Skip to main content
main-content

13.03.2017 | Research Agenda | Ausgabe 9/2017

Intensive Care Medicine 9/2017

The ICM research agenda on intensive care unit-acquired weakness

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 9/2017
Autoren:
Nicola Latronico, Margaret Herridge, Ramona O. Hopkins, Derek Angus, Nicholas Hart, Greet Hermans, Theodore Iwashyna, Yaseen Arabi, Giuseppe Citerio, E. Wesley Ely, Jesse Hall, Sangeeta Mehta, Kathleen Puntillo, Johannes Van den Hoeven, Hannah Wunsch, Deborah Cook, Claudia Dos Santos, Gordon Rubenfeld, Jean-Louis Vincent, Greet Van den Berghe, Elie Azoulay, Dale M. Needham
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-017-4757-5) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

We present areas of uncertainty concerning intensive care unit-acquired weakness (ICUAW) and identify areas for future research. Age, pre-ICU functional and cognitive state, concurrent illness, frailty, and health trajectories impact outcomes and should be assessed to stratify patients. In the ICU, early assessment of limb and diaphragm muscle strength and function using nonvolitional tests may be useful, but comparison with established methods of global and specific muscle strength and physical function and determination of their reliability and normal values would be important to advance these techniques. Serial measurements of limb and respiratory muscle strength, and systematic screening for dysphagia, would be helpful to clarify if and how weakness of these muscle groups is independently associated with outcome. ICUAW, delirium, and sedatives and analgesics may interact with each other, amplifying the effects of each individual factor. Reduced mobility in patients with hypoactive delirium needs investigations into dysfunction of central and peripheral nervous system motor pathways. Interventional nutritional studies should include muscle mass, strength, and physical function as outcomes, and prioritize elucidation of mechanisms. At follow-up, ICU survivors may suffer from prolonged muscle weakness and wasting and other physical impairments, as well as fatigue without demonstrable weakness on examination. Further studies should evaluate the prevalence and severity of fatigue in ICU survivors and define its association with psychiatric disorders, pain, cognitive impairment, and axonal loss. Finally, methodological issues, including accounting for baseline status, handling of missing data, and inclusion of patient-centered outcome measures should be addressed in future studies.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 96 kb)
134_2017_4757_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

Intensive Care Medicine 9/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise