Skip to main content
main-content

01.03.2012 | Original article | Ausgabe 3/2012

Strahlentherapie und Onkologie 3/2012

The combination of hyperthermia or chemotherapy with gimeracil for effective radiosensitization

Zeitschrift:
Strahlentherapie und Onkologie > Ausgabe 3/2012
Autoren:
M. Takagi, MD K. Sakata, M. Someya, Y. Matsumoto, H. Tauchi, M. Hareyama, M. Fukushima

Abstract

Purpose

5-chloro-2,4-dihydroxypyridine (gimeracil) is a component of the oral fluoropyrimidine derivative S-1. Gimeracil was originally added to S-1 to yield prolonged 5-fluorouracil (5-FU) concentrations in serum and tumor tissues by inhibiting dihydropyrimidine dehydrogenase, which degrades 5-FU. We previously demonstrated that gimeracil enhances the efficacy of radiotherapy through the suppression of homologous recombination (HR) in DNA double strand repair. The goal of this paper was to examine the effects of gimeracil on the sensitivity of anticancer drugs and hyperthermia in order to obtain effective radiosensitization.

Materials and methods

Various cell lines, including DLD 1 (human colon carcinoma cells) and cells deficient in HR or nonhomologous end-joining (NHEJ), were used in clonogenic assays. The survival of these cells after various treatments (e.g., drug treatment, heat treatment, and radiation) was determined based on their colony-forming ability.

Results

Gimeracil enhanced cell-killing effects of camptothecin (CPT), 5-FU, and hydroxyurea. Gimeracil sensitized effects of CPT or 5-FU to cells deficient in HR or NHEJ to a similar extent as in other cells (DLD1 and a parent cell), indicating that its sensitizing mechanisms may be different from inhibition of HR or NHEJ. Combination of gimeracil and CPT or 5-FU sensitized radiation more effectively than each modality alone. Gimeracil also enhanced heat sensitivity at 42°C or more. The degree of heat sensitization with gimeracil increased as the temperature increased, and the combination of gimeracil and heat-sensitized radiation was more effective than each modality alone.

Conclusion

Gimeracil enhanced sensitivity of CPT, 5-FU, and hyperthermia. Combination of these modalities sensitized radiation more efficiently than each modality alone.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Strahlentherapie und Onkologie 3/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Strahlentherapie und Onkologie 12x pro Jahr für insgesamt 617 € im Inland (Abonnementpreis 552,80 € plus Versandkosten 64,20 €) bzw. 645,80 € im Ausland (Abonnementpreis 552,80 € plus Versandkosten 93 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 51,42 € im Inland bzw. 53,82 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise