Skip to main content
main-content

28.07.2017 | Original Communication | Ausgabe 9/2017

Journal of Neurology 9/2017

Switch to Semont maneuver is no better than repetition of Epley maneuver in treating refractory BPPV

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 9/2017
Autoren:
Sun-Young Oh, Ji-Soo Kim, Kwang-Dong Choi, Ji-Yun Park, S.-H. Jeong, Seung-Han Lee, Hak-Seung Lee, Tae-Ho Yang, H.-J. Kim
Wichtige Hinweise
S.-Y. Oh conducted the statistical analyses.

Abstract

The objectives of this study is to compare the efficacy between repetition of Epley maneuver and switch to alternate Semont maneuver in treating posterior canal benign paroxysmal positional vertigo (PC-BPPV) that does not respond to the initial Epley maneuver. In the nationwide, seven dizziness clinics of Korea, 506 consecutive patients (303 women, age range 22–87, mean age ± SD = 64 ± 12, median = 61) with idiopathic PC-BPPV were initially treated with a single Epley maneuver. Of those, 144 (28.5%) patients, who did not respond to the therapy, were randomized to the repetition of Epley maneuver (n = 70) or switch to Semont maneuver (n = 74). The therapeutic efficacy was determined within 1 h by a blinded examiner after the trial of each second maneuver. The efficacy did not differ between the repetition of Epley maneuver and switch to Semont maneuver groups (38.6 vs. 27.0%, p = 0.14, Chi-square test). However, the patients with a long duration (p < 0.001, linear regression) and latency (p = 0.01) of the positional nystagmus during Dix–Hallpike maneuver showed a higher rate of the initial and second treatment failures. Either Epley or Semont maneuver may be applied as a second treatment to the patients with PC-BPPV refractory to the initial Epley maneuver. This study provides Class I evidence that repeated Epley and switch to Semont maneuver shows a similar efficacy in treating PC-BPPV that does not respond to the initial Epley maneuver.
Clinical trial registration: NCT01822002.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

Journal of Neurology 9/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise