Skip to main content
main-content

Störungen durch psychotrope Substanzen

Empfehlungen der Redaktion

26.05.2019 | Insomnie | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Die insomnische Störung richtig behandeln

In Deutschland sind 6 % der Bevölkerung von einer Insomnie betroffen. Im Beitrag erfahren Sie u.a., wieso eine Langzeittherapie mit Hypnotika besser vermieden werden sollte und welche Chancen die Verhaltenstherapie mit sich bringt.

31.05.2019 | Rauchen und Raucherentwöhnung | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2019

Ärzte sollten Nutzen und Risiken von E-Zigaretten kennen

Die Zurückhaltung gegenüber E-Zigaretten und/oder Tabakerhitzern ist bei Ärzten in Deutschland groß. Befürchtet wird die Gefahr, auch jugendliche Nichtraucher zum Rauchen zu animieren. Welche Empfehlungen Ärzte gegenüber ihren Patienten aussprechen sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. 

11.03.2019 | Gerontopsychiatrie | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Das Delir bei geriatrischen Patienten in der Urologie

Die postoperative kognitive Dysfunktion (POCD) ist definiert als neu aufgetretene kognitive Funktionsstörung nach einem operativen Eingriff. Dieser Artikel beschreibt die klinischen Zeichen eines Delirs, die formalen Kriterien zur Diagnosestellung sowie allgemeingültige Einschätzungsskalen. 

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Psychiatrie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

19.02.2019 | Demenz | journal club | Ausgabe 2/2019

Fördert Alkoholabstinenz das Demenzrisiko ebenso wie zu viel Alkohol?

Chronischer Alkoholkonsum hat neurotoxische Effekte. Die Auswirkungen von moderatem Konsum sind zum Teil widersprüchlich, zum Beispiel der mögliche protektive Effekt auf kardiovaskuläre Erkrankungen. Die Effekte eines „normalen“ Alkoholkonsums auf das Risiko primär neurodegenerativer Erkrankungen ist nicht geklärt.

09.02.2019 | Alkohol | Fortbildung | Ausgabe 1-2/2019

Gemeinsame Behandlung von Alkohol- und Crystalabhängigen auf einer Station

Diese Übersicht setzt sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Behandlung von Menschen mit Alkohol- und Methamphetaminabhängigkeit auseinander. Er zeigt erfahrungsbasiert, aber auch theoriegeleitet Möglichkeiten und Grenzen einer gemischten psychiatrischen Suchtstation auf.

29.01.2019 | Opioide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2019

CME: Probleme der Opioidanalgetika-Therapie aus psychiatrischer Sicht

Opioidanalgetika werden nicht nur zur Behandlung von Tumorschmerzen, sondern zunehmend auch bei nicht tumorbedingten Schmerzen eingesetzt. Da die Erfahrungen aus der Tumorschmerztherapie nicht 1 : 1 übertragbar sind, ergeben sich bisher nicht berücksichtigte Probleme, insbesondere ein bislang unterschätztes Abhängigkeits- und Missbrauchsrisiko.

03.11.2018 | Kokain und Amphetamine | Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Welche Unterstützung brauchen Methamphetamin-abhängige Eltern?

Bezüglich der Abhängigkeit von Methamphetamin kann in einigen deutschen Bundesländern von einer regionalen Konsumepidemie gesprochen werden. Das psychogene Wirkprofil der Substanz ist besonders beachtenswert bei einer Elternschaft, bei den Kindern und bei deren Erziehung durch Suchterkrankte.

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

24.06.2019 | Ticstörungen | CME-Kurs | Kurs

Patienten mit Tic-Störungen und Tourette-Syndrom – Differenzialdiagnose und Behandlung von Tics

Aktuell ist davon auszugehen, dass es sich bei allen primären Tic-Störungen um unterschiedliche Ausprägungen und Verlaufsvarianten derselben Erkrankung handelt. Die CME-Fortbildung liefert Ihnen aktuelle Informationen über die Klassifikation der Tic-Störungen, Epidemiologie, typische Kennzeichen sowie Differenzialdiagnosen und Therapiemöglichkeiten wie Psychoedukation, Verhaltenstherapie und medikamentöse Behandlungen.

17.06.2019 | Posttraumatische Belastungsstörung | CME-Kurs | Kurs

PTBS-Diagnose im Wandel – Traumafolgestörung

Die posttraumatische Belastungsstörung ist eine vergleichsweise junge Diagnose, deren exakte definitorische Abgrenzung sich derzeit in der Überarbeitung befindet. In der CME-Fortbildung werden Veränderungen in den internationalen Klassifikationssystemen sowie aktuelle psychopharmakologische und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten beschrieben. Im Anschluss erfolgt ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen und offene Forschungsfragen.

27.05.2019 | Psychopharmakotherapie | CME-Kurs | Kurs

Hochinteressante Option bei therapieresistenter Depression – Ketamin in der Behandlung affektiver Störungen

Ketamin, ein Antagonist am glutamatergen N-Methyl-D-Aspartat-(NMDA-)Rezeptor, ist und bleibt eine vielversprechende Option zur Behandlung therapieresistenter depressiver Patienten. Erfahren Sie in der CME-Fortbildung über die aktuelle Studienlage und die Rolle von Ketamin als Anästhetikum und lesen Sie über die richtige Dosisfindung zur Behandlung therapieresistenter Depression, den Off-Label-Status von Ketamin sowie die Indikationstellung.

29.04.2019 | Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen | CME-Kurs | Kurs

Wichtige Wechselwirkungen von Psychopharmaka

Diese CME-Fortbildung informiert Sie über die wichtigsten Prinzipien von Arzneimittelinteraktionen und stellt Ihnen beispielhaft einige in der Psychiatrie häufig eingesetzten Substanzen mit hohem Interaktionsrisiko vor.

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise