Skip to main content
main-content

14.09.2016 | Techniken in der Notfallmedizin | Notfallmedizin | Ausgabe 10/2016

Der Anaesthesist 10/2016

Die Thoraxdekompression in der Notfall- und Intensivmedizin

Zeitschrift:
Der Anaesthesist > Ausgabe 10/2016
Autoren:
Dr. med. H. Drinhaus, Univ.-Prof. Dr. med. T. Annecke, Prof. Dr. med. J. Hinkelbein

Zusammenfassung

Die Dekompression des Thorax ist eine lebensrettende invasive Maßnahme bei Spannungspneumothorax, traumabedingter kardiopulmonaler Reanimation oder massivem Hämatopneumothorax, die von jedem Notarzt und Intensivmediziner beherrscht werden muss. Die Indikation sollte insbesondere präklinisch streng gestellt werden. Ist die Indikation gegeben, muss die Thoraxdekompression ohne Zögern und wenn nötig auch unter suboptimalen Bedingungen vorgenommen werden. Als Methoden stehen dafür die Nadelpunktion und die Minithorakotomie mit oder ohne Einlage einer Thoraxdrainage im 2./3. Interkostalraum (ICR) medioklavikulär (nach Monaldi) oder im 4./5. ICR axillär (nach Bülau) zur Verfügung. Die Nadelpunktion ist schnell und ohne großen materiellen Aufwand durchzuführen, sollte jedoch nur als überbrückendes Verfahren betrachtet werden und schlägt häufiger fehl, da mit den üblichen 14-Gauge-Venenverweilkanülen bei vielen Patienten die Pleurahöhle nicht erreicht werden kann. Bei der Minithorakotomie ist auf eine Inzision nicht kaudal der Mamillen, stumpfe Präparationstechnik, sichere manuelle Identifikation des Pleuraraums und den Verzicht auf die Trokarmethode zu achten. In besonders zeitkritischen Situationen reicht bei beatmeten Patienten die Eröffnung der Pleura ohne Insertion einer Drainage aus. Komplikationen treten nicht selten auf und umfassen insbesondere Fehllagen, die teils den Therapieerfolg gefährden, mitunter fatale Verletzungen umliegender intrathorakaler oder – bei zu kaudalem Vorgehen – intraabdomineller Organe, Blutungen und Infektionen. Durch die Beachtung oben genannter Grundregeln bei der Minithorakotomie sollten einige dieser Komplikationen vermeidbar sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

Der Anaesthesist 10/2016 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Anaesthesist 12x pro Jahr für insgesamt 418 € im Inland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 452 € im Ausland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 69 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 34,83 € im Inland bzw. 37,67€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.