Skip to main content
Erschienen in: International Journal of Colorectal Disease 7/2022

15.06.2022 | Review

The role of gut microbiota in the development of colorectal cancer: a review

verfasst von: Navami Koyande, Madhusree Gangopadhyay, Shashidhar Thatikonda, Aravind Kumar Rengan

Erschienen in: International Journal of Colorectal Disease | Ausgabe 7/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Abstract

Purpose

Colorectal cancer (CRC) is the cancer of the colon and rectum. Recent research has found a link between CRC and human gut microbiota. This review explores the effect of gut microbiota on colorectal carcinogenesis and the development of chemoresistance.

Methods

A literature overview was performed to identify the gut microbiota species that showed altered abundance in CRC patients and the mechanisms by which some of them aid in the development of chemoresistance.

Results

Types of gut microbiota present and methods of analyzing them were discussed. We observed that numerous microbiota showed altered abundance in CRC patients and could act as a biomarker for CRC diagnosis and treatment. Further, it was demonstrated that microbes also have a role in the development of chemoresistance by mechanisms like immune system activation, drug modification, and autophagy modulation. Finally, the key issue of the growing global problem of antimicrobial resistance and its relationship with CRC was highlighted.

Conclusion

This review discussed the role of gut microbiota dysbiosis on colorectal cancer progression and the development of chemoresistance.
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Levin B, Lieberman DA, McFarland B et al (2008) Screening and surveillance for the early detection of colorectal cancer and adenomatous polyps, 2008: a joint guideline from the American Cancer Society, the US Multi-Society Task Force on Colorectal Cancer, and the American College of Radiology. CA Cancer J Clin 58:130–160. https://doi.org/10.3322/ca.2007.0018CrossRefPubMed Levin B, Lieberman DA, McFarland B et al (2008) Screening and surveillance for the early detection of colorectal cancer and adenomatous polyps, 2008: a joint guideline from the American Cancer Society, the US Multi-Society Task Force on Colorectal Cancer, and the American College of Radiology. CA Cancer J Clin 58:130–160. https://​doi.​org/​10.​3322/​ca.​2007.​0018CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Bibbò S, Ianiro G, Giorgio V et al (2016) The role of diet on gut microbiota composition. Eur Rev Med Pharmacol Sci 20:4742–4749PubMed Bibbò S, Ianiro G, Giorgio V et al (2016) The role of diet on gut microbiota composition. Eur Rev Med Pharmacol Sci 20:4742–4749PubMed
19.
Zurück zum Zitat Levin B, Lieberman DA, McFarland B et al (2008) Screening and surveillance for the early detection of colorectal cancer and adenomatous polyps, 2008: a joint guideline from the American Cancer Society, the US Multi-Society Task Force on Colorectal Cancer, and the American College of Radiology. Gastroenterology 134:1570–1595. https://doi.org/10.1053/j.gastro.2008.02.002CrossRefPubMed Levin B, Lieberman DA, McFarland B et al (2008) Screening and surveillance for the early detection of colorectal cancer and adenomatous polyps, 2008: a joint guideline from the American Cancer Society, the US Multi-Society Task Force on Colorectal Cancer, and the American College of Radiology. Gastroenterology 134:1570–1595. https://​doi.​org/​10.​1053/​j.​gastro.​2008.​02.​002CrossRefPubMed
149.
Zurück zum Zitat Solomon SL, Oliver B, Disease C (2014) Antibiotic resistance threats in the United States: stepping back from the brink. American family physician, 89(12), 938–941. Solomon SL, Oliver B, Disease C (2014) Antibiotic resistance threats in the United States: stepping back from the brink. American family physician, 89(12), 938–941.
Metadaten
Titel
The role of gut microbiota in the development of colorectal cancer: a review
verfasst von
Navami Koyande
Madhusree Gangopadhyay
Shashidhar Thatikonda
Aravind Kumar Rengan
Publikationsdatum
15.06.2022
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
International Journal of Colorectal Disease / Ausgabe 7/2022
Print ISSN: 0179-1958
Elektronische ISSN: 1432-1262
DOI
https://doi.org/10.1007/s00384-022-04192-w

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2022

International Journal of Colorectal Disease 7/2022 Zur Ausgabe

TAVI bei kleinem Aortenklappenanulus: Es gibt noch ungeklärte Fragen

13.06.2024 TAVI Nachrichten

Zwischen selbstexpandierenden und ballonexpandierbaren TAVI-Klappen scheinen bezüglich der Klappenfunktion bei Aortenstenose und kleinem Aortenklappenanulus Unterschiede zu bestehen. Aber sind die überhaupt von klinischer Relevanz? Eine neue Studie liefert dazu Informationen.

Fortgeschrittenes Ovarial-Ca.: Unverdächtige Lymphknoten entfernen?

13.06.2024 ASCO 2024 Kongressbericht

Beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom und klinisch verdächtigen Lymphknoten in der Debulking-Op. ist die abdominale retroperitoneale Lymphadenektomie (RPL) Standard. Ohne verdächtige Lymphknoten ist der Nutzen fraglich.

Auch ohne Blutung: Hämoglobinabfall nach TAVI ein Warnzeichen

10.06.2024 TAVI Nachrichten

Kommt es nach einem Transkatheter-Aortenklappen-Ersatz zu einem deutlichen Rückgang der Hämoglobinwerte, obwohl keine Blutung vorliegt, ist die Kliniksterblichkeit ähnlich hoch wie bei einem Rückgang mit Blutung. 

Nierenspende stellt kein Risiko für Hypertonie dar

07.06.2024 Nierentransplantation Nachrichten

Wer im Zuge einer Lebendspende eine seiner Nieren an eine Person im Nierenversagen weitergibt, muss nicht fürchten, sich damit ein erhöhtes Hypertonierisiko einzuhandeln. Auch Albuminurie tritt nicht häufiger auf, wie eine Studie zeigt.

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

Karpaltunnelsyndrom BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

Radiusfraktur BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Webinar beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

Appendizitis BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.