Skip to main content
main-content

22.12.2021 | Tachykarde Herzrhythmusstörungen | Leitthema | Ausgabe 1/2022

Der Gynäkologe 1/2022

Fetale Arrhythmien – ein Update

Zeitschrift:
Der Gynäkologe > Ausgabe 1/2022
Autor:
Prof. Dr. Ulrich Gembruch
Wichtige Hinweise

Redaktion

Jan Weichert, Lübeck
Ulrich Gembruch, Bonn
Klaus Diedrich, Lübeck
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Länger anhaltende Arrhythmien werden bei 1–2 % der Feten nachgewiesen. Differenziert werden fetale Arrhythmien mittels M‑mode- und Doppler-Echokardiographie. Überwachung und Therapie sind der vorliegenden Arrhythmie anzupassen. Bei Tachyarrhythmien werden transplazentar Digoxin, Flecainid, Sotalol und Amiodaron eingesetzt, wobei Flecainid bei atrioventrikulären Reentry-Tachykardien mehr und mehr primär eingesetzt wird. Beim inflammatorisch bedingten kompletten AV(atrioventrikulären)-Block (congenital complete heart block, CCHB) durch maternale Anti-SSA/Ro-Antikörper ist eine generelle transplazentare Behandlung mit hochdosierten fluorierten Kortikosteroiden zur Eindämmung einer begleitenden Myokarditis aufgrund des Nebenwirkungsprofils nicht indiziert; sie ist allenfalls bei Feten mit Zeichen kardialer Dysfunktion und kardialer Fibrose zu erwägen. Zur Prävention sollte im Hochrisikokollektiv (Wiederholungsrisiko bei vorherigem Kind mit CCHB 16–19 %) die tägliche Gabe von 400 mg Hydroxychloroquin (HCQ) bereits vor der 10. Schwangerschaftswoche (SSW) erfolgen, wodurch das Risiko halbiert werden kann. Derzeit nicht indiziert ist eine generelle HCQ bei allen Schwangeren mit nachweisbaren Anti-SSA/Ro-Antikörpern zwecks Prävention, da aufgrund des geringen Risikos von 1–2 % die „number needed to treat“ (NNT) 100+ beträgt und relevante kardiale Ereignisse aufgrund der HCQ-bedingten QT-Zeit-Verlängerung möglich erscheinen. Die lange Zeit empfohlene sehr aufwendige wöchentlich echokardiographische Messung der fetalen AV-Zeit mit dem Ziel, einen AV-Block I. Grades zu erkennen und durch Behandlung mit Dexamethason das Auftreten einer CCHB zu verhindern, hat sich mittlerweile als ineffektiv erweisen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2022

Der Gynäkologe 1/2022 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Update fetale Echokardiographie

Medizinrecht

Medizinrecht

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Gynäkologe 12 x pro Jahr für insgesamt 366,00 € im Inland (Abonnementpreis 330,00 € plus Versandkosten 36,00 €) bzw. 405,00 € im Ausland (Abonnementpreis 330,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 30,50 € im Inland bzw. 33,75 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-0/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Sie können e.Med Gynäkologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise