Skip to main content
main-content

27.02.2019 | Original Article

The identification and treatment of intestinal malrotation in older children

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International
Autoren:
Charlene Dekonenko, Joseph A. Sujka, Katrina Weaver, Susan W. Sharp, Katherine Gonzalez, Shawn D. St. Peter
Wichtige Hinweise

Publisher’s Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Purpose

Intestinal malrotation is often diagnosed in infancy. The true incidence of malrotation outside of this age is unknown. These patients can present atypically or be asymptomatic and diagnosed incidentally. We evaluate the incidence, clinical presentation, ideal imaging, and intra-operative findings of patients with malrotation over 1 year of age.

Methods

Retrospective review was conducted in patients older than 1 year, treated for malrotation at a single pediatric tertiary care center from 2000 to 2015. Data analyzed included demographics, presentation, imaging, intraoperative findings, and follow-up. Patients predisposed to malrotation were excluded.

Results

246 patients were diagnosed with malrotation, of which 77 patients were older than 1 year of age. The most common presenting symptoms were vomiting (68%) and abdominal pain (57%). The most common method of diagnosis was UGI (61%). In 88%, the UGI revealed malrotation. 73 of 75 were confirmed to have malrotation at surgery. Intra-operatively, 60% were found to have a malrotated intestinal orientation and 33% with a non-rotated orientation. Obstruction was present in 22% with 12% having volvulus. Of those with follow-up, 58% reported alleviation of symptoms.

Conclusion

Despite age malrotation should be on the differential given a variable clinical presentation. UGI should be conducted to allow for prompt diagnosis and surgical intervention.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer