Skip to main content
Erschienen in:

01.12.2021 | Originalarbeiten / Original papers

The effect of different liners on the bond strength of a compomer to primary teeth dentine: in vitro study

verfasst von: Roland Frankenberger, Shiva Nassiri, Susanne Lücker, Nikos N. Lygidakis, Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer

Erschienen in: Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin | Ausgabe 3-4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Protective liners have been applied to deep dentine following caries removal for many decades in order to protect pulp tissue and allow for tertiary dentine formation via active vital odontoblasts (Marchi et al. 2006). These materials are designed to cover and plug open dentinal tubules and to form a tight scaffold between restorative material and pulp (Falster et al. 2002). However, up to now it is not fully proven whether this is really induced by the presence of liners or bases (Marchi et al. 2006; Fuks 2008). There are multiple in vitro studies in the literature which show that a. thin residual dentine areas may allow for monomer diffusion through dentinal tubules (Schmalz et al. 2001), and b. that the critical remaining dentine thickness is double when it comes to primary dentine due to larger tubule diameters and less mineralization overall (Fuks 2008). For this reason, millions of protective liners are still applied on deep dentine areas in permanent as well as primary teeth. However, there is limited information whether these materials reduce dentine bonding behavior of adhesively bonded materials to dentine of primary teeth. Protective liners can be an adhesive alone (Falster et al. 2002), resin modified glass ionomer cement (Itota et al. 2006), calcium hydroxide (Al-Zayer et al. 2003), zinc oxide eugenol (Pinto et al. 2006), or glass ionomer cement (Marchi et al. 2006). …
Metadaten
Titel
The effect of different liners on the bond strength of a compomer to primary teeth dentine: in vitro study
verfasst von
Roland Frankenberger
Shiva Nassiri
Susanne Lücker
Nikos N. Lygidakis
Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer
Publikationsdatum
01.12.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin / Ausgabe 3-4/2021
Print ISSN: 3005-0782
Elektronische ISSN: 3005-0790
DOI
https://doi.org/10.1007/s44190-021-0016-0

Weitere Artikel der Ausgabe 3-4/2021

Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 3-4/2021 Zur Ausgabe

Veranstaltungskalender / Meetings

Fortbildungen der DGKiZ

Editorial / Editorial

Editorial

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Sechs Monate E-Rezept – Erfolgsgeschichte mit Schattenseiten

IT für Ärzte Nachrichten

244 Millionen E-Rezepte sind in sechs Monaten eingelöst worden: Nach einem halben Jahr zieht die Betriebsgesellschaft gematik eine positive Zwischenbilanz. Doch noch sind nicht alle Akteure begeistert.

So können sich Praxen vor Cyberkriminalität schützen

IT für Ärzte Nachrichten

Immer wieder werden Arztpraxen Opfer von Netzverbrechern. Der typische Hacker war einmal, Cyberkriminalität ist sehr vielfältig, berichtet Lars Korunalp. Der IT-Berater gibt Tipps und nennt konkrete Maßnahmen, wie sich Praxen vor Zugriffen aus dem Internet schützen können.

Thüringer Landtag beschließt Vorab-Quote im Medizinstudium

Bewerber, die sich zu einer langen Tätigkeit als Haus- oder Zahnarzt in Thüringen verpflichten, bekommen in Jena künftig leichter einen Studienplatz. Sechs Prozent der Plätze sollen so vergeben werden.

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Update Zahnmedizin

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.