Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2019

30.04.2019 | Störungen der Intelligenzentwicklung | Editorial

Wohnen im Alter bei lebenslanger Behinderung – ein gerontologisches Thema mit wachsender Relevanz

verfasst von: Prof. Dr. Sabine Kühnert, Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 3/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Mit dem Themenschwerpunkt Wohnen im Alter bei lebenslanger Behinderung wird in der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie ein Thema aufgegriffen, das sowohl in der Eingliederungshilfe als auch in der Gerontologie zunehmend Beachtung findet. Die Gründe hierfür lassen sich sowohl in demografischen Veränderungen als auch in gesellschaftlichen Entwicklungen verorten, die sowohl durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland vor zehn Jahren als auch durch die Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes im Dezember 2016, mit dem die Umsetzung der UN-BRK weiter rechtlich verankert werden sollte, ihren Ausdruck finden. Ältere und alte Menschen mit einer (auch lebenslangen) Behinderung sind allerdings eine sehr heterogene Gruppe in Bezug auf ihre Lebenslagen, Ressourcen und Unterstützungsbedarfe, vergleichbar mit allen anderen Menschen in der Lebensphase Alter. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg) (2016) Zweiter Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg) (2016) Zweiter Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn
2.
Zurück zum Zitat Giovis C, Dieckmann F (2013) Ermittlung der Überlebenswahrscheinlichkeit bei Menschen mit geistiger Behinderung. In: Dieckmann F, Metzler H (Hrsg) Alter erleben – Lebensqualität und Lebenserwartung von Menschen mit geistige Behinderung im Alter. Abschlussbericht Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Münster, Universität Tübingen, Z.I.E.L, S 128–163 Giovis C, Dieckmann F (2013) Ermittlung der Überlebenswahrscheinlichkeit bei Menschen mit geistiger Behinderung. In: Dieckmann F, Metzler H (Hrsg) Alter erleben – Lebensqualität und Lebenserwartung von Menschen mit geistige Behinderung im Alter. Abschlussbericht Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Münster, Universität Tübingen, Z.I.E.L, S 128–163
3.
Zurück zum Zitat Thimm A, Rodekohr B, Dieckmann F, Haßler Th (2018) Wohnsituation Erwachsener mit geistiger Behinderung in Westfalen-Lippe und Umzüge im Alter. Katholische Hochschule NRW, Münster (Erster Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Modelle für die Unterstützung der Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung im Alter innovativ gestalten (MUTIG)“) Thimm A, Rodekohr B, Dieckmann F, Haßler Th (2018) Wohnsituation Erwachsener mit geistiger Behinderung in Westfalen-Lippe und Umzüge im Alter. Katholische Hochschule NRW, Münster (Erster Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Modelle für die Unterstützung der Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung im Alter innovativ gestalten (MUTIG)“)
4.
Zurück zum Zitat Lawton MP (1982) Competence, environmental press and the adapation of older people. In: Lawton MP, Windley PG, Byerts ThO (Hrsg) Aging and the environment. Springer, New York, S 33–59 Lawton MP (1982) Competence, environmental press and the adapation of older people. In: Lawton MP, Windley PG, Byerts ThO (Hrsg) Aging and the environment. Springer, New York, S 33–59
Metadaten
Titel
Wohnen im Alter bei lebenslanger Behinderung – ein gerontologisches Thema mit wachsender Relevanz
verfasst von
Prof. Dr. Sabine Kühnert
Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff
Publikationsdatum
30.04.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 3/2019
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-019-01552-0

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

„Überwältigende“ Evidenz für Tripeltherapie beim metastasierten Prostata-Ca.

22.05.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakarzinom sollten nicht mehr mit einer alleinigen Androgendeprivationstherapie (ADT) behandelt werden, mahnt ein US-Team nach Sichtung der aktuellen Datenlage. Mit einer Tripeltherapie haben die Betroffenen offenbar die besten Überlebenschancen.

So sicher sind Tattoos: Neue Daten zur Risikobewertung

22.05.2024 Melanom Nachrichten

Das größte medizinische Problem bei Tattoos bleiben allergische Reaktionen. Melanome werden dadurch offensichtlich nicht gefördert, die Farbpigmente könnten aber andere Tumoren begünstigen.

CAR-M-Zellen: Warten auf das große Fressen

22.05.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Auch myeloide Immunzellen lassen sich mit chimären Antigenrezeptoren gegen Tumoren ausstatten. Solche CAR-Fresszell-Therapien werden jetzt für solide Tumoren entwickelt. Künftig soll dieser Prozess nicht mehr ex vivo, sondern per mRNA im Körper der Betroffenen erfolgen.

Frühzeitige HbA1c-Kontrolle macht sich lebenslang bemerkbar

22.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes von Anfang an intensiv BZ-senkend zu behandeln, wirkt sich positiv auf Komplikationen und Mortalität aus – und das offenbar lebenslang, wie eine weitere Nachfolgeuntersuchung der UKPD-Studie nahelegt.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.