Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original article | Ausgabe 6/2014

Strahlentherapie und Onkologie 6/2014

Stereotactic radiosurgery for treatment of brain metastases

A report of the DEGRO Working Group on Stereotactic Radiotherapy

Zeitschrift:
Strahlentherapie und Onkologie > Ausgabe 6/2014
Autoren:
M.D. Prof. Dr. Martin Kocher, M.D. Andrea Wittig, M.D. Marc Dieter Piroth, Ph.D. Harald Treuer, M.D. Heinrich Seegenschmiedt, M.D. Maximilian Ruge, M.D. Anca-Ligia Grosu, M.D. Matthias Guckenberger

Abstract

Background

This report from the Working Group on Stereotaktische Radiotherapie of the German Society of Radiation Oncology (Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie, DEGRO) provides recommendations for the use of stereotactic radiosurgery (SRS) on patients with brain metastases. It considers existing international guidelines and details them where appropriate.

Results and discussion

The main recommendations are: Patients with solid tumors except germ cell tumors and small-cell lung cancer with a life expectancy of more than 3 months suffering from a single brain metastasis of less than 3 cm in diameter should be considered for SRS. Especially when metastases are not amenable to surgery, are located in the brain stem, and have no mass effect, SRS should be offered to the patient. For multiple (two to four) metastases—all less than 2.5 cm in diameter—in patients with a life expectancy of more than 3 months, SRS should be used rather than whole-brain radiotherapy (WBRT). Adjuvant WBRT after SRS for both single and multiple (two to four) metastases increases local control and reduces the frequency of distant brain metastases, but does not prolong survival when compared with SRS and salvage treatment. As WBRT carries the risk of inducing neurocognitive damage, it seems reasonable to withhold WBRT for as long as possible.

Conclusion

A single (marginal) dose of 20 Gy is a reasonable choice that balances the effect on the treated lesion (local control, partial remission) against the risk of late side effects (radionecrosis). Higher doses (22–25 Gy) may be used for smaller (< 1 cm) lesions, while a dose reduction to 18 Gy may be necessary for lesions greater than 2.5–3 cm. As the infiltration zone of the brain metastases is usually small, the GTV–CTV (gross tumor volume–clinical target volume) margin should be in the range of 0–1 mm. The CTV–PTV (planning target volume) margin depends on the treatment technique and should lie in the range of 0–2 mm. Distant brain recurrences fulfilling the aforementioned criteria can be treated with SRS irrespective of previous WBRT.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Strahlentherapie und Onkologie 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Strahlentherapie und Onkologie 12x pro Jahr für insgesamt 596 € im Inland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 636 € im Ausland (Abonnementpreis 561 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 49,67 € im Inland bzw. 53 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise