Skip to main content
main-content

06.06.2018 | Konzepte – Stellungnahmen – Leitlinien | Ausgabe 1/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2019

Terrorlagen in ländlicher Region

Handlungsfähig mit dem Abrollbehälter Sonderlagen Rettung (AB SoLaR)?

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 1/2019
Autoren:
Dr. med. M.-M. Ventzke, B. Ziegler, M. Peter, Priv.-Doz. Dr. med. G. I. Kemming
Wichtige Hinweise
Das Autorenteam setzt sich wie folgt zusammen: M.-M. Ventzke ist Anästhesist und ltd. Notarzt, B. Ziegler ist örtlicher Einsatzleiter und Beauftragter Katastrophenschutz, M. Peter ist staatlich geprüfter Fahrzeugbautechniker und G. I. Kemming ist Anästhesist und ltd. Notarzt.

Zusammenfassung

Hintergrund

Terroranschläge mit Massenanfall von Verletzten (TMANV) stellen weltweit Rettungsdienste vor neue Aufgaben. Zwar existieren für Deutschland mittlerweile Empfehlungen aus einer nationalen Konsensuskonferenz für den Terrorfall sowie teilweise länderspezifische Empfehlungen, konkrete Antworten für eine suffiziente regionale Umsetzung gibt es bislang nicht.

Ziel

Ziel der Arbeit war es, für ländliche, rettungsdienstlich strukturschwache Regionen anhand der Erfahrungen aus vorangegangenen Terroranschlägen ein schlüssiges Konzept zu verfassen, umzusetzen und prähospital Handlungsfähigkeit im TMANV herzustellen.

Material und Methoden

Literaturrecherche mit PubMed nach aktuellen Erfahrungsberichten über Terroranschläge, prähospitalen Versorgungskonzepten und länderspezifischen Handlungsempfehlungen. Die aus der Literaturrecherche gewonnenen Erkenntnisse flossen in die Konzeption einer Lösung für eine rettungsdienstlich strukturschwache Region ein.

Ergebnisse

Aus der Literaturrecherche ergibt sich die Notwendigkeit beim TMANV: 1. unterschiedliche Einsatzorte mit vielen Verletzten und typischen Verletzungsmustern gleichzeitig bedienen zu müssen, 2. ausreichend Transportmöglichkeiten bereitzustellen, 3. Pufferkapazität vor den Toren überlaufener Kliniken zu bilden, 4. die Verletzten entsprechend der Sichtungskategorien zu trennen und 5. limitierte klinischen Behandlungsstrukturen freizuhalten. Die Autoren präsentieren ein darauf basierendes Konzept eines Abrollbehälters Sonderlagen Rettung.

Schlussfolgerungen

Für strukturschwache Rettungsdienstbereiche könnte ein Abrollbehälter Sonderlagen Rettung eine kostengünstige, flexible Möglichkeit sein, den geschilderten Anforderungen gerecht zu werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Alle e.Med Abos bis 30. April 2021 zum halben Preis!

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen der agswn

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Notfall + Rettungsmedizin 8x pro Jahr für insgesamt 220,00 € im Inland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 31,00 €) bzw. 238,00 € im Ausland (Abonnementpreis 189,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,33 € im Inland bzw. 19,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise