Skip to main content
main-content

Supportivtherapie

Phyto- und Misteltherapie in der gynäkologischen Onkologie

Mistel

Die Misteltherapie gehört in Deutschland zu den am meisten verordneten komplementärmedizinischen Krebsbehandlungen. Der Beitrag gibt einen Überblick zur aktuellen Datenlage und den möglichen Einsatzgebieten von Phytotherapeutika im Allgemeinen und Misteltherapie im Speziellen.

Schwerpunkt Fatigue

Die Rolle der Bewegungstherapie bei krebsassoziierter Fatigue

Walkerin

Im Vergleich mit anderen Interventionen kann eine supervidierte Bewegungstherapie die Auswirkungen einer krebsassoziierten Fatigue besonders effektiv lindern. Lesen Sie in dieser Übersicht, wie der aktuelle Forschungsstand aussieht und worauf es bei bewegungstherapeutischen Interventionen ankommt.

Seminar / Tumoren des Gastrointestinaltrakts

Gegen den Mangel: Gezielte Ernährung bei Pankreaskarzinom

Krebspatientin trinkt Tee mit Pflegerin

Die Mehrzahl der Patienten mit Pankreaskarzinom leidet unter einer Mangelernährung. Sarkopenie und/oder Tumorkachexie beeinträchtigen dann nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Überlebenschancen. Wie es dazu kommt und was sich dagegen tun lässt, lesen Sie in dieser Übersicht.

Schwerpunkt Fatigue

Tumorassoziiertes Erschöpfungssyndrom: Fatigue klassifizieren, diagnostizieren, behandeln

Arzt Patient

Krebspatienten leiden oft erheblich unter einer tumorassoziierten Erschöpfung. Mit steigenden Überlebensraten nimmt die Form der Belastung eher zu. Aber wie ist die Fatigue zu klassifizieren, zu diagnostizieren und zu behandeln? Eine kurze Zusammenfassung des Problems und Hinweise zum diagnostischen Vorgehen.

Schwerpunkt Fatigue

Wie hängen Fatigue, Mikronährstoffe und Darmmikrobiom zusammen?

Vitamine und Präparate

Viele Krebspatienten greifen auf Nahrungsergänzungsmittel und andere Substanzen zurück, in der Hoffnung, die Erkrankung und ihre Folgen – etwa Fatigue – günstig zu beeinflussen. Wofür liegen Hinweise auf Erfolg vor? Wann ist wegen drohender Interaktionen mit der onkologischen Therapie Vorsicht geboten?

CME-Fortbildungsartikel

18.10.2020 | Gliome | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2020

CME: Diagnose und Therapie der Gliome des Erwachsenen

In der 2016 erschienenen vierten revidierten WHO-Klassifikation der Tumoren des zentralen Nervensystems wurden erstmalig neben histopathologischen auch molekulare Eigenschaften der Tumoren berücksichtigt. Das hat auch Einfluss auf die Behandlung von Gliomen. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wie aktuell in der Diagnostik, Behandlung, Nachsorge und Supportivtherapie von erwachsenen Gliompatienten vorgegangen wird.

04.08.2020 | Pankreaskarzinom | CME | Ausgabe 10/2020

CME: Duktales Adenokarzinom des Pankreas – Entstehung, Diagnostik, Therapie

Patienten mit duktalem Adenokarzinom des Pankreas haben eine schlechte Prognose. Aufgrund der unspezifischen klinischen Symptomatik sollten diagnostische Maßnahmen bei Verdacht frühzeitig durchgeführt werden. Welche Maßnahmen zielführend sind, wie fortgeschrittene Tumoren in partiell resektable konvertiert oder wann in Einzelfällen zielgerichtete Therapien die Prognose verbessern können, lesen Sie im CME-Beitrag.

25.05.2020 | Multiples Myelom | CME | Ausgabe 7/2020

CME: Validierte Therapieentscheidungen bei multiplem Myelom

Fortschritte in der molekulargenetischen Diagnostik haben das Verständnis der biologischen Grundlage des multiplen Myeloms entscheidend erweitert. Im Beitrag werden die vielfältigen bereits zugelassenen als auch zukünftigen Therapieoptionen beschrieben. 

