Skip to main content

Surgical and Radiologic Anatomy

1997 - 2024
Jahrgänge
249
Ausgaben
Chevron right icon
Ausgabe 8/2024
Aktuelle Ausgabe

Über diese Zeitschrift

The application of anatomical research to clinical problems requires selectivity in choosing from numerous publications. Surgical and Radiologic Anatomy, the first international journal of Clinical anatomy operates in the spirit that meaningful progress remains to be made.

Each issue includes: Original papers, review articles, articles on the anatomical bases of medical, surgical and radiological techniques, articles of normal radiologic anatomy, brief reviews of anatomical publications of clinical interest.
Particular attention is given to high quality illustrations, which are indispensable for a better understanding of anatomical problems.
Surgical and Radiologic Anatomy is a journal written by anatomists for clinicians with a special interest in anatomy.

Metadaten
Titel
Surgical and Radiologic Anatomy
Abdeckung
Volume 19/1997 - Volume 46/2024
Verlag
Springer Paris
Elektronische ISSN
1279-8517
Print ISSN
0930-1038
Zeitschriften-ID
276
DOI
https://doi.org/10.1007/276.1279-8517

Neu im Fachgebiet Radiologie

Verkürzte MRT bei dichtem Brustgewebe: Was bringen sequenzielle Scans?

21.07.2024 Mamma-MRT Nachrichten

Frauen mit dichtem Brustgewebe könnten zusätzlich zum regulären Mammografie-Screening von sequenziellen MRT-Untersuchungen mit verkürztem Protokoll (AB-MRT) profitieren, schlagen US-Radiologen vor.

Drei Regeln für sichere Magnetresonanztomografie

19.07.2024 Magnetresonanztomografie Nachrichten

Thermische Verletzungen von Patienten sind die häufigsten unerwünschten Ereignisse im Zuge der Magnetresonanztomografie. Ein australisch-britisches Team hat drei Regeln zu ihrer Vermeidung aufgestellt.

Nach dem Nitrospray fünf Minuten mit der Kardio-CT warten!

19.07.2024 Koronare Herzerkrankung Nachrichten

Nach Verabreichung von sublingualem Nitrospray vor einer CT-Koronarangiografie sollte man unbedingt die in Leitlinien empfohlene Wartezeit einhalten, rät ein kardiologisches Team aus Belgien.

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Update Radiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.