Skip to main content
main-content

08.06.2016 | Stoffwechselkrankheiten | CME-Kurs | Kurs

Hämochromatose

Zeitschrift:
Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie | Ausgabe 3/2016
Autoren:
Prof. Dr. K. Golka, D. Collette, M. Claus, H. Niedner, B. Butzeck
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
06.06.2017
CME-Punkte:
3
Zertifizierende Institution:
Ärztekammer Nordrhein
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » Zum Artikel

Zusammenfassung

Die hereditäre Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) ist mit einer Prävalenz von 2 bis 5/1000 Einwohner die häufigste genetisch bedingte Disposition in der mitteleuropäischen Bevölkerung. Aufgrund uncharakteristischer Erstsymptome, die allerdings meist mit einer eher geringen Leberwerterhöhung einhergehen, wird die Erkrankung auch gegenwärtig teilweise erst mit einer erheblichen zeitlichen Verzögerung diagnostiziert. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie (Aderlässe!) vermindern das Risiko der gefürchteten Folgeschäden, insbesondere Leberzirrhose und primäres Leberzellkarzinom. Daher ist es wichtig, dass auch der Arbeitsmediziner bei entsprechenden Symptomen an die Hämochromatose denkt und eine Bestimmung von Transferrinsättigung und Ferritin veranlasst.

Lernziele

Nach der Lektüre dieses Beitrags …

  • können Sie wichtige Frühsymptome der Hämochromatose besser erkennen,
  • sind Sie in der Lage, bei Verdacht auf eine Hämochromatose geeignete Laboruntersuchungen zu veranlassen,
  • kennen Sie die Häufigkeit der Hämochromatose bei Mitteleuropäern,
  • wissen Sie, dass frühzeitige Diagnose und Therapie der Erkrankung entscheidend sind,
  • ist Ihnen bekannt, dass die Genotypisierung des HFE-Gens eine wichtige Maßnahme zur Diagnosesicherung ist.

Zertifizierungsinformationen

Diese Fortbildungseinheit ist zertifiziert von der Ärztekammer Nordrhein und damit auch für andere Ärztekammern anerkennungsfähig. Es werden 3 Punkte vergeben. Gemäß Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) werden die auf CME.SpringerMedizin.de erworbenen Fortbildungspunkte von der Österreichischen Ärztekammer 1:1 als fachspezifische Fortbildung angerechnet (§26(3) DFP Richtlinie).

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 164,- € im Inland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 27,- €) bzw. 181,- € im Ausland (Abonnementpreis 137,- € plus Versandkosten 44,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 13,67 € im Inland bzw. 15,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Arbeitsmedizin

06.02.2017 | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Isoflavonhaltige Nahrungsergänzungsmittel

16.01.2017 | Aus den Herausgeberinstituten | Ausgabe 3/2017 Open Access

Mitteilungen des Umweltbundesamtes zu per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) in Trinkwasser

11.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Kriterien zur Beurteilung von Nahrungsergänzungsmitteln

09.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Nahrungsergänzungsmittel

Rechtliche Grundlagen, Abgrenzung zu Arzneimitteln, sonstige Fragestellungen