12.05.2020 | Ernährung | CME | Ausgabe 5/2020

Klinische Ernährung in der Intensivmedizin

Der Verlauf der kritischen Erkrankung gliedert sich in mehrere Phasen (frühe und späte Akutphase, Postakutphase), in denen unterschiedliche metabolische Prozesse stattfinden. Entsprechend sollte auch die medizinische Ernährungstherapie …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

17.12.2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Phyto- und Misteltherapie in der gynäkologischen Onkologie

Die Misteltherapie gehört in Deutschland zu den am meisten verordneten komplementärmedizinischen Krebsbehandlungen. Der Beitrag gibt einen Überblick zur aktuellen Datenlage und den möglichen Einsatzgebieten von Phytotherapeutika im Allgemeinen und Misteltherapie im Speziellen.

Autor:
Dr. Evelyn Klein

14.12.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 6/2020

Neurologische Komplikationen unter Immuncheckpointinhibition

Die Behandlung mit Immuncheckpointinhibitoren gilt gemeinhin als gut verträglich. Dennoch können sie ein breites Spektrum so genannter "immun-related adverse events" (irAE) hervorrufen, darunter auch neurologische irAE. Diese sind zwar selten, aufgrund ihres zum Teil lebensbedrohlichen Verlaufs benötigen sie aber besondere Beachtung.

Autor:
Prof. Dr. med. Herwig Strik

07.12.2020 | Supportivtherapie | Journal club | Ausgabe 12/2020

SOD-Mimetikum gegen orale Mukositiden?

Die orale Mukositis als Nebenwirkung der Strahlentherapie bei Kopf- und Halstumoren erfordert fast immer supportive Maßnahmen. In einer Studie kam nun erneut ein Mimetikum der Superoxiddismutase (SOD) zum Einsatz. Bedeutet das den Durchbruch bei der Prophylaxe bzw. Behandlung der radiogenen Mukositis?, fragt sich unser Kommentator Prof. Adamietz.

Autor:
Prof. Dr. med. Irenäus A. Adamietz

20.11.2020 | Ernährung bei Krebspatienten | Leitthema

Gesunde Ernährung und Mangelernährung bei Krebs

Risiko, Screening und Assessment

Zwei Zahlen: 30 % aller Krebserkrankungen können durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung verhindert werden; während einer aktiven Erkrankung sind bis zu 70 % der Krebskranken von einer Mangelernährung betroffen. Der Artikel gibt einen Überblick über die Bedeutung der Ernährungstherapie und die wichtigsten Empfehlungen in einem onkologischen Setting.

Autoren:
B.Sc. J. von Grundherr, C. Reudelsterz

16.11.2020 | Tumorbedingte Fatigue | Schwerpunkt | Ausgabe 11/2020

Die Rolle der Bewegungstherapie bei krebsassoziierter Fatigue

Im Vergleich mit anderen Interventionen kann eine supervidierte Bewegungstherapie die Auswirkungen einer krebsassoziierten Fatigue besonders effektiv lindern. Lesen Sie in dieser Übersicht, wie der aktuelle Forschungsstand aussieht und worauf es bei bewegungstherapeutischen Interventionen ankommt.

Autoren:
Stefanie Siebert, PD. Dr. Freerk Baumann

16.11.2020 | Ernährung bei Krebspatienten | Schwerpunkt | Ausgabe 11/2020

Wie hängen Fatigue, Mikronährstoffe und Darmmikrobiom zusammen?

Viele Krebspatienten greifen auf Nahrungsergänzungsmittel und andere Substanzen zurück, in der Hoffnung, die Erkrankung und ihre Folgen – etwa Fatigue – günstig zu beeinflussen. Wofür liegen Hinweise auf Erfolg vor? Wann ist wegen drohender Interaktionen mit der onkologischen Therapie Vorsicht geboten?

Autor:
Dr. med. Claudia Löffler

16.11.2020 | Tumorbedingte Fatigue | Schwerpunkt | Ausgabe 11/2020

Tumorassoziiertes Erschöpfungssyndrom: Fatigue klassifizieren, diagnostizieren, behandeln

Krebspatienten leiden oft erheblich unter einer tumorassoziierten Erschöpfung. Mit steigenden Überlebensraten nimmt die Form der Belastung eher zu. Aber wie ist die Fatigue zu klassifizieren, zu diagnostizieren und zu behandeln? Eine kurze Zusammenfassung des Problems und Hinweise zum diagnostischen Vorgehen.

Autor:
Dr. med. Christopher Wolf

16.11.2020 | Tumorbedingte Fatigue | Schwerpunkt | Ausgabe 11/2020

Inflammation als Ursache oder Folge der Fatigue?

Verschiedene Daten deuten daraufhin, dass eine Fatigue bei Krebspatienten mit einer Inflammation einhergeht. In diesem Beitrag finden Sie einen kurzen Überblick darüber, wie ein Zusammenhang von Entzündungen und Fatigue zustande kommen könnte und welche Implikationen sich daraus möglicherweise für eine Therapie der Tumor-assoziierten Fatigue ergeben.

Autor:
Prof. Dr. med. Alfred Wolf

05.11.2020 | Pankreaskarzinom | FB_Seminar | Ausgabe 19/2020

Gegen den Mangel: Gezielte Ernährung bei Pankreaskarzinom

Die Mehrzahl der Patienten mit Pankreaskarzinom leidet unter einer Mangelernährung. Sarkopenie und/oder Tumorkachexie beeinträchtigen dann nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Überlebenschancen. Wie es dazu kommt und was sich dagegen tun lässt, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
Dr. med. Stephan Schorn, Direktor Helmut Friess, Prof. Dr. med. Marc Martignoni

30.10.2020 | Ernährung bei Krebspatienten | Leitthema

Ernährung im Kontext der Strahlentherapie

In den letzten Jahren ist auch die Ernährung der Tumorpatienten vermehrt in den Fokus der Strahlentherapie gekommen. Historisch hat sie bisher dabei eher eine untergeordnete Rolle gespielt, denn gerade in der Strahlentherapie als vorwiegend …

Autoren:
Prof. Dr. med. Oliver Micke, Jens Büntzel
weitere anzeigen

Videos

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Naturheilverfahren: Durchblick im Begriffsdschungel

Naturheilverfahren erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch was genau gehört eigentlich dazu? Prof. Dr. Michalsen, Berlin, ordnet im Interview Begrifflichkeiten wie Alternativmedizin, Integrative Medizin und Komplementärmedizin ein und erklärt, worauf die Wirkung von Naturheilverfahren beruht.

10.03.2020 | Naturheilkunde | Video-Artikel | Onlineartikel

Worauf beim Fasten zu achten ist und wem es hilft

Der Trend des Fastens ist ungebrochen. Doch auf welchem Mechanismus beruht seine Wirkung? Welche Fastenform ist für wen die beste? Und welche Ergebnisse kann man damit bei Hypertonie, Diabetes, rheumatischen und weiteren Erkrankungen erzielen? Antworten gibt Prof. Dr. Michalsen, Berlin, im Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Adjuvante Therapie des Mammakarzinoms

Damit für die am Mammakarzinom erkrankte Patientin die optimale Therapieentscheidung getroffen werden kann, ist es zunächst wichtig, das Mammakarzinom als systemische Erkrankung zu verstehen. Hierdurch werden auch die Therapieziele (Therapie des …

2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | OriginalPaper | Buchkapitel

Komplementärmedizinische Maßnahmen in der gynäkologischen Onkologie

Verfahren, die zunächst nicht Bestandteil der wissenschaftlichen Medizin sind, wurden schon immer, insbesondere bei schweren Erkrankungen, von Betroffenen genutzt. Diese haben in den letzten 10–20 Jahren weiter an Bedeutung zugenommen. Dabei …

2019 | Gynäkologische Onkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Ernährungsberatung und -therapie während einer Chemo-/Hormontherapie

Das Thema Ernährung ist ein wichtiger Faktor für Patientinnen und deren Angehörige, während einer onkologischen Therapie aktiv am Therapieprozess teilzunehmen. Speziell Frauen sind hoch motiviert, für ihren körperlichen Zustand abgestimmte Speisen …

2019 | Gynäkologische Onkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Allgemeine supportive Maßnahmen in der gynäkologischen Onkologie

Subileusbeschwerden werden symptomatisch mit Metamizol als antiödematöse Maßnahme, transdermalen Opioiden gegen die abdominellen Krämpfe, Kortikosteroiden peroral, und milden Laxantien wie Macrogol bekämpft. Beim Vorliegen eines Ileus sollte die …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise