Skip to main content
main-content

Hormone und Stoffwechselkrankheiten

Empfehlungen der Redaktion

17.04.2020 | Typ-2-Diabetes | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 3/2020

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes, Sport und Bewegung

Bewegung ist für alle Formen des Diabetes mellitus eine der wichtigsten Maßnahmen, die Gesundheit zu erhalten. Durch Sport und Bewegung werden Anpassungs- und Reparaturmechanismen in verschiedenen Organsystemen und Zellen wie der Muskulatur, den Nerven, Gefäßen, im Immunsystem oder Gehirn ausgelöst.

16.04.2020 | Diabetes und Herz | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 3/2020

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes mellitus und Herz

Patienten mit Diabetes mellitus haben ein deutlich erhöhtes Risiko für die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen. Deshalb besteht die Notwendigkeit einer gezielten Risikostratifizierung, einer konsequenten Behandlung von Diabetes, assoziierten Risikofaktoren und kardiovaskulären Erkrankungen.

16.04.2020 | Typ-2-Diabetes | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 3/2020

DDG Praxisempfehlungen: Therapie des Typ-2-Diabetes

Die Empfehlungen der DDG zusammen mit der DGIM lehnen sich an die Inhalte der NVL „Therapie des Typ-2-Diabetes“ an. Die in den vorliegenden Praxisempfehlungen erfolgten Modifikationen in der Therapie und dessen Begründungen wurden auf der Basis neuer randomisierter kontrollierter Studien und Metaanalysen aktualisiert.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

11.05.2020 | COVID-19 Zur Zeit gratis

COVID-19: Plötzlicher Tod aufgrund einer Lungenembolie

Eine COVID-19-Infektion scheint auch ohne zugrunde liegenden Risikofaktor venöse Thromboembolien auszulösen. Darauf weist der Fall einer 41-jährigen asymptomatischen Diabetikerin hin, die während körperlicher Aktivität plötzlich tot umfiel und in der Notaufnahme – letzen Endes vergeblich – reanimiert wurde.

29.04.2020 | Psychosoziales und Diabetes | Aktuell | Ausgabe 2/2020

Notfälle - was müssen Angehörige von Diabetespatienten wissen?

Notfälle sind belastende Situationen. Wer als Arzt arbeitet, entwickelt Routine und kann Notfallsituationen meistern. Für Angehörige von Diabetikern sind derartige Ereignisse aber oft schockierend. Daher ist es wichtig, Angehörige frühzeitig mit den nötigen Maßnahmen vertraut zu machen.

17.04.2020 | Typ-2-Diabetes | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 3/2020

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes, Sport und Bewegung

Bewegung ist für alle Formen des Diabetes mellitus eine der wichtigsten Maßnahmen, die Gesundheit zu erhalten. Durch Sport und Bewegung werden Anpassungs- und Reparaturmechanismen in verschiedenen Organsystemen und Zellen wie der Muskulatur, den Nerven, Gefäßen, im Immunsystem oder Gehirn ausgelöst.

Update Allgemeinmedizin

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

29.04.2020 | Psychosoziales und Diabetes | Aktuell | Ausgabe 2/2020

Notfälle - was müssen Angehörige von Diabetespatienten wissen?

Notfälle sind belastende Situationen. Wer als Arzt arbeitet, entwickelt Routine und kann Notfallsituationen meistern. Für Angehörige von Diabetikern sind derartige Ereignisse aber oft schockierend. Daher ist es wichtig, Angehörige frühzeitig mit den nötigen Maßnahmen vertraut zu machen.

15.04.2020 | Typ-2-Diabetes | FORTBILDUNG -- SEMINAR | Ausgabe 7/2020

GLP-1-Analoga: Was ist in der Praxis zu beachten?

Bei GLP-1-Rezeptoragonisten gibt es immer wieder neue Entwicklungen. Der nachfolgende Beitrag fasst diese zusammen: Für welche Patienten ist die Therapie sinnvoll? Was ist bei eingeschränkter Nierenfunktion zu beachten? Was können Sie den Patienten raten, um Nebenwirkungen zu vermeiden?

05.03.2020 | Hautkrankheiten bei Diabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 4/2020

Die Haut als Monitor bei Diabetes mellitus

Diabetes mellitus geht bei rund 80% der Patienten mit Hautveränderungen einher. Diese treten insbesondere bei schlecht eingestellten Blutglukosewerten auf und sind teilweise signifikant mit extrakutanen Diabeteskomplikationen assoziiert.

28.02.2020 | Gestationsdiabetes | Fortbildung_CME | Ausgabe 1/2020

Gestationsdiabetes - leitliniengerechte Betreuung von Mutter und Kind

Gestationsdiabetes mellitus ist definiert als eine Glukosetoleranzstörung, die erstmals in der Schwangerschaft diagnostiziert wird. Problematisch ist die steigende Prävalenz. Der CME-Kurs stellt wesentliche Elemente des Vorgehens bei Screening, Therapie und der Nachsorge dar.

Neueste CME-Kurse

25.05.2020 | Ultraschall | CME-Kurs | Kurs

Allgemeinärztliche Sonografie — Teil 1: Das Abdomen

Die Ultraschalluntersuchung ist aus der Allgemeinärztlichen Praxis nicht mehr wegzudenken. Die meisten Hausärzte sind qualifiziert, solche Untersuchungen durchzuführen. Nach diesem CME-Kurs wissen Sie, welche Erkrankungen der Organe des Bauchraums sonografisch gut dargestellt und welche
Erkrankungen sonografisch diagnostiziert werden können.

12.05.2020 | Gastrointestinale Blutung | CME-Kurs | Kurs

Die akute gastrointestinale Blutung – Diagnose, Sofortmaßnahmen und Rezidivprophylaxe

Gastrointestinale Blutungen umfassen ein weites Spektrum im Hinblick auf die Akuität als auch die Lokalisation. Der CME-Kurs vermittelt, wie Sie die Blutung rasch richtig einzuschätzen, passende Diagnostik und Blutstillungsverfahren einsetzen sowie das weitere Risiko abschätzen können.

12.05.2020 | Antibiotika | CME-Kurs | Kurs

Orale Antibiotikatherapie in der Praxis – Wichtige Aspekte für die Routineversorgung

Antibiotika können bei falscher Verwendung zur Entwicklung von Resistenzen führen. Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu oralen Antibiotika in Text- und Tabellenform und führt für respiratorische Infekte, Harnwegsinfekte sowie Haut- und Weichgewebe-Infektionen antibiotische Therapieregime entsprechend der aktuell geltenden Leitlinien auf.

28.04.2020 | Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME-Kurs | Kurs

Prophylaxe des postoperativen Delirs

Das postoperative Delir tritt bei rund einem Drittel der älteren Patienten auf. Dieser CME-Beitrag informiert Sie darüber, welche Maßnahmen Sie treffen können, um das Risiko für ein postoperatives Delir Ihrer Patienten so gering wie möglich zu halten.

Sonderberichte

Evidenzbasierte, antibiotikasparende Versorgung mittels Phytotherapie

Behandlungspfad zur Therapie der akuten unkomplizierten Zystitis

Damit eine leitlinienkonforme und antibiotikasparende Therapie bei einer akuten, unkomplizierten Zystitis gelingt, sind praxisnahe Konzepte nötig. Denn es gibt wirksame und evidenzbasierte Alternativen zum Antibiotikum, z.B. die Phytotherapie, so die einhellige Meinung von Experten, die auf Basis eines Workshops einen Behandlungspfad für niedergelassene Ärzte konzipiert haben.

Bionorica SE

Vielfältige Symptome von Kopf bis Fuß

Gingivitis

Die 64-jährige Patienten verspürt eine schleichend progrediente Belastungsdyspnoe, hat Einblutungen in den Unterschenkeln, Myalgien der Wadenmuskulatur und eine Zahnfleischentzündung. Zudem ist aus alten Arztbriefen eine Anorexia nervosa bekannt. Was vermuten Sie?

Blinder Passagier aus Thailand

Scharf begrenzte, erhabene, serpiginöse, lineare Rötung am Fuß.

Ein 39-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich wegen einer stark juckenden Hautveränderung am linken Fußrücken vor. Der Patient gibt an, dass er kurz zuvor aus einem zweiwöchigen Urlaub in Thailand zurückgekehrt sei. Dort habe er viel Zeit am Strand verbracht und im Sand gelegen.

Zu ungeduldig bei der Selbstbehandlung

Abschuppung der Haut am Zeigefinger

Ein 57-jähriger Mann stellte sich mit einem Hautdefekt an der Spitze des rechten Zeigefingers vor. Die körperliche Untersuchung ergab eine örtlich klar begrenzte Desquamation der Fingerhaut. Der Patient berichtete, dass er eine nahe dem Nagelrand gelegene Dornwarze selbst behandelt hatte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Der Bart ist weg an einem Fleck – aber warum?

Haarloses Areal im Bereich des Kinns.

Ein 43-jähriger Patient stellt sich mit einer seit zwei Monaten bestehenden haarlose Stelle am Bart vor – die sonstige Körperbehaarung ist nicht betroffen. Der Patient vermutet eine psychische Belastung als Ursache. Wie lautet die Diagnose?

Spritzerartige Flecken und Zuckungen bei Baby – was ist die Ursache?

Irregulär konfigurierte braune Makulä

Ein acht Monate altes Mädchen wird mit Pigmentstörungen am gesamten Integument vorgestellt. Im ersten Lebensmonat kam es vorübergehend zu Blasenbildung, anschließend erschienen die bräunlichen Flecken und im vierten Monat kamen Zuckungen an Armen und Beinen dazu – aktuell treten diese vier Mal pro Stunde auf. Ihre Diagnose?

Prall und ringförmig – Schmerzlose Blasen bei einer Fünfjährigen

Rosettenförmige Blasen

Bei einem fünfjährigen Mädchen bilden sich seit einer Woche rosettenartige, ringförmige, pralle Blasen am Rumpf und an den Extremitäten. Die schmerzlosen Blasen erschienen plötzlich und sind im Verlauf an Zahl und Größe gewachsen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Wie lässt sich dieser Befund erklären?

Schwarz gefärbte Finger

Schwarz gefärbte Finger

Wie lautet Ihre Diagnose bei diesem 18-jährigen Mann, der über Fieber, Exantheme und Myalgien klagt?

Seltene Differenzialdiagnose: Papeln sind nicht gleich Papeln

Papeln an Unterarmen

Seit acht Monaten bestehen bei einem 27-Jährigen asymptomatische Hautveränderungen im Gesicht, auf der Kopfhaut und an den Armen. Unter der Annahme einer Acne vulgaris wird eine Doxycyclin-Therapie verordnet. Als diese jedoch zu keiner Besserung führt, begeben sich die Ärzte auf Spurensuche.

Nässende Bläschen im Gesicht – vor drei Tagen war noch alles glatt

Nässende Bläschen am Mund

Im Gesicht eines 13-jährigen Jungen hat sich innerhalb von drei Tagen ein Ausschlag aus nässenden, leicht juckenden Bläschen und Krusten gebildet. Eine somatische Abklärung ergab keine weiteren auffälligen Befunde. Der Junge hatte auch kein Fieber. Wie lautet Ihre Diagnose?

Da ist doch was schief?

Deutliche Vorwölbung des linken Gaumenbogens.

Ein Anästhesist bemerkt zufällig eine deutliche Schwellung der linken Oropharynxwand seiner Patientin – aber nur auf einer Seite. Ein anschließend angeordnetes MRT unterstützt bei der Diagnose. Was ist Ihr Befund?

Knotige Läsion inguinal – vom Patienten unbemerkt

Solitäre inguinale Plaque bei 61-Jährigem

Bei einer Routinekontrolle wird bei einem 61-jährigen Patienten inguinal rechtsseitig eine knotige Läsion bemerkt. Die relativ scharf begrenzte, solitäre bräunlich-rötliche Plaque hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Der Patient hatte sie davor nicht gesehen und weder Schmerzen noch Juckreiz verspürt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papulöse Plaques – was ist das Problem?

Dunkle Hautareale (braun-graue Plaques) bei einer 16-Jährigen.

Ein 16-jähriges Mädchen stellt sich mit Hautveränderungen in Form von dunkleren Arealen im Kopf-Hals-Bereich vor. Die vor sechs Monaten entdeckten schmutzig grau-braunen Plaques gehen zwar mit keinerlei anderen Symptomen einher – jedoch nehmen sie langsam an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Müde, abgemagert – und hyperpigmentiert

Dunkles Hautkolorit, insbesondere an den Handinnenflächen, bei einem 16-jährigen Jungen

Ein 16-jähriger Junge stellt sich wegen ausgeprägter Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung vor. Seit acht Monaten leidet er unter morgendlichem Schwindel, seit dem Vorstellungstag auch unter Übelkeit und Erbrechen. Über die Zeit ist sein Hautkolorit langsam dunkler geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schmerzlose Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Nach Entfernung des Zahnes 17 besteht bei einer 75-jährigen Osteuropäerin eine persistierende Schwellung im Bereich des rechten Gaumens. Die dezente Vorwölbung der Schleimhaut mit homogener Pachydermie ist bei Palpation weich-verschieblich und nicht schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Knotige perianale Veränderung – ungefährlich, weil symptomlos?

knotige perianale Veränderung bei 78-Jährigem

Bei einem 78-jährigen Patienten ist vor zwei bis drei Jahren eine knotige perianale Veränderung aufgetreten. Die langsam, aber stetig wachsende Läsion ist dem Patienten zwar aufgefallen. Aufgrund von Symptomlosigkeit hat sie ihm jedoch keine Sorgen bereitet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papeln an Stirn und Nasenwurzel wachsen bei Hitze

Multiple transluzente Papeln im Bereich von Stirn und Nase

Bereits seit vielen Jahren bestehen bei einem 60-jährigen Patienten multiple, 2–5 mm große Papeln an der unteren Stirn und Nasenwurzel. Während der Sommermonate sowie bei einem Anstieg der Körpertemperatur in Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Arbeit nehmen die Läsionen an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

auffällige Pigmentläsion an der Stirn eines 35-Jährigen

Einem 35-jährigen Patienten ist vor fünf Monaten erstmals eine braune Hautveränderung an der Stirn aufgefallen, die kontinuierlich größer geworden ist. Die unregelmäßig und schmutzig-bräunlich pigmentierte Makula ist ca. 8 × 4,5 cm groß und hat eine leicht papulöse, samtartig aufgeraute Oberfläche. Wie lautet Ihre Diagnose?

Wie Sterne auf der Haut

Nahaufnahme der Einzelläsionen

Bei einer 21-jährigen Patientin sind vor zwei Wochen multiple Hautveränderungen am ganzen Körper aufgetreten – zunächst an den Armen, später am ganzen Körper. Diese haben sich mit der Zeit verändert. Insgesamt zeigte sich das polymorphe Bild einer sogenannten Heubnerschen Sternkarte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Hat sie den Knoten von der Arbeit mitgebracht?

Papillomatös wachsender Knoten am Unterarm

Bei einer 38-jährigen Schafzüchterin ist innerhalb von zwei Wochen an der Volarseite des rechten Unterarms ein schmerzhafter Knoten entstanden. Die Patientin klagt zudem über ein zunehmendes Krankheitsgefühl, subfebrile Temperaturen bis 38°C und eine Lymphknotenschwellung rechts axillär. Wie lautet Ihre Diagnose?

Stellenangebote Allgemeinmedizin

Zeitschriften für das Fachgebiet Allgemeinmedizin

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise