Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Original Article | Ausgabe 9/2009 Open Access

International Urogynecology Journal 9/2009

The prevalence of pelvic organ prolapse symptoms and signs and their relation with bladder and bowel disorders in a general female population

Zeitschrift:
International Urogynecology Journal > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Marijke C. Ph. Slieker-ten Hove, Annelies L. Pool-Goudzwaard, Marinus J. C. Eijkemans, Regine P. M. Steegers-Theunissen, Curt W. Burger, Mark E. Vierhout
Wichtige Hinweise

Summary

POP was strongly associated with obstructive bowel disorders. Therefore, preventive strategies should be developed.

Abstract

Introduction and hypothesis

In selected populations, pelvic organ prolapse (POP) was associated with bladder/bowel symptoms, but data on the general female population are lacking. Our aim was to obtain normative data on the prevalence of POP and pelvic floor dysfunction (PFD) symptoms and signs and to identify associations.

Methods

Validated questionnaires on POP and PFD (urogenital distress inventory, (UDI) and defaecation distress inventory (DDI)) were sent to a general population of 2,979 women (aged 45–85 years). Data were analysed using the Kruskal–Wallis test, chi square test and Spearman’s rank correlation coefficient.

Results

Response rate was 62.7%. Associations between POP stage and parity (0.002) and vaginal bulging (<0.001) are significant. Anatomical locations of POP and PFD symptoms correlated significantly with incontinence of flatus, feeling anal prolapse, manual evacuation of stool, vaginal bulging, constipation and pain during faecal urge (p ≤ 0.005).

Conclusions

Strategies should be developed to alleviate obstructive bowel disorders associated with POP.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

e.Med Gynäkologie & Urologie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Gynäkologie & Urologie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der beiden Fachgebiete, den Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten gynäkologischen oder urologischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Nicht verpassen: e.Med bis 22. Oktober 100 € günstiger.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

International Urogynecology Journal 9/2009Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise