Skip to main content
main-content

Supportivtherapie

Empfehlungen der Redaktion

14.12.2018 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 12/2018

L-Thyroxin-Einnahme könnte Fatigue unter Chemotherapie fördern

Daten einer aktuellen Studie deuten darauf hin, dass mit L-Thyroxin substituierte Krebspatienten während der Chemotherapie vermehrt unter Fatigue leiden. Aufgrund der Häufigkeit dieser Medikation könnte dieser Zusammenhang klinisch hoch relevant sein.

08.11.2018 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | journal club | Ausgabe 7/2018

Wie wirken sich alternative Behandlungsmethoden auf das Überleben bei Krebs aus?

Patienten mit Brust- und Lungenkrebs oder Kolorektalkarzinom, die statt einer konventionellen Therapie alternative Behandlungen von „nicht medizinischem Personal“ erhalten, haben ein höheres Sterberisiko. Unsere Kommentatoren meinen zu diesem Studienresultat: „Jedes andere Ergebnis wäre unerwartet bis schockierend gewesen.“

10.07.2018 | Psychoonkologie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 7-8/2018

Krebspatienten auch bei ihren Ängsten und Sorgen zur Seite stehen

Angst, Schuldgefühle, Verluste und Überforderung können Krebspatienten und ihre Angehörigen belasten. Wenn Behandler psychosoziale Belastungsfaktoren kennen, hilft das ihnen und den Betroffenen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

05.11.2018 | Onkologische Rehabilitation | Supportivtherapie | Ausgabe 11/2018

Onkologische Rehabilitation – Basis für die Qualität des Langzeitüberlebens

Immer mehr Patienten überleben auch langfristig ihre Tumorerkrankung. Die Rehabilitation ist heute daher ein aktiver Bestandteil der onkologischen Behandlung. Als dritte Säule stellt sie quasi den Startschuss für Cancer-Survivorship-Care dar.

01.10.2018 | Supportivtherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 10/2018

Supportivtherapie im Zeitalter der digitalen Medizin

Viele supportive Optionen im Praxisalltag sind nicht gleichermaßen präsent wie die Möglichkeiten der antiproliferativen Behandlung. Digitale Angebote können womöglich helfen, dies zu ändern. Mithilfe von Apps z. B. ist supportivmedizinisches Wissen schnell und leicht zugänglich.

08.09.2018 | Supportivtherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 9/2018

Mind-Body-Medizin in der integrativen Onkologie

Yoga, progressive Muskelrelaxation und Meditation werden zur Mind-Body-Medizin gerechnet. Im Gegensatz zur Konzentration auf die Erkrankung in der Schulmedizin liegt bei der Mind-Body-Medizin der Fokus darauf, Gesundheit zu entwickeln und zu erhalten. Auch Krebspatienten profitieren. Wie und warum?

Onkologie - Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

08.11.2018 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | journal club | Ausgabe 7/2018

Wie wirken sich alternative Behandlungsmethoden auf das Überleben bei Krebs aus?

Patienten mit Brust- und Lungenkrebs oder Kolorektalkarzinom, die statt einer konventionellen Therapie alternative Behandlungen von „nicht medizinischem Personal“ erhalten, haben ein höheres Sterberisiko. Unsere Kommentatoren meinen zu diesem Studienresultat: „Jedes andere Ergebnis wäre unerwartet bis schockierend gewesen.“

05.11.2018 | Onkologische Rehabilitation | Supportivtherapie | Ausgabe 11/2018

Onkologische Rehabilitation – Basis für die Qualität des Langzeitüberlebens

Immer mehr Patienten überleben auch langfristig ihre Tumorerkrankung. Die Rehabilitation ist heute daher ein aktiver Bestandteil der onkologischen Behandlung. Als dritte Säule stellt sie quasi den Startschuss für Cancer-Survivorship-Care dar.

01.10.2018 | Supportivtherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 10/2018

Supportivtherapie im Zeitalter der digitalen Medizin

Viele supportive Optionen im Praxisalltag sind nicht gleichermaßen präsent wie die Möglichkeiten der antiproliferativen Behandlung. Digitale Angebote können womöglich helfen, dies zu ändern. Mithilfe von Apps z. B. ist supportivmedizinisches Wissen schnell und leicht zugänglich.

08.09.2018 | Supportivtherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 9/2018

Mind-Body-Medizin in der integrativen Onkologie

Yoga, progressive Muskelrelaxation und Meditation werden zur Mind-Body-Medizin gerechnet. Im Gegensatz zur Konzentration auf die Erkrankung in der Schulmedizin liegt bei der Mind-Body-Medizin der Fokus darauf, Gesundheit zu entwickeln und zu erhalten. Auch Krebspatienten profitieren. Wie und warum?

Meistgelesene Beiträge

01.06.2013 | Leitthema | Sonderheft 1/2013

Bronchopulmonale Infektionen

06.02.2019 | Blickdiagnosen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

06.02.2019 | Blickdiagnosen | Onlineartikel

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

07.12.2018 | Mammakarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Aktuelle Therapiestrategien beim primären Mammakarzinom

Neueste CME-Kurse

13.02.2019 | Zervixkarzinom | CME-Kurs | Kurs

Leitlinienbasierte Strategie zur Prävention des Zervixkarzinoms – Kosten und Nutzen im Blick

Im Jahr 2017 ging aus einer umfassenden Aufarbeitung der vorhandenen Daten die S3-Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“ hervor. Die CME-Fortbildung informiert Sie über die aktuelle Datenlage zum Zervixkarzinomscreening mit Zytologie und/oder HPV-Testung, das Vorgehen nach Abklärungsalgorithmus sowie -Kolposkopie und über mögliche Therapieoptionen.

12.02.2019 | Pankreaszysten | CME-Kurs | Kurs

Diagnostik von Pankreaszysten – Zystische Läsionen und Tumoren des Pankreas klar differenzieren

Zysten des Pankreas werden aufgrund verstärkt eingesetzter Bildgebung immer häufig gefunden und verursachen oft diagnostische Unsicherheit. Die CME-Fortbildung stellt verschiedene Zystenarten vor und informiert anhand von Befundmaterial über (Differenzial-)Diagnostik verschiedenster zystischer Pankreasläsionen.

07.02.2019 | Zervixkarzinom | CME-Kurs | Kurs

Management des lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinoms

Das lokal fortgeschrittene Zervixkarzinom erfordert eine besonders intensive interdisziplinäre Absprache. In der Definition des Stadiums spielen neben der klassischen FIGO-Einteilung (FIGO: „Fédération Internationale de Gynécologie et d’Obstétrique“) Risikofaktoren eine wichtige Rolle. Nach der Lektüre dieses CME-Beitrages sind Sie in der Lage, zu beurteilen, wann eine Operation und wann eine Radiochemotherapie (RCT) zu bevorzugen sind und können die verschiedenen Therapien hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und ihrer Toxizität kritisch einschätzen.

05.02.2019 | Gastrointestinale Tumoren | CME-Kurs | Kurs

Nachsorge bei gastrointestinalen Tumoren

Nach der Lektüre dieses CME-Beitrags kennen Sie die Risiken von Rezidiven gastrointestinaler Tumoren unterschiedlicher Stadien und sind mit den Grundsätzen der Empfehlungen zur Ernährung, symptomatischen Nachsorge und dem Bedarf an psychoonkologischer Mitbetreuung vertraut.

Krebs-Forschung aktuell

Neueste Sonderberichte

12.02.2019 | Hämatologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Aktuelle Leitlinienempfehlungen zur Therapie: Umsetzung in der Praxis

Im Januar 2018 wurde die Leitlinie zur Immunthrombozytopenie (ITP) der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) aktualisiert. Wichtige Neuerungen sind die erweiterte Definition der Therapieindikation sowie die Empfehlung, Thrombopoetin-Rezeptor-Agonisten (TRA) bereits in der Zweitlinie und damit früher als bisher in Betracht zu ziehen. Wie die Ergebnisse einer Ärztebefragung ein Dreivierteljahr nach Erscheinen der aktuellen Leitlinie zeigen, wird die Therapieindikation häufig noch sehr restriktiv gestellt. Dagegen wird der TRA Eltrombopag von vielen Befragten bereits empfehlungsgemäß in der Zweitlinie eingesetzt.

Novartis Pharma GmbH, Nürnberg

08.02.2019 | Akute myeloische Leukämie | Sonderbericht | Onlineartikel

Umfassende Analyse aus QuANTUM-R bestätigt längeres Gesamtüberleben durch Quizartinib

Quizartinib ist der erste FLT3 (fms related tyrosine kinase 3)-Inhibitor, der bei Patienten mit refraktärer oder rezidivierter (r/r) FLT3-ITD (ITD, internal tandem duplications)-mutierter akuter myeloischer Leukämie (AML) zu einem Überlebensvorteil im Vergleich zu einer Salvage-Chemotherapie führt. Dies wurde in der zulassungsrelevanten randomisierten Phase-III-Studie QuANTUM-R nachgewiesen. Übereinstimmend mit der Primäranalyse zeigen aktuelle Ergebnisse vorab spezifizierter Sensitivitätsanalysen zum Gesamtüberleben (OS) sowie Subgruppenanalysen ein längeres OS unter der Therapie mit Quizartinib.

Daiichi Sankyo Europe GmbH

06.02.2019 | Kolorektales Karzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Digitale Therapieunterstützung mittels neuer Experten-App

Bei der Therapie des kolorektalen Karzinoms hat es in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gegeben. Zytostatika und zielgerichtete Substanzen kommen heute über mehrere Therapielinien zum Einsatz. So bietet für intensiv vorbehandelte Patienten das orale Zytostatikum Trifluridin/Tipiracil eine Option ...

Servier Deutschland GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Onkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Onkologie

Weiterführende Themen


 

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise