Skip to main content
main-content

14.06.2016 | Original Article | Ausgabe 10/2016

Neurological Sciences 10/2016

Survey of young patients with polio and a foreign background at a Swedish post-polio outpatient clinic

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 10/2016
Autoren:
Lars Werhagen, Kristian Borg

Abstract

Nowadays, polio survivors aged under 60 years are non-native Swedes which pose new aspects and challenges to a post-polio outpatient clinic. To analyze the medical data, walking aids, occupational, and family situation in non-native polio survivors aged less than 60 years at a Swedish post-polio outpatient clinic. Retrospective data analysis. Data were retrieved from medical records at the post-polio outpatient clinic. Actual age, age at acute polio infection, walking capacity, pain, concomitant diseases, working and family situation, and ethnical origin were analyzed. Data are presented in numbers and percentage. 153 patients were included. Mean age was 45 (17–60) years, and mean age at acute polio infection was 2 (0–12) years. Paresis of the lower extremities was the most common disability. 10 % were wheelchair dependent. Pain occurred in 70 % with a mean intensity of 55 measured with the visual analog scale. Hypertension was the most common concomitant disease. Half of the polio survivors were working at least part time, and roughly half were singles. Data were comparable with data earlier published in Swedish native polio survivors. Non-native polio survivors aged under 60 years showed similarities in age at acute polio infection, paresis, prevalence, and intensity of pain when compared with native Swedish polio survivors. They were, however, younger, and were less often working and married/cohabitants than native Swedish polio survivors. The results of this study underline the importance of social and vocational rehabilitation tailoring rehabilitation suitable for polio survivors with a foreign background.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

Neurological Sciences 10/2016 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise