Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Original Article | Ausgabe 9/2009

International Urogynecology Journal 9/2009

The development of an Incontinence Treatment Motivation Questionnaire for patients undergoing pelvic floor physiotherapy in the treatment of stress incontinence

Zeitschrift:
International Urogynecology Journal > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Susmita Sarma, Graeme Hawthorne, Kiran Thakkar, Wendy Hayes, Kate H. Moore
Wichtige Hinweise
The work was carried out at the Pelvic Floor Unit, St George Hospital, Kogarah, NSW, Australia 2217.

Abstract

Introduction and hypothesis

The aim of this paper is to develop a motivation questionnaire regarding perseverance in pelvic floor muscle training (PFMT) supervised by physiotherapists for stress urinary incontinence.

Methods

Sixteen semi-structured interviews were conducted in women with stress urinary incontinence that revealed 15 common themes; 117 items were constructed and reviewed by continence advisors. Surviving items (n = 73) were administered to 210 women. Data were analysed for item properties, factor analysis was used to examine the questionnaire structure and tests of convergence/divergence used to check for sensitivity.

Results

The Incontinence Treatment Motivation Questionnaire (ITMQ) comprises 18-items in five scales, assessing attitudes towards treatment (72.62% of explained variance; α = 0.87), reasons for not doing PFMT (55.73%; α = 0.74), living with incontinence (62.70% variance; α = 0.70), desire for treatment (65.37% variance; α = 0.74) and the effect of incontinence severity on PFMT (51.62% variance, α = 0.68). Scales were generally sensitive to known group differences.

Conclusions

This study represents the first effort to develop a motivation scale for PFMT. This validated Motivation Questionnaire is an instrument to test the impact of motivation upon cure, in PFMT.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

International Urogynecology Journal 9/2009 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise