Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Ausgabe 6/2014

Pituitary 6/2014

Tamoxifen as a therapeutic agent in acromegaly

Zeitschrift:
Pituitary > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Irida Balili, Ariel Barkan

Abstract

Objective

Administration of high doses of estrogens to patients with acromegaly has been shown to improve symptomatology of acromegaly and glucose tolerance more than 50 years ago. Selective estrogen receptor modulators (SERMs) mimic the effects of estrogen in bone, liver and the cardiovascular system, but function as an anti-estrogen in endometrial and breast tissue. In this study, we evaluated hormonal effects of a SERM, tamoxifen, in active acromegalic patients with particular emphasis on its use in males.

Design

We studied 15 men and 2 post-menopausal women with biochemically-active acromegaly despite the fact that other modalities were ineffective in normalizing their insulin-like growth factor-1 (IGF-1) levels. All patients were treated with tamoxifen 20–40 mg daily for 2–11 months (median of 4 months).

Methods

IGF-1 and growth hormone (GH) levels were assessed immediately before the beginning of treatment and at 2–4 monthly intervals thereafter. Baseline and treatment levels of total and bioavailable testosterone were measured in men.

Results

Tamoxifen did not affect basal GH secretion, but it decreased circulating IGF-I in 14 patients (82 %) by an average of 90 ± 4 mcg/L, (p = 0.005), and normalized plasma IGF-I in 8 patients (47 %). Total and bioavailable testosterone levels increased in all evaluable men (n = 8). Tamoxifen was well tolerated.

Conclusion

Tamoxifen might be useful in the treatment of patients with biochemically-mild active acromegaly, but longer term studies are warranted.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Pituitary 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise