Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Original Article | Ausgabe 6/2014 Open Access

Journal of Anesthesia 6/2014

STOP-Bang and the effect on patient outcome and length of hospital stay when patients are not using continuous positive airway pressure

Zeitschrift:
Journal of Anesthesia > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Monika A. Proczko, Pieter S. Stepaniak, Marcel de Quelerij, Floor Haak van der Lely, J. (Frans) Smulders, Lukasz Kaska, Mohammed A. Soliman Hamad

Abstract

Background

In patients undergoing surgical interventions under general anesthesia, obstructive sleep apnea syndrome (OSA) can cause serious perioperative cardiovascular or respiratory complications leading to fatal consequences, even sudden death. In this study we test the hypothesis that morbidly obese patients diagnosed by a polysomnography test and using continuous positive airway pressure (CPAP) therapy have fewer and less severe perioperative complications and a shorter hospital stay than patients who have a medical history that meets at least three STOP-Bang criteria and are not using CPAP therapy.

Methods

Postoperative hospital stay and pulmonary complications were analyzed in three groups of morbidly obese patients undergoing bariatric surgery (Roux-en-Y gastric bypass and laparoscopic sleeve gastrectomy) between January 2009 and November 2013 (n = 693). Group A comprised 99 patients who were preoperatively diagnosed with OSA based on polysomnography results. These patients used CPAP therapy before and after surgery. Group B consisted of 182 patients who met at least three STOP-Bang criteria but who were not diagnosed with OSA based on polysomnography results. These patients did not use CPAP. Group C, the reference group, comprised 412 patients who scored one to two items on the STOP-Bang.

Results

During the perioperative period, Group B patients had a significantly (p < 0.001) higher cumulative rate of pulmonary complications, worse oxygen saturation, respiratory rates, and increased length of stay in hospital. There was also two cases of sudden death in this group.

Conclusion

Based on these results, we conclude that patients meeting at least three STOP-BANG criteria have higher postoperative complications and an increased length of hospital stay than patients using CPAP.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med AINS

Kombi-Abonnement

Mit e.Med AINS erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes AINS, den Premium-Inhalten der AINS-Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten AINS-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Journal of Anesthesia 6/2014 Zur Ausgabe

ACKNOWLEDGMENT TO REVIEWERS

Acknowledgment to reviewers

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise