Skip to main content
main-content

11.12.2015 | Original Article | Ausgabe 8/2016

World Journal of Urology 8/2016

The en-bloc no-touch holmium laser enucleation of the prostate (HoLEP) technique

Zeitschrift:
World Journal of Urology > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Cesare Marco Scoffone, Cecilia Maria Cracco

Abstract

Background

Holmium laser enucleation of the prostate (HoLEP) is currently considered a safe and effective therapeutic option for the treatment of adenomas of any size. Being considered difficult to learn and to teach, HoLEP is not as diffused as it would deserve. In 2011, we started performing HoLEP reproducing the traditional Gilling’s technique. Case after case, we introduced alterations in the surgical approach, trying to overcome our difficulties and minimize our learning curve.

Materials and methods

We present a detailed step-by-step description of our modified HoLEP technique, developed in Torino, Italy, which we called en-bloc no-touch.

Results

The main steps of the en-bloc no-touch enucleation phase include: (1) the identification of the correct plane between adenoma and capsule only once, at the apex of the left lobe laterally to the veru montanum, extending the incision retrogradely towards the bladder at 5 o’clock; (2) the en-bloc enucleation of a horseshoe-like adenoma, sparing the 7 and 12 o’clock incisions; (3) the use of the beak of the endoscope, gently raising up the lobe from the capsular plane and creating a dihedral angle, crossed by connective bundles put in tension by this movement; and (4) the gradual no-touch lasing of such fibres, exploiting the effects of the plasma bubble at the tip of laser fibre, with no direct energy supply to the capsule.

Conclusions

In our experience, the en-bloc no-touch technique has the potential to ease some difficult intraoperative steps and to improve the learning curve of HoLEP.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

World Journal of Urology 8/2016 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise