Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Original | Ausgabe 9/2009

Intensive Care Medicine 9/2009

The educational environment for training in intensive care medicine: structures, processes, outcomes and challenges in the European region

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 9/2009
Autor:
The CoBaTrICE Collaboration
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-009-1514-4) contains supplementary material, which is available to authorized users.

On behalf of The CoBaTrICE Collaboration:

J.D. Wilde · J.F. Bion University Department of Anaesthesia and Intensive Care N5, Queen Elizabeth Hospital, Edgbaston, Birmingham B15 2TH, UK email: J.D.Wilde@bham.ac.uk Tel.:+44-121-6272060 Fax: +44-121-6272062

Abstract

Objective

To characterise the training environment in ICM across Europe, with a particular focus on factors influencing competency-based training.

Method

A cross-sectional web-based survey completed by the national coordinator for the CoBaTrICE (Competency-Based Training in Intensive Care medicinE) programme in each of 28 European countries.

Results

Since the last survey in 2004, 50% of EU countries have modified their training programmes. Seven have already adopted the CoBaTrICE programme since its completion in 2006. Multidisciplinary access to ICM training (‘supraspeciality’ model) is available in 57%, most commonly as a 2-year training programme. National examinations are held by 26 (93%); in 24 (86%) this is a mandatory exit exam; ten use the European Diploma of Intensive Care (EDIC). A formal national system for quality assurance of ICM training exists in only 18 (64%) countries. National standards for approving hospitals as training centres vary widely. In 29% there is no designated specialist with responsibility for training at the local level. Time for teaching was cited as inadequate by 93% of respondents; only 21% of trainers receive contractual recognition for their work. In 39% there is no protected teaching time for trainees. Half of countries surveyed have no formal system for workplace-based assessment of competence of trainees.

Conclusions

There is considerable diversity in pedagogic structures, processes and quality assurance of ICM across Europe. National training organisations should develop common standards for quality assurance, health systems need to invest in educator support, and the EU should facilitate harmonisation by recognising ICM as a multidisciplinary speciality.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material (DOC 45 kb).
134_2009_1514_MOESM1_ESM.doc
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

Intensive Care Medicine 9/2009 Zur Ausgabe

Correspondence

Reply to Gibot

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise