Skip to main content
main-content

01.03.2012 | Original Communication | Ausgabe 3/2012

Journal of Neurology 3/2012

The impact of motor and non motor symptoms on health state values in newly diagnosed idiopathic Parkinson’s disease

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 3/2012
Autoren:
James Shearer, Colin Green, Carl E. Counsell, John P. Zajicek

Abstract

The aim of the study was to estimate health state utility values in newly diagnosed idiopathic Parkinson’s disease (PD) for use in the assessment of health-related quality-of-life (HRQL), and in the estimation of quality-adjusted life-years (QALYs). Data from 162 patients enrolled in a community-based incidence study of PD were used to estimate health state utility values. Self-report data from the EQ-5D, a generic measure of HRQL, were used to derive preference-based health state utility values. The impact of motor and non motor symptoms, and other clinical and demographic factors, on the derived EQ-5D health state values was examined in univariate and multivariate analyses. The mean health state utility value for recently diagnosed PD patients was estimated at 0.65 ± 0.27. Significant reductions in health state values were attributable to pain (−0.18), motor functioning (−0.16), depression (−0.12), and insomnia (−0.11). Depression had its greatest impact (−0.19) in patients in the less severe stages of PD (i.e. Hoehn Yahr stages ≤2.5). This study shows, through the presentation of QALY values, that there is scope to achieve significant health gains in newly diagnosed idiopathic PD patients via improved management of pain, depression and insomnia, alongside the treatment of primary motor symptoms.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Journal of Neurology 3/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise