Skip to main content
main-content

Supportivtherapie

Tumorassoziierte Fatigue bei ICI: Diagnostik und Management

Mann stützt sich in der Küche ab

Sie zählt zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen unter PD-1/PD-L1-Inhibitor-Therapie – die tumorassoziierte Fatigue. Empfehlungen zur Abklärung des oft multikausal bedingten Symptoms, lesen Sie im Beitrag. Selten ist die Genese rein substanzbedingt und die vielfältigen Ursachen und Einflussfaktoren sollten zeitnah abgeklärt werden. 

Krebstherapie komplementär ergänzen – Orientierung im Chaos der Möglichkeiten

Podcast - Komplementäre Medizin bei Krebs

Mit der neuen S3-Leitlinie zur Komplementärmedizin in der Behandlung von onkologischen Patient*innen ist ein Nachschlagewerk geschaffen. Zentrale Empfehlungen, Einblicke in die Entscheidungsprozesse des Leitlinienteams und hilfreiche Tipps für eine gelungene Beratung gibt Prof. Jutta Hübner, Jena, in dieser Episode.

Die optimale Kompression bei brustkrebsbedingtem Lymphödem

Ödeme an den Händen

Armlymphödeme nach einer Mammakarzinombehandlung können Frauen in ihrem Alltag stark einschränken. Welche Art der Kompression hier am besten wirkt, zeigt eine randomisierte Studie.

CME: Prävention durch Impfung pneumologisch vorerkrankter Erwachsener

Ältere Frau erhält Impfung

Für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen werden neben den Standardimpfungen im Erwachsenenalter auch die sog. Indikationsimpfungen durch die STIKO empfohlen. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über alle relevanten Impfungen und den von der STIKO empfohlenen Impfplan.

Psychische Folgen nach Krebs – wer ist besonders belastet?

Frau weint

Neben den körperlichen Folgen kann eine Krebserkrankung und deren Behandlung auch vielfältige psychische Belastungen bedeuten. Psychische Spät- und Langzeitfolgen sind jedoch noch immer unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Welche Patienten haben ein hohes Risiko für psychische Erkrankungen und wie sollte darauf in der medizinischen Routine reagiert werden?

CME-Fortbildungsartikel

16.11.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2021

Evidenzbasierte Komplementärmedizin in der Onkologie

Die folgende Übersicht hilft Ihnen, ein grundlegendes Verständnis für Onkologie-relevante komplementärmedizinische Verfahren und deren Nutzen - aber auch Grenzen und Risiken - zu gewinnen. Ein solches Grundverständnis ist für alle Behandelnden …

12.07.2021 | Impfungen | CME | Ausgabe 5/2021

CME: Prävention durch Impfung pneumologisch vorerkrankter Erwachsener

Für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen werden neben den Standardimpfungen im Erwachsenenalter auch die sog. Indikationsimpfungen durch die STIKO empfohlen. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über alle relevanten Impfungen und den von der STIKO empfohlenen Impfplan.

07.07.2021 | Szintigrafie | CME-Topic | Ausgabe 7-8/2021

CME: Osteoonkologische Therapie und Prävention in der Gynäkologie

Im Rahmen von onkologischen Erkrankungen können die Knochen auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt werden. Die Therapiewahl ist herausfordernd und sollte interdisziplinär diskutiert werden. Lesen Sie im Beitrag, welche Optionen bei Knochenmetastasen zur Auswahl stehen und welche osteoprotektiven Methoden bewährt sind.

14.06.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | CME | Ausgabe 7/2021

CME: Uroonkologische Therapie komplementär ergänzen

Mit komplementärer Medizin kann die Adhärenz für die Tumortherapie aber auch die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten verbessert werden. Wie die Empfehlungen zu Granatapfel, anorganischem Selen und Vitamin D lauten und wie weitere Methoden und Wirkstoffe aktuell bewertet werden, lesen Sie im CME-Beitrag.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

28.10.2021 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 5/2021

Krebsentstehung und der Faktor Ernährung – die aktuelle Datenlage

Der Faktor Ernährung hat unterschiedliche Einflüsse auf die Entstehung und Entwicklung von Krebserkrankungen. Wie entscheidend ist eine Adipositas, der Konsum von Alkohol oder andere Ernährungsweisen oder Nahrungsbestandteile? Eine Übersicht der aktuellen Studienlage.

Autor:
Sandrina Bachmaier

04.10.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 11/2021

Natürliche Immunstimulanzien bei Krebs – Nutzen und Risiken

Immunstimulanzien aus der Naturheilkunde sind rezeptfrei erhältlich und werden durch viele Patienten zusätzlich zu der konventionellen onkologischen Therapie eingenommen. Doch welche Substanzen aktivierten tatsächlich das Immunsystem? Und wie ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis?

Autoren:
Prof. Dr. med. Jutta Hübner, Christoph Stoll, Christian Keinki

04.10.2021 | Tumorbedingte Fatigue | Psychoonkologie | Ausgabe 11/2021

Tumorassoziierte Fatigue bei ICI: Diagnostik und Management

Sie zählt zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen unter PD-1/PD-L1-Inhibitor-Therapie – die tumorassoziierte Fatigue. Empfehlungen zur Abklärung des oft multikausal bedingten Symptoms, lesen Sie im Beitrag. Selten ist die Genese rein substanzbedingt und die vielfältigen Ursachen und Einflussfaktoren sollten zeitnah abgeklärt werden. 

Autoren:
Dr. phil. Irene Fischer, Jens Ulrich Rüffer, Manfred E. Heim

06.09.2021 | Sport bei Krebspatienten | Supportivtherapie | Ausgabe 4/2021

Kardiotoxizität in der Onkologie – positive Effekte körperlicher Aktivität

Durch immer bessere Therapieoptionen und damit einhergehende Überlebensraten treten Nebenwirkungen von Krebstherapien immer mehr in den Fokus. Vor allem die Kardiotoxizität stellt im Rahmen einer onkologischen Erkrankung eine besondere Herausforderung dar. Mithilfe einer Bewegungstherapie kann dieser präventiv und rehabilitativ entgegengewirkt werden.

Autoren:
Annika Tomanek, Dr. rer. Medic. Miriam Götte, Univ.-Prof. Dr. med. Uta Dirksen, PD. Dr. Freerk Baumann, Dr. Nora Zoth

06.07.2021 | Sport bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 9/2021

Bewegung, Yoga, Akupunktur bei Krebs? Empfehlungen der S3-Leitlinie

Nicht biologisch basierte Methoden

Krebspatient*innen, die an komplementären Methoden interessiert sind, sollte wertschätzend begegnet werden. Die aktuelle S3-Leitlinie zur komplementären Medizin für Patient*innen mit onkologischen Erkrankungen soll bei der Beratung unterstützen. In diesem Beitrag wird die Evidenzlage zu nicht biologisch basierten Methoden diskutiert.

Autoren:
Prof Dr. med. J. Hübner, K. Münstedt, O. Micke, F. J. Prott, T. Schmidt, J. Büntzel

05.07.2021 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 8/2021

S3-Leitlinie zur komplementären Medizin bei Krebs: Biologisch basierte Methoden

Biologisch basierte Methoden

Das Interesse von Krebspatient*innen an komplementären Therapieoptionen ist groß, die Evidenz jedoch oft gering. Für eine fundierte Beratung ist es daher wichtig, Wechselwirkungen und Evidenzen zu kennen. Der Beitrag fasst zentrale Statements zu biologisch basierten Methoden der neuen S3-Leitlinie zu Komplementärmedizin in der Onkologie zusammen.

Autoren:
Prof Dr. med. J. Hübner, K. Münstedt, O. Micke, F. J. Prott, T. Schmidt, J. Büntzel

01.07.2021 | Sport bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 8/2021

Körperliche Aktivität in der Onkologie – so wichtig wie ein Medikament?

Es gibt gute Evidenz zum Themenbereich Sport und Bewegung in der Onkologie. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass körperliche Trainingsprogramme während der Akutphase und in der Nachsorge nicht nur durchführbar, sondern auch empfehlenswert sind. Was ist während der Therapie und in der Reha angeraten? Und wie wirken sich Kraft- und Ausdauertraining aus?

Autor:
PD Dr. phil. Thorsten Schmidt

01.07.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Cannabis in der Schmerztherapie – Das ist gesichert

Bei welchen Schmerzformen und unter welchen Bedingungen Cannabis und cannabisbasierte Arzneimittel als individuelle Therapieversuche eingesetzt werden können, verrät der Blick auf die aktuelle Evidenz. Und was ist bei der Antragsstellung zu beachten? Eine Orientierungshilfe für den Entscheidungsprozess im klinischen Alltag.

Autoren:
Michael Schäfer, Sascha Tafelski

28.06.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Kurz- und Langzeitfolgen der Chemotherapie bei Hodentumoren managen

Im Beitrag werden häufige Therapieregime bei Hodentumoren und deren Folgen betrachtet. Da in der Regel junge Männer betroffen sind, sind neben allgemeinen Nebenwirkungen auch Langzeitfolgen wie Hypogonadismus, Infertilität oder das metabolische Syndrom zu beachten. Ein adäquates Management ist daher essenziell.

Autoren:
Dr. med. Isabella M. Zraik, Dr. med. Yasmine Heß-Busch

20.04.2021 | Tumorbedingte Fatigue | Supportivtherapie | Ausgabe 2/2021

Tumorassoziierte Fatigue: Diskrepanz zwischen Leitlinien und Versorgungspraxis

Tumorassoziierte Fatigue ist ein häufiges und sehr belastendes Problem von Krebspatienten. Seit einigen Jahren gibt es Praxisleitlinien zum Fatigue-Screening und Management. Wir erläutern die wesentlichen Punkte und beleuchten anhand von Studienergebnissen, inwiefern diese in der Versorgungspraxis umgesetzt werden.

Autoren:
Dr. Martina Schmidt, Prof. Dr. Karen Steindorf
weitere anzeigen

Sonderformate

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Vitamin C wirkt in hohen Dosen selektiv zytotoxisch auf Tumorzellen. Als adjuvante Therapie erhöhen Vitamin-C-Infusionen die Lebensqualität von Krebspatienten und sogar deren Überlebenszeit. Vitamin C sollte einen höheren Stellenwert erhalten.

Pascoe

Videos

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Naturheilverfahren: Durchblick im Begriffsdschungel

Naturheilverfahren erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch was genau gehört eigentlich dazu? Prof. Dr. Michalsen, Berlin, ordnet im Interview Begrifflichkeiten wie Alternativmedizin, Integrative Medizin und Komplementärmedizin ein und erklärt, worauf die Wirkung von Naturheilverfahren beruht.

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Worauf beim Fasten zu achten ist und wem es hilft

Der Trend des Fastens ist ungebrochen. Doch auf welchem Mechanismus beruht seine Wirkung? Welche Fastenform ist für wen die beste? Und welche Ergebnisse kann man damit bei Hypertonie, Diabetes, rheumatischen und weiteren Erkrankungen erzielen? Antworten gibt Prof. Dr. Michalsen, Berlin, im Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Antiemetische Therapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Antiemetika und Antivertiginosa

Hauptvertreter der Antihistaminika ist DimenhydrinatDimenhydrinat, das zur Prophylaxe und symptomatischen Therapie von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlicher Genese insbesondere von Kinetosen zugelassen ist. Dimenhydrinat Diphenhydraminist ein …

2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | OriginalPaper | Buchkapitel

Komplementärmedizinische Maßnahmen in der gynäkologischen Onkologie

Verfahren, die zunächst nicht Bestandteil der wissenschaftlichen Medizin sind, wurden schon immer, insbesondere bei schweren Erkrankungen, von Betroffenen genutzt. Diese haben in den letzten 10–20 Jahren weiter an Bedeutung zugenommen. Dabei …

2020 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms

Damit für die am Mammakarzinom erkrankte Patientin die optimale Therapieentscheidung getroffen werden kann, ist es zunächst wichtig, das Mammakarzinom als systemische Erkrankung zu verstehen. Hierdurch werden auch die Therapieziele (Therapie des …

2019 | Palliativmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Begleitung in der Sterbephase

Nur wenige palliativ versorgte Neugeborene werden zuhause oder in ambulanten Versorgungsstrukturen betreut. Mehr als 90% versterben innerhalb der stationären Versorgungsstrukturen von Perinatalzentren. Die Die Begleitung von Neugeborenen in der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise