Skip to main content
Erschienen in: Der Hautarzt 6/2014

01.06.2014 | CME Zertifizierte Fortbildung

Streitthema Histaminintoleranz

Gibt es tatsächlich Unverträglichkeitsreaktionen nach Aufnahme histaminhaltiger Nahrungsmittel?

verfasst von: Dr. I. Reese

Erschienen in: Die Dermatologie | Ausgabe 6/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Histaminarme Diäten erfreuen sich großer Aufmerksamkeit und werden von Personen, die eine sog. Histaminintoleranz vermuten, oftmals eigenmächtig durchgeführt. Diese häufig sehr umfassenden Eliminationsdiäten führen zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität. Allerdings bleibt die erhoffte Besserung langfristig in der Regel aus. Denn falls ein verlangsamter Histaminabbau im Körper die Ursache der Symptome ist, betrifft das vor allem die körpereigene Freisetzung. Die Rolle des aufgenommenen Histamins wird – zumindest unterhalb des Vergiftungslevels – kontrovers diskutiert. Sicher ist, dass der Histamingehalt eines Lebensmittels allein wenig Aussagekraft über dessen Verträglichkeit besitzt. Der Verdacht auf Histaminunverträglichkeit bedarf eines individuellen ärztlichen und ernährungstherapeutischen Vorgehens. Nur auf diese Weise lassen sich die Einschränkungen bei der Nahrungsmittelauswahl minimal halten, und die Lebensqualität der Betroffenen lässt sich in hohem Maße erhalten.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Reese I, Ballmer-Weber B, Beyer K et al (2012) Vorgehen bei Verdacht auf Unverträglichkeit gegenüber oral aufgenommenem Histamin. Stellungnahme der AG NMA der DGAKI. Allergo J 21:22–28CrossRef Reese I, Ballmer-Weber B, Beyer K et al (2012) Vorgehen bei Verdacht auf Unverträglichkeit gegenüber oral aufgenommenem Histamin. Stellungnahme der AG NMA der DGAKI. Allergo J 21:22–28CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Jarisch R (2004) Histamin-Intoleranz, Histamin und Seekrankheit. Thieme, Stuttgart Jarisch R (2004) Histamin-Intoleranz, Histamin und Seekrankheit. Thieme, Stuttgart
3.
Zurück zum Zitat Maintz L, Bieber T, Novak N (2006) Die verschiedenen Gesichter der Histaminintoleranz. Dtsch Ärztebl 51–52:A3477–A3483 Maintz L, Bieber T, Novak N (2006) Die verschiedenen Gesichter der Histaminintoleranz. Dtsch Ärztebl 51–52:A3477–A3483
4.
Zurück zum Zitat Kofler H, Aberer W, Deibl M et al (2009) Diamine oxidase (DAO) serum activity: not a useful marker for diagnosis of histamine intolerance. Allergologie 32:105–109CrossRef Kofler H, Aberer W, Deibl M et al (2009) Diamine oxidase (DAO) serum activity: not a useful marker for diagnosis of histamine intolerance. Allergologie 32:105–109CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Töndury B, Wüthrich B, Schmid-Grendelmeier P et al (2008) Histaminintoleranz: Wie sinnvoll ist die Bestimmung der Diaminoxidase-Aktivität im Serum in der alltäglichen klinischen Praxis? Allergologie 31:350–356CrossRef Töndury B, Wüthrich B, Schmid-Grendelmeier P et al (2008) Histaminintoleranz: Wie sinnvoll ist die Bestimmung der Diaminoxidase-Aktivität im Serum in der alltäglichen klinischen Praxis? Allergologie 31:350–356CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Kofler L, Ulmer H, Kofler H (2011) Histamine 50-skin-prick test: a tool to diagnose histamine intolerance. ISRN Allergy. Feb 22;2011:353045. doi: 10.5402/2011/353045 Kofler L, Ulmer H, Kofler H (2011) Histamine 50-skin-prick test: a tool to diagnose histamine intolerance. ISRN Allergy. Feb 22;2011:353045. doi: 10.5402/2011/353045
7.
Zurück zum Zitat Kanny G, Gerbaux V, Olszewski A et al (2001) No correlation between wine intolerance and histamine content of wine. J Allergy Clin Immunol 107:375–378PubMedCrossRef Kanny G, Gerbaux V, Olszewski A et al (2001) No correlation between wine intolerance and histamine content of wine. J Allergy Clin Immunol 107:375–378PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Komericki P, Klein G, Hawranek T et al (2008) Oral verabreichte Diaminoxidase (DAO) bei Patienten mit Verdacht auf Histamin-Intoleranz. Allergologie 31:190 Komericki P, Klein G, Hawranek T et al (2008) Oral verabreichte Diaminoxidase (DAO) bei Patienten mit Verdacht auf Histamin-Intoleranz. Allergologie 31:190
9.
Zurück zum Zitat Komericki P, Klein G, Reider N et al (2011) Histamine intolerance: lack of reproducibility of single symptoms by oral provocation with histamine: a randomised, double-blind, placebo-controlled cross-over study. Wien Klin Wochenschr 123:15–20PubMedCrossRef Komericki P, Klein G, Reider N et al (2011) Histamine intolerance: lack of reproducibility of single symptoms by oral provocation with histamine: a randomised, double-blind, placebo-controlled cross-over study. Wien Klin Wochenschr 123:15–20PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Verordnung (EG) Nr. 2073/2005 DER KOMMISSION vom 15. November 2005 über mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel. Amtsblatt der Europäischen Union vom 22.12.2005 L 338/1 Verordnung (EG) Nr. 2073/2005 DER KOMMISSION vom 15. November 2005 über mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel. Amtsblatt der Europäischen Union vom 22.12.2005 L 338/1
11.
Zurück zum Zitat Morrow JD, Margolies GR, Rowland J, Roberts LJ (1991) Evidence that histamine is the causative toxin of scrombroid-fish poisoning. N Engl J Med 234:716–720CrossRef Morrow JD, Margolies GR, Rowland J, Roberts LJ (1991) Evidence that histamine is the causative toxin of scrombroid-fish poisoning. N Engl J Med 234:716–720CrossRef
12.
13.
Zurück zum Zitat Eisenbrand G (1998) DFG Senatskommission zur Beurteilung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Lebensmitteln (SKLM). Biogene Amine in Käse und Fisch. http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/p18biogam.pdf Eisenbrand G (1998) DFG Senatskommission zur Beurteilung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Lebensmitteln (SKLM). Biogene Amine in Käse und Fisch. http://​www.​dfg.​de/​download/​pdf/​dfg_​im_​profil/​reden_​stellungnahmen/​download/​p18biogam.​pdf
14.
Zurück zum Zitat Schneider I (2009) Histamin: physiologische Wirkung & Konzentrationen. Dtsch Weinbau 20:20–22 Schneider I (2009) Histamin: physiologische Wirkung & Konzentrationen. Dtsch Weinbau 20:20–22
15.
Zurück zum Zitat Smolinska S, Jutel M, Crameri R, O’Mahony L (2014) Histamine and gut mucosal immune regulation. Allergy 69:273–281PubMedCrossRef Smolinska S, Jutel M, Crameri R, O’Mahony L (2014) Histamine and gut mucosal immune regulation. Allergy 69:273–281PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Kanny G, Moneret-Vautrin DA, Schohn H et al (1993) Abnormalities in histamine pharmacodynamics in chronic urticaria. Clin Exp Allergy 23:1015–1020PubMedCrossRef Kanny G, Moneret-Vautrin DA, Schohn H et al (1993) Abnormalities in histamine pharmacodynamics in chronic urticaria. Clin Exp Allergy 23:1015–1020PubMedCrossRef
17.
Zurück zum Zitat Kanny G, Grignon G, Dauca M et al (1996) Ultrastructural changes in the duodenal mucosa induced by ingested histamine in patients with chronic urticaria. Allergy 51:935–939PubMedCrossRef Kanny G, Grignon G, Dauca M et al (1996) Ultrastructural changes in the duodenal mucosa induced by ingested histamine in patients with chronic urticaria. Allergy 51:935–939PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Buhner S, Reese I, Kuehl F et al (2004) Pseudoallergic reactions in chronic urticaria are associated with altered gastroduodenal permeability. Allergy 59:1118–1123PubMedCrossRef Buhner S, Reese I, Kuehl F et al (2004) Pseudoallergic reactions in chronic urticaria are associated with altered gastroduodenal permeability. Allergy 59:1118–1123PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Blaut M, Loh G (2009) Aufbau und Funktion der intestinalen Mikrobiota des Menschen. In: Bischoff SC (Hrsg) Probiotika, Präbiotika und Synbiotika. Thieme, Stuttgart, S 2–22 Blaut M, Loh G (2009) Aufbau und Funktion der intestinalen Mikrobiota des Menschen. In: Bischoff SC (Hrsg) Probiotika, Präbiotika und Synbiotika. Thieme, Stuttgart, S 2–22
20.
Zurück zum Zitat Vlieg-Boerstra BJ, Heide S van der, Oude Elberink JNG et al (2005) Mastozytosis and adverse reactions to biogenic amines and histamine-releasing foods: what is the evidence? Neth J Med 63(7):244–249PubMed Vlieg-Boerstra BJ, Heide S van der, Oude Elberink JNG et al (2005) Mastozytosis and adverse reactions to biogenic amines and histamine-releasing foods: what is the evidence? Neth J Med 63(7):244–249PubMed
21.
Zurück zum Zitat Kamp A (2009) Ernährungstherapie der Histaminintoleranz. E&M 24:78–81 Kamp A (2009) Ernährungstherapie der Histaminintoleranz. E&M 24:78–81
Metadaten
Titel
Streitthema Histaminintoleranz
Gibt es tatsächlich Unverträglichkeitsreaktionen nach Aufnahme histaminhaltiger Nahrungsmittel?
verfasst von
Dr. I. Reese
Publikationsdatum
01.06.2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Dermatologie / Ausgabe 6/2014
Print ISSN: 2731-7005
Elektronische ISSN: 2731-7013
DOI
https://doi.org/10.1007/s00105-014-2815-2

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Der Hautarzt 6/2014 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.