Skip to main content
main-content
ANZEIGE

03.12.2018 | Onlineartikel

Schmerzpatienten profitieren

THC:CBD-Fixkombination auch wirksam bei neuropathischen Schmerzen

Die Gabe einer Extraktkombination aus THC und CBD spielt nicht nur bei Patienten mit einer MS-induzierten Spastik eine große Rolle. Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz belegen, dass auch Schmerzpatienten, insbesondere die mit neuropathischen Schmerzen, profitieren können [1].

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE

03.12.2018 | Onlineartikel

THC:CBD Fixkombination wirksam bei MS-Spastik

Bei über 80% aller MS-Patienten [1] tritt im Laufe ihrer Erkrankung eine Spastik auf. Ergebnisse einer aktuellen Studie bestätigen erneut die überzeugende Wirksamkeit eines cannabinoidhaltigen Oromukosalsprays als Zusatztherapie gegenüber einer optimierten Standardtherapie.

ANZEIGE

03.12.2018 | Onlineartikel

Auto fahren mit THC:CBD-Fixkombination möglich

Medikamente, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, werden häufig mit einer eingeschränkten Fahrtüchtigkeit assoziiert. Für das THC:CBD Oromukosalspray liegen Registerdaten und eine Studie vor, die keine Hinweise auf eine generelle Beeinträchtigung zeigen.

ANZEIGE

Cannabinoid-Kompetenz: Ihr Service- und Informationsportal

Chronisch Kranke benötigen viel Unterstützung in Ihrem Therapieregime, um eine dauerhafte Adhärenz zu gewährleisten. Sowohl MS- als auch Schmerzpatienten profitieren von der Anwendung eines Cannabinoid-haltigen Oromukosalsprays. Erfahren Sie hier mehr zu dieser Therapie.

Bildnachweise