Skip to main content
main-content

29.07.2017 | Original Article | Ausgabe 12/2017

World Journal of Urology 12/2017

The “old” 15 mm renal stone size limit for RIRS remains a clinically significant threshold size

Zeitschrift:
World Journal of Urology > Ausgabe 12/2017
Autoren:
Hanan Goldberg, Dor Golomb, Yariv Shtabholtz, Shlomi Tapiero, German Creiderman, Avi Shariv, Jack Baniel, David Lifhshitz

Abstract

Purpose

To investigate the performance of retrograde intrarenal surgery (RIRS) for the 1–2 cm renal stone size range in comparison to smaller stones.

Materials and methods

From a data base of 3000 ureteroscopies between 2004 and 2014, 635 consecutive patients underwent RIRS for renal stones. Patients were divided to three groups according to their renal stone size (<10, 10–15, 15–20 mm). Preoperative, operative, stone free rate (SFR) and follow-up data were analyzed and compared.

Results

The SFR for the three groups was 94.1, 90.1 and 85%, respectively. Patients with renal stone size above 15 mm had a statistically significantly lower SFR. The efficiency quotient calculated for stones larger and smaller than 15 mm was 83.9 vs. 91.8%, respectively (p < 0.01). The mean operative time and hospital stay were longer for patients with renal stones larger than 15 mm (73.6 ± 29.9 vs. 53 ± 19.4 min, p < 0.01 and 2.2 ± 2 vs. 1.8 ± 1.8 days, p = 0.031, respectively). Moreover, the complication rate was almost two times higher (10 vs 5.4%, p = 0.08). Concomitant ureteral stones and older age were independent predictors of failure in the large stone group.

Conclusions

While the overall SFR following RIRS for renal stones up to 2 cm is generally high, the SFR for 15–20 mm stones is significantly lower, with a longer operating time and hospital stay, and a higher complication rate.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

World Journal of Urology 12/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise