‑L (2020) Konzeptionen und Implikationen der verminderten Schuldfähigkeit. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 14:381–392CrossRef Kröber H‑L (2020) Konzeptionen und Implikationen der verminderten Schuldfähigkeit. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 14:381–392CrossRef
Zurück zum Zitat Kröber H‑L, Wendt F (2011) Patientenpfade im psychiatrischen Maßregelvollzug – Intensivere Behandlung, kürzerer Freiheitsentzug. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 5:108–115CrossRef Kröber H‑L, Wendt F (2011) Patientenpfade im psychiatrischen Maßregelvollzug – Intensivere Behandlung, kürzerer Freiheitsentzug. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 5:108–115CrossRef
Zurück zum Zitat Kröber H-L, Dölling D, Leygraf N, Saß H (Hrsg) (2010) Handbuch der Forensischen Psychiatrie Bd 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der Forensische Psychiatrie im Strafrecht. Springer, Berlin Heidelberg New York Kröber H-L, Dölling D, Leygraf N, Saß H (Hrsg) (2010) Handbuch der Forensischen Psychiatrie Bd 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der Forensische Psychiatrie im Strafrecht. Springer, Berlin Heidelberg New York
Zurück zum Zitat Lau S (2017) Schwierigkeiten in der Behandlung schizophrener Rechtsbrecher. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 11:39–45CrossRef Lau S (2017) Schwierigkeiten in der Behandlung schizophrener Rechtsbrecher. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 11:39–45CrossRef
Zurück zum Zitat Müller J, Saimeh N, Briken P, Eucker S et al (2017) Standards für die Behandlung im Maßregelvollzug nach §§ 63 und 64 StGB. Interdisziplinäre Task Force der DGPPN. Nervenarzt 88(Suppl 1):S1–S29 (sowie in diesem Heft)CrossRef Müller J, Saimeh N, Briken P, Eucker S et al (2017) Standards für die Behandlung im Maßregelvollzug nach §§ 63 und 64 StGB. Interdisziplinäre Task Force der DGPPN. Nervenarzt 88(Suppl 1):S1–S29 (sowie in diesem Heft)CrossRef
Zurück zum Zitat Pollmächer T (2019) Zur Legitimität fremdnützigen Handelns in der Medizin und speziell in der Psychiatrie. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 13:4–12CrossRef Pollmächer T (2019) Zur Legitimität fremdnützigen Handelns in der Medizin und speziell in der Psychiatrie. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 13:4–12CrossRef
Zurück zum Zitat Seifert D, Leygraf N (2016) Entwicklung und Stand des psychiatrischen Maßregelvollzugs (§ 63 StGB). Forens Psychiatr Psychol Kriminol 10:233–242CrossRef Seifert D, Leygraf N (2016) Entwicklung und Stand des psychiatrischen Maßregelvollzugs (§ 63 StGB). Forens Psychiatr Psychol Kriminol 10:233–242CrossRef
Zurück zum Zitat Seifert D, Klink M, Landwehr S (2018) Rückfalldaten behandelter Patienten im Maßregelvollzug nach § 63 StGB. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 12:136–148CrossRef Seifert D, Klink M, Landwehr S (2018) Rückfalldaten behandelter Patienten im Maßregelvollzug nach § 63 StGB. Forens Psychiatr Psychol Kriminol 12:136–148CrossRef
Metadaten
Titel
Stärkung des psychiatrischen Maßregelvollzugs – oder Abschaffung??
Die DGSP negiert psychische Krankheit und den Behandlungsanspruch Kranker
verfasst von
Prof. Dr. med. Hans-Ludwig Kröber
Publikationsdatum
06.12.2023
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie / Ausgabe 1/2024
Print ISSN: 1862-7072
Elektronische ISSN: 1862-7080
DOI
https://doi.org/10.1007/s11757-023-00806-3

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2024

Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 1/2024 Zur Ausgabe

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Klinikreform soll zehntausende Menschenleben retten

15.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Gesundheitsminister Lauterbach hat die vom Bundeskabinett beschlossene Klinikreform verteidigt. Kritik an den Plänen kommt vom Marburger Bund. Und in den Ländern wird über den Gang zum Vermittlungsausschuss spekuliert.

Typ-2-Diabetes und Depression folgen oft aufeinander

14.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes sind überdurchschnittlich gefährdet, in den nächsten Jahren auch noch eine Depression zu entwickeln – und umgekehrt. Besonders ausgeprägt ist die Wechselbeziehung laut GKV-Daten bei jüngeren Erwachsenen.

Update Psychiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.